Zahl der Corona-Fälle steigt auf 822 - Appell des Landammanns

Dieth_Iseli1.jpg
"Bliibed mer dehei": Landamman Dieth appeliert an die Bevölkerung des Aargaus (Archivbild Chris Iseli)

Im Kanton Aargau ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle seit Mittwoch um 34 auf 822 gestiegen. Damit ist der Anstieg leicht höher als einen Tag zuvor. Eine weitere Person ist an Covid-19 gestorben. Insgesamt gibt es 17 Todesfälle.

87 Personen sind zurzeit hospitalisiert. Davon werden 22 Personen auf Intensivstationen behandelt, wovon 21 Personen künstlich beatmet werden müssen, wie der Kantonale Führungsstab am Donnerstag mitteilte. Sieben Personen sind auf der Intensivüberwachungsstation.

Gemäss einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 250 Personen als geheilt - 30 Personen mehr als am Vortag.

Landammann Dieth: "Bliibed mer dehei"

In einer Videobotschaft hat Landammann Markus Dieth, der selbst eine Coronavirus-Infektion aufwies, der Bevölkerung für das bisherige Durchhaltevermögen gedankt. Über die Ostertage gelte es nun zu zeigen, "dass wir einen langen Schnauf haben".

«Bliibed mer dehei», appellierte Dieth an die Aargauer Bevölkerung. Man solle doch ein neues Kochrezept ausprobieren oder einen kurzen Spaziergang in der näheren Umgebung machen. Nur gemeinsam könne es gelingen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Märchen?

Ueli Bühler
schrieb am 15.04.2020 11:11
Das sind Zahlen der Hopkins Universität. Das dürften sogar in Ihren Augen zuverlässige Informationsquellen sein! Herr Kerzenmacher Sie sind der Meinung, dass Junge Leute eine grössere Daseinsberechtigung haben als ältere. Gratuliere für diese Menschenverachtende Einstellung! Die Meinung untenstehend ist endlich wieder mal eine die meine Meinung widerspiegelt!

Pandemie

B. Kerzenmacher
schrieb am 14.04.2020 14:33
Wenn auch junge Personen einen schweren Verlauf bekommen können, darf man keine Lockerungen der Einschränkungsmassnahmen bis zum Zeitpunkt eines geeigneten Impfstoffes anstreben.

Märchen

Tom
schrieb am 11.04.2020 17:22
Herr Bühler, sie glauben der chinesischen Staatspropaganda wohl jedes Märchen. Erstaunlich, sonst wissen sie ja wirklich alles besser.

ja glaubt doch alles was Ihr hört ,werdet endlich wieder normal

ich kanns nicht mehr hören !! und auch nicht mehr lesen !!
schrieb am 11.04.2020 17:09
Hallo Leute habe Ihr alle sowenig Vertrauen in euren Körper? Ich habe in meinen Körper und meine Verstand mehr Vertrauen als auf alle unsere Politiker und sogenannten Experten!!!
Diese Angst und Panik macherei soll endlich mal ein Ende finden , Leute kommt zurück zur Erde und werdet normal!
Keiner von uns hat ein ewiges Leben und mit Corona wird man doch immerhin 84 so ist der Durschnitt im Moment der Durschnitt normal in der Schweiz ist 80,5 also was soll die ganze Panik mache ?

Kein wiederspruch

Ueli Bühler
schrieb am 11.04.2020 10:02
Wieso sollten die neu Ansteckungen nicht auf nahezu 0 gehen können In Wuhan gab es am 2 Tag hintereinander 1 Ansteckung. Es gibt etwa 1,8 Millionen Viren von denen sind ca. 3000 erforscht. Bis jetzt ist noch kein Virus einfach verschwunden. Sie verändern durch Mutation einfach die Gestalt geringfügig. Immer mit dem Ziel sich zu vermehren. Dazu benötigen sie einen Lebenden Organismus wie zb. den Menschen. Nie will ein Virus seinen Wirt töten. Ist der Wirt Tot ist auch der Virus zum Tod verurteilt. Er begeht Quasi Selbstmord. Das ist eher ein Unfall wenn dies geschieht.

Widerspruch

A. Jost
schrieb am 10.04.2020 12:41
Es braucht nicht "0 Neuansteckungen", sondern eine Stagnation dieser Zahl. Diesen Virus wird es weiterhin geben, es wird weiterhin Neuansteckungen geben. Lesen Sie den Artikel von Dr. med. Bhend, top Info für alle, die das Gefühl haben, der Virus kann "besiegt" werden.

Corona-Fälle Aargau

Sutter Paul
schrieb am 09.04.2020 20:58
Heute in der Migros Zofingen beobachtet. Die Abstandsregeln sind für viele Leute ein Fremdwort.
Es befanden sich zu viele Leute im Geschäft. Das Controlling hat gänzlich versagt .

Der Appell von Landammann Dieth sollte endlich umgesetzt werden, damit die Neuinfektionen möglichst rasch gegen 0 gehen. Es liegt nun ganz alleine beim Volk!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner