Weissenbergweg: Ein Naherholungsgebiet - keine Rennstrecke!

750_0008_15988220_140520_reg_parkverbot1_kpe.jpg
Entlang des Weissenbergweges in Strengelbach hat der Gemeinderat ein befristetes Parkverbot erlassen. (Bild: Thomas Fürst)
750_0008_15988218_140520_reg_parkverbot3.jpg
Anwohner André Mosimann ist sich sicher, dass durch das Parkverbot solche Bilder seltener werden. Bilder: zvg
750_0008_15988217_140520_reg_parkverbot2.jpg
Das Naherholungsgebiet wurde nicht von allen respektiert.

Seit vergangenem Freitag herrscht ein Parkverbot entlang des Weissenbergweges in Strengelbach. Dies gilt ab Ende des Parkplatzes Ramoosweg/Weissenbergweg bis nach der Liegenschaft Weissenbergweg 32. Die Strecke beträgt rund 1,5 Kilometer. Das Parkverbot ist laut Gemeindeschreiber Silvan Scheidegger für 60 Tage befristet, also bis Anfang Juli. Grund dafür war die erhöhte Frequenz von Leuten mit Personenwagen, die insbesondere während des Lockdowns die Ruheplätze entlang des Weges besuchten. «Nebst der Ansammlung von Personen wurde auch bekannt, dass der Weissenbergweg oft als Rennstrecke missbraucht wird, was nebst dem Gejohle an den Plätzen zu unnötigen Lärmbelästigungen in der Nachbarschaft führt», schreibt die Gemeindekanzlei in einer Mitteilung. Ausserdem würden die besuchten Orte meist in verunreinigtem Zustand hinterlassen. «Diese und weitere Gründe haben den Gemeinderat dazu veranlasst, erste Massnahmen zu treffen», heisst es weiter.

Problematik hat sich in letzter Zeit verstärkt

Mehrfach sind laut Silvan Scheidegger Hinweise aus der Bevölkerung an den Gemeinderat herangetragen worden. «Die Problematik hat sehr wahrscheinlich mit den Corona-Einschränkungen zu tun. Insbesondere das vermehrte Aufkommen von Tempoüberschreitungen und die ‹Partys› beziehungsweise Ruhestörungen bei den Ruhebänken waren vorher nicht feststellbar», sagt Scheidegger auf Anfrage. «Wir erhoffen uns eine Normalisierung mit den Lockerungen. Die Regionalpolizei führt regelmässig Kontrollen durch.» Einer dieser Anwohner, der den Gemeinderat auf die Missstände hingewiesen hat, ist André Mosimann: «Es war schon vor der Corona-Krise zum Teil grenzwertig. In letzter Zeit ist es aber ausgeartet.» Der liegengelassene Müll sei schon vor Corona das Hauptproblem am Weissenbergweg gewesen. Ab und an habe er auch wegen Ruhestörung die Polizei gerufen. «Jetzt ist fast jedes Wochenende die Polizei im Einsatz», so Mosimann.

Der Wald am Weissenbergweg sei ein Naherholungsgebiet geworden. Das sei an und für sich nichts Schlechtes, aber: «Die Ruheplätze wurden in letzter Zeit zu Party- und Brätelplätzen umfunktioniert», sagt Mosimann.

Weitere Massnahmen sind denkbar

Der Gemeinderat gibt eine klare Stossrichtung vor. «Zeigen diese Massnahmen keine Verbesserung, so wird der Gemeinderat weitere Möglichkeiten prüfen», heisst es in der Mitteilung. So könnten laut Silvan Scheidegger die Bänke demontiert oder eine befristete Temporeduktion auf 30 km/h entlang des Weissenbergweges eingeführt werden. Eine andere Möglichkeit für den Gemeinderat, härter durchzugreifen, wären zusätzliche Kontrollen durch eine beauftragte Sicherheitsfirma und/oder die Polizei.

André Mosimann ist zufrieden ob der Handlungsrichtung: «Jetzt hat man wenigstens etwas in der Hand, um die Leute rechtlich zu belangen.» Bislang mussten die Ruhestörer auf frischer Tat ertappt werden, damit eine Konsequenz daraus erwächst. Auf die Frage, ob die Partys nur aufgrund des Parkverbotes aufhören werden, meint Mosimann: «Das Klientel, das sich nicht an die Regeln hält und Abfall liegen lässt, ist zu faul, um die rund drei Kilometer vom Parkplatz zu Fuss zu absolvieren.»

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Ruhestoerung Weissenbergstrasse

Molly
schrieb am 14.05.2020 20:39
Danke Vielmal Andrea Mosimann Das Hast Du Gut Gemacht Ich Bin Auf Dem Weissenbergweg 16 Aufgewachsen Uf em Hoger Obe Viele Liebe Gruesse An Dich

NaturerholungsGebiet ( jawoll)

E.E.Hauf
schrieb am 14.05.2020 14:23
Genau! Sie sprechen mir szs dem Herz! Am Sonntag 10.05. Ist mir, Fussgängerin mit Velo, genau da ein Auto im Af...zahn vorbeigedüst. Habe noch Zeichen für Verlangsamung gemacht.

Einfach krass diese Respektlosigkeit mancher Bürger/innen. Dabei würde man meinen, mit Corona hätte manch einer gecheckt, dass LUFT holen "Lebens"-wichtig sei für den Menschen
Grünes (Bäume) sind die Lungen der Natur. Na, wenns dann malkein Sauerstoff mehr hat können diese Bürger im Auto leben.
》 zudem fällt mir seit 'CoronaZeit' auf, das plötzlich sämtliche Taschentücher im Wald, Gebüsch etc rumliegen. 》 Legitimation für fortwerfen?
》 vom allgem. Listering fang ich jetzt gar nicht an.....

Toitoi sämtlichen Projekten für Eindämmung gewisser unverantwortlicher Handelsweisen.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
avec Zofingen
Verkäufer/innen und Schichtführer/innen 100% , Mitarbeiter, Zofingen
agon-sports AG
Servicetechniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
agon-sports AG
Mitarbeiter Lager und Versand (m/w), Mitarbeiter, Zofingen
schön und sauber AG
Reinigungskraft (m/w/d) Teilzeit in Region Zofingen gesucht, Mitarbeiter, Zofingen
Abteilungsleiter/Produktionsle, Mitarbeiter,
Flury-Emch Gartenbau AG
Landschaftsgärtner vorarbeiter, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner