Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei

Marc_Benedetti.jpg

Moralapostel zu spielen liegt mir fern in der Corona-Ausnahmesituation. Niemand ist ein Heiliger, auch ich muss mich stets daran erinnern, dass Händeschütteln oder Nähe momentan nicht erwünscht sind. Doch manchmal haut es mir buchstäblich «den Nuggi» raus, wenn ich sehe, wie sich gewisse Leute keinen Deut um die Corona-Regeln zum Abstandhalten scheren. Letzten Freitag gegen 18 Uhr hatte ich in der Zofinger Altstadt ein solches Erlebnis.

Ich komme gerade aus einer Drogerie heraus, wo mich die Verkäuferin hinter einer Plexiglasscheibe bediente und Abstands- und Hygieneregeln von Personal und Kunden vorbildlich eingehalten werden. Auf dem Weg Richtung Aargauer Platz nehme ich staunend zur Kenntnis, dass 20 bis 30 Leute jeder Altersgruppe auf der Treppe unterhalb der Kirche sitzen und «sünnele». Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass sie den Feierabend dort geniessen. Allerdings: Niemand hielt die Zwei-Meter-Regel ein, alle sassen dicht an dicht gedrängt. Ein Prost auf Corona, kann ich da nur sagen. Auf dem Aargauer Platz beim Brunnen verweilten derweil einige Senioren, die zur Risikogruppe gehören. Als ich jemand auf die Situation anspreche, reagiert die Person ungläubig und erstaunt. Es ist, als ob wir in zwei verschiedenen Welten leben würden. Die Pandemie ist noch nicht vorbei, möchte ich den Leuten zurufen. Ich befürchte auch, dass die bereits erfolgten Lockerungen von vielen Leuten dahin interpretiert werden, dass nun alles vorbei ist. Doch das ist es nicht. Die zweite Corona-Welle könnte kommen, und alle unsere Anstrengungen wären dann umsonst gewesen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Keine Regeln?

Ueli Bühler
schrieb am 22.05.2020 10:53
Ich denke ich weiss wer Sie sind und wo Sie Arbeiten. Wenn Sie der Sind für den ich Sie halte, sind Sie Biologe? Sie haben recht dass es in der Vergangenheit sehr wohl 2. Wellen gegeben hat Die letzte war während der Spanischen Grippe 1918. Damals hat die 2. Welle mehr Todesopfer gekostet als die erste. Das war so und bestreitet ja auch niemand. Seit dem wird bei JEDER Pandemie vor einer 2. Welle gewarnt. SARS, Vogelgrippe und Schweinegrippe sind ohne eine 2. Welle an uns vorüber gezogen. Ich finde es fahrlässig, in Anbetracht der Schäden die bereits an der Weltwirtschaft angerichtet worden sind, die Politiker weiterhin in Angst und Schrecken zu versetzen. Diese Entscheidungsträger haben in den vergangenen Wochen eine Weltwirtschaftskrise verursacht! Deren Ausmass noch nicht abzusehen ist. Ich bin der Meinung, dass ein Mensch durchaus im Laufe seines Lebens befähigt ist, dazu zu lernen. Ich habe durch eine Krankheit viel über Viren und Bakterien dazu lernen wollen und müssen. Des Weiteren habe ich immer bevor ich einen Kommentar schreibe genauestens Recherchiert. Halbwissen möchte ich mir also verbitten! Warum Glauben eigentlich die Wissenschaftler wie z. B. Dr. Drosten sie lägen immer richtig? Meines Wissens hatte er schon 2003 bei der SARS Epidemie aussagen getätigt wie 10% der Invitierten könnten sterben. Schlussendlich waren es Weltweit 774 Menschen. Auf Anraten auch dieses Speziallisten wurde sowohl bei der Vogelgrippe als auch anlässlich der Schweinegrippe 2009/10 Impfstoffe mit Milliarden Dollar Impfstoffe entwickelt die anschliessend vernichtet werden mussten. Wie kann man jetzt wieder die gleichen Fehler begehen? Ich bin jedenfalls nicht gewillt dies einfach so zu Schlucken und diesen selbstgerechten Experten einfach hinterher zu trotten!
Noch ein Sprichwort zum Schluss: Von Richard von Weizsäcker
Die pränatale Diagnostik wird unser Leben nicht einfacher machen, sondern schwieriger. Denn sie wird uns nur Fakten mitteilen, nicht mehr. Wer sie hören will, begibt sich in eine Entscheidungssituation, die moralisch und ethisch höchste Anforderungen stellt.

Das Virus kennt keine Regeln...

Rainer Böni
schrieb am 15.05.2020 12:00
...wir Menschen schon. Ich gratuliere Herrn Benedetti zu den gelungenen Zeilen! Auch ich beobachte täglich ähnliches. Ich verstehe die Aufbruchstimmung und gönne besonders jedem Unternehmen, dass es wieder aufwärts geht. Es ist wichtig, dass die Wirtschaft gerettet und gleichzeitig die Epidemie eingedämmt wird. Die Verhaltensregeln erlauben dies. Die Leute verstehen wohl zwei Dinge nicht: 1. Das Virus verschwindet nicht nur weil Regeln gelockert werden. 2. Sie gefährden nicht nur sich, sondern vor allem andere. Wer glaubt, sich nicht daran halten zu müssen, zeugt schlichtweg von Verantwortungs-, Respekt- und Anstandslosigkeit gegenüber seinen Mitmenschen. Denjenigen, welche die Gefahr einer zweiten Welle leugnen, empfehle ich eine naturwissenschaftliche und/oder historische Minimalrecherche. Ich stehe absolut für eine Meinungsfreiheit, warne aber vor gefährlichem Halbwissen.

Regeln?

Ueli Bühler
schrieb am 14.05.2020 11:34
Es ist Ihnen überlassen, ob Sie diese Regeln einhalten wollen, oder nicht. Auch wenn es für einige Menschen schwer zu verstehen ist. So haben zum Beispiel meine Frau und ich unsere Enkelin jede Woche Besucht und mit ihr einige sehr schöne Stunden verbracht. Auch unsere Nachbarin, sie ist 89 Jahre , habe ich regelmässig in den Arm genommen. Wenn sie wie ein Häufchen Elend auf ihrem Sofa sass und sagte sie wolle sterben. Weil sie keinen Besuch mehr habe. Ich schaue Staunend auf Leute, die sich derart aus der Fassung bringen lassen. Nur weil ein 2 Meter Abstand nicht eingehalten wird. Ich wurde auch schon bedroht die Polizei sei zu rufen, nur weil ich einkaufen gegangen bin. Sie hätten ja auch auf den Posten gehen können, um diese Leute zu Massregeln zu lassen! Ich Frage mich allen ernstes, ob dieses Denunzieren denn nie aufhören wird? Dieses Gerede von der 2. Welle ist so was von aus der Luft gegriffen! Haben sie anlässlich der letzten Jahrzehnte auch nur eine, bei einer Virus "Pandemie" beobachten können? Die Impfstoffe wurden samt und sonders für viel Geld vernichtet . Keine Verwendung mehr! Sars, Vogel, Schweinegrippe jedes mal wiederholte sich dieses Schauspiel. Lernt denn niemand mehr aus der Vergangenheit!
Ueli Bühler
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
Leitz GmbH
Techn. Sachbearbeiter/in Innendienst, Mitarbeiter, Lenzburg
Feinbäckerei Studer
Bäckereifachverkäuferin, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner