Das steckt hinter den merkwürdigen Post-SMS, die Tausende Schweizer seit Tagen erhalten

SMS.jpg
Achtung: Die angeblichen SMS von der Post sind von Betrügern verschickt. (Themenbild) © KEYSTONE

Tausende Schweizer haben in den letzten Tagen eine SMS erhalten, die angeblich von der Post kommt. Flüchtig betrachtet sieht sie wie eine typische Zustell-Benachrichtigung aus. In Tat und Wahrheit versuchen Kriminelle an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen, bzw. Android-Nutzer dazu zu verleiten, eine Spionage-App zu installieren. Gekaperte Handys versenden anschliessend automatisch und auf Kosten der Opfer Tausende von SMS an weitere Handynutzer.

 

Die Kantonspolizei Zürich und Swisscom warnen vor den betrügerischen SMS.

Swisscom News d
 
@Swisscom_News_d
 
 

WARNUNG: Aktuell werden gefälschte SMS verschickt, die sich als Benachrichtigung der Post tarnen. Nicht auf den Link in der SMS klicken, keinesfalls weiterleiten und sofort löschen. https://www.cybercrimepolice.ch/de/fall/sms-angeblich-im-namen-der-post-betrueger-verteilen-spionage-app/ …

Bild auf Twitter anzeigen
 
 
 
 
 
 

Die Kantonspolizei Zürich schreibt auf ihrer Website cybercrimepolice.ch: «Klickt man auf den Link, so gelangt man auf eine Fake-Webseite. Gibt man dort seine Handynummer ein, so erhält der Android-Nutzer eine App zum Download angeboten bzw. der Apple-Nutzer wird nach seiner Apple-ID gefragt.»

Bei Apple-Nutzern:

«Dieses Paket wird von Apple gesendet. Bitte geben Sie ihre Apple ID für Anfragen ein.» Machen Sie das nicht.

«Dieses Paket wird von Apple gesendet. Bitte geben Sie ihre Apple ID für Anfragen ein.» Machen Sie das nicht.

© screenshot: cybercrimepolice.ch

Bei Android-Nutzern:

«Überprüfen Sie die Paketinformationen. Bitte laden Sie Die Post-App herunter». Machen Sie das nicht.

«Überprüfen Sie die Paketinformationen. Bitte laden Sie Die Post-App herunter». Machen Sie das nicht.

© screenshot: cybercrimepolice.ch

Was man tun sollte

Die Polizei empfiehlt die SMS umgehend zu löschen und keinesfalls die App zu installieren. iPhone-Nutzer sollten auf keinen Fall ihre Apple-ID preisgeben.

Das passiert, wenn man darauf hereinfällt

Die Kantonspolizei Zürich schreibt:

  • «Ist die App auf dem Handy installiert, kann sie Anrufe mitverfolgen, SMS bzw. MMS mitlesen und verschicken und auf die Kontakte zugreifen.
  • Die App greift auf das Benutzerkonto beim Fernmeldedienstanbieter des Opfers zu und es werden Einkäufe auf Kosten des Opfers getätigt.
  • Das Handy wird Teil eines Bot-Net der Täter. Über das Handy werden anschliessend tausende von SMS an weitere Handynutzer verschickt. Dies auf Kosten des Opfers.»

Wer die Spionage-App installiert oder die Apple-ID eingegeben hat, sollte laut Polizeiempfehlung Folgendes tun:

  • Smartphone ausschalten

  • Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen

  • Zugangsdaten zum Apple-Konto ändern

  • Falls Schaden entstanden ist, Strafanzeige erstatten

Ausführlichere Informationen zur Betrugsmasche finden sich auf der Webseite cybercrimepolice.ch.

Die Post erklärt auf ihrer Webseite ebenfalls, wie man die aktuellen Betrugsversuche erkennt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Hotel Engel
Réceptionistin (40-60%) & Wochenendaushilfe (2 WE /Monat) , Mitarbeiter, Zofingen
Salon Jörg
Wir suchen dich, Mitarbeiter,
Landi Fulenbach
Ladenlieter/in, Mitarbeiter,
Online und Offline, Mitarbeiter,
Restaurant Freihof
Servicefachmitarbeiterin Teilzeit, Mitarbeiter, Rupperswil
Gemeinde Schmiedrued
Leiter/-in Steuern, Mitarbeiter, Schmiedrued
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner