Mit einem eigenen Kinderbuch den Traum in die Tat umgesetzt

Bilderbuch_loew.jpg
Hat sich einen Traum erfüllt: Gisela Löw mit ihrem ersten Kinderbuch. Bild: Thomas Fürst
040620_reg_kinderbuch_gisela_loew_moewe.jpg
Gisela Löw malt mit Aquarellfarben auf Papier.

Gisela Löw steht an der Türe zu ihrer Wohnung und streckt dem Journalisten die Hand entgegen. «Uii, das sollten wir ja nicht tun», entfährt es ihr, und sie zieht ihre Hand schnell wieder zurück. Auch ihr Hund hält sich an die Coronaregeln. Scheu zieht er sich unter den Stuhl zurück, als der Gast eintritt. «Das macht er immer, wenn fremde Leute auf ihn zugehen», erklärt die sympathische Frau und fügt an, die Katze wäre dann zutraulicher, falls sie auftauchen sollte. Und ein Aquarium stehe auch noch in ihrer Wohnung, fügt sie lachend an, mehr Platz für Tiere habe sie leider nicht gehabt.» Gisela Löw mag Tiere. Ganz offensichtlich.

Im Aarestädtli  aufgewachsen

Aufgewachsen ist die 24-Jährige in Aarburg. Zusammen mit drei Geschwistern, Hunden, Katzen und Wellensittichen. Nach dem Besuch der Schulen in Aarburg hat sie den gestalterischen Vorkurs in Basel besucht, um anschliessend die Grafikfachklasse an einer Gestaltungsschule in Zürich zu besuchen. Im Juli 2018 schloss sie ihre Lehre an einer Schule für Kunst und Design in Zürich erfolgreich ab. Und wagte bereits im Herbst 2018 den Schritt in die Selbstständigkeit. Als Grafikerin und Künstlerin. «Die Anfänge waren hart», sagt sie dazu, in der Zwischenzeit habe sie sich einen Kundenstamm schaffen können.

Neben ihrer beruflichen Arbeit fand Gisela Löw auch Zeit, einen ihrer Träume in die Tat umzusetzen. «Es war schon immer mein Traum, einmal ein Kinderbuch publizieren zu können», sagt sie. Seit Anfang Mai sind sie da. 150 Kilogramm Papier oder 300 Exemplare von «Billi und die Gefahren die ihm drohen» wurden nach Aarburg ausgeliefert.

Die Geschichte einer  tierischen Freundschaft

Im Buch wird die Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Schildkröten, Billi und Tommi, beschrieben. Die beiden begegnen sich auf ihrem Lebensweg ein erstes Mal kurz nachdem sie geschlüpft sind. Auf dem Weg ins Wasser rettet Billi Tommi das Leben. Dann verlieren sich die beiden zwischenzeitlich aus den Augen, bevor Tommi am Ende Billi aus einer misslichen Situation befreit. 

Das mit farbenfrohen Zeichnungen illustrierte Buch ist in einer kindgerechten Sprache geschrieben, spricht aber auch die Bedrohungen an, denen Meeresschildkröten ausgesetzt sind: Plastikabfälle im Wasser oder die Ausfischung der Meere mit riesigen Fangnetzen. Wie aber ist Gisela Löw auf die Schildkröte gekommen? «Ich habe noch nie eine Meeresschildkröte live gesehen, leider», sagt sie. Die Anregung zum Buch habe ihr eine Fernseh-Dokumentation über die gefährdeten Tiere gegeben. Das Ganze habe sich dann irgendwie mit ihrem Traum vom Kinderbuch verwoben. So seien erste Bleistiftskizzen entstanden, dann die farbenfrohen Bilder. «Ich male mit Aquarellfarben auf Papier», sagt Gisela Löw. Gemalt habe sie schon immer gerne – das gestalterische Flair habe sie wahrscheinlich von ihrer Grossmutter väterlicherseits geerbt. «Auch sie hat viel gemalt in ihrem Leben, ohne künstlerische Absichten allerdings», erinnert sich Gisela Löw.

Erst ganz am Schluss setze sie den Text zu den Bildern. «Ein vielleicht etwas unkonventioneller Weg, aber zu mir passt das», sagt sie und lacht. Dass sie auch die technische Herstellung der Druckdaten in Eigenregie erledigt hat, ist für die gelernte Grafikerin selbstverständlich. «Nur für den Druck musste ich eine Druckerei beauftragen», sagt sie.

Der Weg bis zur Herausgabe sei allerdings ziemlich beschwerlich gewesen, räumt die Aarburgerin ein. Sie habe einige Verlage angefragt, ob sie gewillt wären, ihr Buch ins Verlagsprogramm aufzunehmen. «Die eine Hälfte hat auf meine Anfrage erst gar nicht geantwortet, von der anderen Hälfte ist immerhin eine Absage gekommen», sagt Gisela Löw. Und dann seien da noch die sogenannten Druckkostenzuschuss-Verlage. «Sie hätten mein Buch zwar publiziert, aber ich hätte einen fünfstelligen Betrag einschiessen müssen», sagt Löw. Unmöglich. So habe sie sich entschlossen, das geplante Buch in Eigenregie herauszubringen.

Ein Crowdfunding hat ihr die Herausgabe ermöglicht. Das Ziel, 2500 Franken für Druckkosten und den Erwerb einer ISBN-Nummer zu sammeln, hat Gisela Löw nicht nur erreicht, sondern sogar leicht übertroffen. «Dafür bin ich allen Spendern äusserst dankbar», betont sie, denn ohne das Crowdfunding hätte sie ihr Projekt nicht verwirklichen können.

Ein weiteres Buch  in der Pipeline

«Es ist einfach schön, ein eigenes Produkt in den Händen zu halten», sagt Gisela Löw, die gerne weitere tierische Kinderbücher herausgeben möchte. «Ja, eine nächste Idee ist schon geboren», verrät sie und holt die Zeichnungen aus ihrem Arbeitszimmer. «Das nächste Buch soll von Eisbären handeln», sagt sie. Gut möglich also, dass man bald wieder etwas von der jungen Aarburger Grafikerin und Künstlerin hören wird.

www.giselaalexandraloew.com

«Billi und die Gefahren die ihm drohen»

Das Kinderbuch «Billi und die Gefahren die ihm drohen» kann direkt bei Gisela Löw oder in der Zofinger Buchhandlung Purzelbaum erworben werden. Es kostet 19.90 Franken. Ein Teil des Verkaufserlöses geht an eine Organisation, die sich für das Wohl von Tieren einsetzt. (tf)

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Berufs-und Wieterbildung
Informatiker -Lehrstelle, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Gedex Getränke AG
Mitarbeiter/in Getränkeabholmarkt, 4950 Huttwil , Mitarbeiter, Huttwil
Zusatzeinkommen, Mitarbeiter,
Raumpflegerin, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner