Spatenstich für die Überbauung Gässlifeld im Zentrum von Reiden

spatenstich1..jpg
Nun hats doch noch geklappt: Die Vorstandsmitglieder der Genossenschaft WIA sowie Vertreter des Generalunternehmens Renggli AG und des Nebiker Bauunternehmens Wüest greifen beherzt zum Spaten. Baustart für die Überbauung Gässlifeld ist am 20. Juli.Bild: Marc Benedetti

Der Freitag war ein Freudentag für die Baugenossenschaft. «Ein langer Weg ist hinter uns und ein grosser Schritt steht vor uns», sagte Bartholomäus Arnold, Präsident der Genossenschaft Wohnen im Alter (WIA) Reiden, an einer kleinen Feier, kurz bevor zwölf Personen beherzt zum Spaten griffen. Er sprach damit die zweijährige Verzögerung des Baubeginns an. 

Die Bauherrin wollte mit ihrem Projekt viel früher los­legen und hatte 2018 bereits die Baubewilligung der Gemeinde. Anwohner reichten jedoch eine Verwaltungsrechtsbeschwerde beim Kantonsgericht ein, weil sie die Zonenkonformität bestritten. Im Herbst 2019 lehnte das Gericht diese ab (wir berichteten). «Wir sind froh, dass es nun doch noch geklappt hat», sagte der Präsident der Baugenossenschaft zu den Anwesenden. Die WIA will auf der alten Spielwiese von Reiden «einen baulichen Meilenstein» mit 28 modernen Wohnungen setzen. 

Entwickelt hat das Projekt der Generalunternehmer Renggli AG aus Sursee. Die Firma hat Auszeichnungen für innovative Bauten erhalten. Bereichsleiter Gabriel Ledergerber wünschte sich «eine möglichst unfallfreie Baustelle». Man werde sich bemühen, den Lärm so gering wie möglich zu halten. Der Projektentwickler Beat Renggli gratulierte der Genossenschaft zum Mut für ihr Vorhaben. 

Zwei Mehrfamilienhäuser und ein Pavillon entstehen

Entstehen wird eine Überbauung mit zwei viergeschossigen Mehrfamilienhäusern in Holzbauweise. Die 2½- und 3½-Zimmer-Wohnungen im Minergie-Standard sind auf beide Häuser verteilt und werden altersgerecht und hindernisfrei gestaltet. Ein Gemeinschaftspavillon zwischen den Häusern erweitert das Gebäudeensemble. Eine parkähnliche Umgebung mit Grillstelle, Bocciabahn und Hochbeeten ist laut Prospekt ebenfalls geplant. Zwei Photovoltaik-Anlagen und eine Erdsondenheizung bringen Energie und Wärme.

Die Genossenschaft wird die Wohnungen zusammen mit individuellen Dienstleistungen vermieten. Eine Wohnung ist bereits für die Spitex Wiggertal reserviert, die vor Ort sein wird. Das soll den betagten Bewohnern erlauben, möglichst selbstständig und autonom zu leben. Ein Notrufsystem gewährleistet Sicherheit rund um die Uhr. Das Feldheim in der Nähe bietet ebenfalls seine Dienste an. Heimleiter Urs Brunner ist Kassier der Genossenschaft. 

Am 20. Juli fahren die Bagger auf der früheren Spielwiese zwischen Gässligasse und Feldweg auf. Im Februar 2021 ist die Aufrichte geplant. Ende Dezember 2021 sollen die ersten Mieterinnen und Mieter einziehen können. Laut Franz Purtschert, der bei der Genossenschaft für Bau und Unterhalt zuständig ist, hatten 2016 bereits 27 Personen ihr Interesse für eine Wohnung angemeldet. Dann kam die Verzögerung. «Es sind jetzt noch 17 auf der Liste, die wir kontaktieren werden», sagt er. Es sei niemand unter 65 Jahren darunter. «Es hat also durchaus noch freie Wohnungen», sagt Purtschert. 20 Prozent oder exakt 5,6 Wohnungen darf die Genossenschaft frei, also nicht an Senioren, vermieten. 

Es besteht die Möglichkeit, sich als Genossenschafter finanziell am Bauprojekt zu beteiligen (Verzinsung zwei Prozent). Der Nettomietszins für eine 2-Zimmer-Wohnung liegt bei 1280 Franken (plus 150 Franken Nebenkosten). Für eine 3-Zimmer-Wohnung zahlt der Mieter 1480 Franken (plus 170 Franken Nebenkosten). Nun hofft die WIA, dass die neuen Wohnungen – entgegen dem Trend des hohen Leerwohnungsbestands in Reiden – rasch vermietet werden können. Es ist das zweite Bauvorhaben in der Geschichte der 2004 gegründeten Genossenschaft WIA. Die Häuser Kommendeblick 1 und 3 mit 28 voll vermieteten Alterswohnungen gehören ihr ebenfalls. Das Grundstück für die neuen Alterswohnungen Gässlifeld gehörte früher der Gemeinde. Die Genossenschaft WIA konnte es 2012 nach einem Gemeindeversammlungsbeschluss für 1,16 Millionen Franken erwerben. Es liegt in der Zone für öffentliche Bauten und darf nur für Alterswohnungen genutzt werden. 

Mehr Infos: www.wia-reiden.ch 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Andreas Meier AG
Chauffeure (m/w) Kat. C, Mitarbeiter, Niedergösgen
Berner AG Printline
Gestalter/in Werbetechnik EFZ, Mitarbeiter, Aarau
Chiffre CD-001/00358, ZT Medien AG
Mitarbeiterin im Pflegedienst, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Mechaniker für PW/LKW, Mitarbeiter, Roggwil
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Schlossgarage AG W. Schärer
Automobilmechaniker / - Mechat, Mitarbeiter, Thörigen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner