OltenAir 2020 fliegt direkt ins nächste Jahr

OltenAir1.jpg
Das waren noch andere Zeiten vor Corona: Impressionen vom 1. OltenAir 2017 vor und in der Oltner Schützi. (Bild: Bruno Kissling/Archiv)

Ernüchterung für die Fans; doch vielleicht besser früh als (zu) spät. Grund: Das OltenAir 2020 findet nicht statt. Wie der Verein Openair Olten gestern bekannt gab, habe die aktuelle Corona-Pandemie und die damit verbundene Planungsunsicherheit den Verein dazu bewogen, die Ausgabe 2020 zu streichen. Worauf der Verein aber Wert legt: Mit dem frühzeitig getroffenen Entscheid soll auch die Basis für ein erfolgreiches OltenAir 2021 gelegt werden. Die Fans brauchen also etwas Geduld, können aber aufatmen. 

Am Anfang fühlte man sich bestärkt 

«Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sah sich der Vereiin seiner Entscheidung bestärkt, das OltenAir 2020 anstatt im August erstmals im Dezember stattfinden zu lassen», gibt Nils Löffel von Verein Openair zu verstehen. Aber: Mittlerweile sind die langfristigen Auswirkungen der Corona-Krise besser abzuschätzen. 

Was den Trägerverein jetzt veranlasst, das OltenAir 2020 frühzeitig abzusagen und um ein Jahr zu verschieben. Der Beschluss fiel einstimmig und als unmittelbare Konsequenz des Entscheids der Nordwestschweizer Kantone, bis auf weiteres nur Veranstaltungen mit maximal 100 Personen zu bewilligen, wenn die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. «Obwohl der Kanton Solothurn die Beschränkung vorerst nur bis Ende August verfügt hat, ist aufgrund der aktuellen Entwicklung nicht klar, ab wann wieder grössere Veranstaltungen möglich sind», sagt Löffel. Basel-Stadt habe bereits entschieden, die Beschränkung bis Ende Jahr beizubehalten. «Die damit verbundene Planungsunsicherheit lässt es nicht zu, die Organisation des Festivals weiter voranzutreiben», so Löffel weiter. Natürlich: Man hätte Sektoren machen können. Aber letztlich gebe es in der Schützi nur eine Bar, nur eine Toilettenanlage. Am OltenAir 2020 wären täglich bis zu 600 Gäste erwartet worden. «Vielleicht hätten wir unter den neuen Bedingungen 300 Gäste begrüssen können», vermutet Löffel. Aber eine so sehr reduzierte Besucherzahl liege aus finanziellen Gründen nicht drin. Bereits die Verlegung der heurigen Ausgabe in den Winter sei aus finanziellen Überlegungen erfolgt. «Produzieren wir im Freien, macht die dafür notwendige Infrastruktur 40 Prozent des Budgets aus», erklärt Löffel. Die würden bei der Nutzung der Schützi wegfallen. 

Die Planung des OltenAir 2020 war weit vorangeschritten, Bands und Supporter für das diesjährige Festival gewonnen. Warum dann der frühzeitige Entscheid? «In erster Linie, um allenfalls keine unnötigen Kosten für das diesjährige OltenAir auflaufen zu lassen», so Löffel. Ein weiterer Grund sei aber auch, dass die Enttäuschung über eine kurzfristige Absage viel grösser wäre, wenn noch mehr Stunden unbezahlter Arbeit vergeblich geleistet worden wäre. 

Kosten werden gezielt tiefer gehalten 

Der Entscheid bedeute aber keinesfalls das Ende des OltenAir. «Die Verschiebung bietet die Chance, noch mehr Zeit und Energie in ein erfolgreiches OltenAir 2021 zu investieren», gibt Löffel zu verstehen. Um das Risiko für den Verein nach dem defizitären OltenAir 2019 im nächsten Jahr möglichst zu minimieren, wird auch OltenAir 2021 im Winter geplant. Mit dieser Massnahme soll es im nächsten Jahr möglich sein, mit einem reduzierten Budget ein finanzielles Polster zu erwirtschaften, um die fünfte Ausgabe im Jahr 2022 wieder im gewohnten Rahmen durchzuführen. Für das OK ist nämlich klar, «dass OltenAir grundsätzlich im Sommer stattfinden sollte», so Löffel abschliessend. Bei Sonnenschein und mit der Möglichkeit, sich zwischen den Konzerten in der Aare abzukühlen. Das OltenAir 2021 findet voraussichtlich am 10. und 11. Dezember 2021 in der Schützi Olten statt. 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner