Der FC Rothrist gewinnt zum Auftakt, der FC Oftringen verliert sein Startspiel

Emir.jpg
Emir Sinanovic (rechts) sorgte beim FC Rothrist für defensive Stabilität und schoss das 3:1. (Bild: Otto Lüscher)

Kurz vor Schluss kam auf dem Sportplatz Stampfi in Rothrist doch noch einmal Spannung auf. Patrick Meier, Stürmer des FC Fislisbach, drang auf der rechten Seite in den Strafraum ein und konnte von Alessio Falzarano nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwertete Yannic Frei just zu Beginn der Nachspielzeit zum 2:3-Anschluss.

In der Folge warfen die Gäste, die seit Kastriot Hasanramajs Platzverweis in der 56. Minute in Überzahl agierten, alles nach vorne, wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr. «Wir sind froh, haben wir die drei Punkte eingefahren», zeigte sich Rothrists Innenverteidiger Emir Sinanovic wenig später erleichtert.

Volkan Karaboga - wer sonst?
Über zehn Monate nach dem letzten 2.-Liga-Meisterschaftsspiel des FC Rothrist schien alles wie gehabt. Nach einem Eckball in der 6. Minute bugsierte Volkan Karaboga den Ball im dritten Anlauf zum 1:0 über die Linie. Nach dem Führungstreffer bekundete der meistgenannte Favorit auf den Aargauer Meister-Titel aber zunehmend Mühe mit der nun aufsässigeren Spielweise des Gegners. Prompt erzielte Yannic Frei nach einer sehenswerten Kombination den 1:1-Ausgleich.

Danach verkamen Offensivaktionen auf beiden Seiten zur Mangelware. Stattdessen prägten misslungene Pässe, Abstimmungsfehler und viele Zweikämpfe im Mittelfeld die Partie. Einzig Alessio Falzarano kam dem neuerlichen Führungstreffer mit seinem Schlenzer über das Gehäuse in der 23. Minute am nächsten.

Erst der Lattenschuss, dann das 3:1 mittels Elfmeter
In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs hatte Falzarano mehr Glück: Praktisch mit dem Pausenpfiff verwertete er einen zur Seite abgewehrten Karaboga-Schuss zum 2:1. «Das war sehr wichtig für uns. Zuvor dominierte Fislisbach, danach kamen wir besser ins Spiel», sagte Emir Sinanovic. Tatsächlich kehrte der FC Rothrist energischer aus der Garderobe zurück, Michal Rakovan traf bei seinem Freistoss (51. Minute) aber nur die Latte.

Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Oscar Muino auch durch Kastriot Hasanramajs Gelb-roter Karte nicht beirren liess, führte Emir Sinanovic die Entscheidung herbei. Er verwandelte einen von Lauret Popaj provozierten Elfmeter (68.) zum 3:1. Mit seiner individuellen Klasse brachte der FC Rothrist danach den Heimsieg über die Runden. Obwohl im ersten Ernstkampf nach langer Pause noch nicht alles rund lief, zeigte sich Emir Sinanovic zufrieden mit der Leistung: «Darauf können wir aufbauen.»

 

FC OFTRINGEN: Etwas solider, dann klappt es
Es ist nicht das Gefühl, das sich die Spieler des FC Oftringen gewünscht haben, das sich nach dem Schlusspfiff einstellt. Statt Zufriedenheit liest man in ihren Gesichtern Enttäuschung. «Wer den Match gesehen hat, weiss, dass das Resultat zu hoch ausgefallen ist und das 0:4 die Partie nur bedingt spiegelt», betont FC-Oftringen-Trainer Zelimir Skopljak. Am meisten schmerzte ihn, dass seiner Equipe kein Tor gelungen ist. «Dabei wären wir offensiv auf der Höhe, der Abschluss müsste unsere Stärke sein.» Wichtig ist dem Neo-Spielertrainer, der sich leicht angeschlagen am Samstag aufs Coachen beschränkte, «dass wir den Match nicht schlechter reden, als er war». Es gebe positive Aspekte, die mitgenommen werden können, «wir müssen sicher länger so auftreten wie in den ersten 30 Minuten».

Zu Beginn der Partie überzeugte der FC Oftringen. Nachdem Mutschellen zuerst zweimal gefährlich vors gegnerische Tor gekommen war, arbeitete sich zuerst Marc Leupi und später David Sieber in den Strafraum der Gäste vor, beide schossen übers Gehäuse. Oftringen hielt das Tempo trotz hoher Temperaturen hoch und machte die Räume für die Mutscheller eng. In der Chancenauswertung zeigten sich die Platzherren aber zu harmlos. Raffaele Roca prüfte in der 29. Minute den Gäste-Keeper, ehe im Nachgang ein Ballverlust einen Mutscheller Bilderbuchkonter einleitete. Thierry Huber schloss diesen zum 1:0 ab. Drei Minuten später geschah der zweite grobe individuelle Fehler. Erneut blieb Oftringes Goalie Daniel Kasanga chancenlos. In der Folge agierten die Oftringer unsicher und patzten mehrmals. «Der Faden riss. Wir erholten uns erst in der Pause», so Zelimir Skopljak.

Auf einmal waren die Lücken zu gross
Mit einem Dreifach-Wechsel stärkte der Trainer ab der 58. Minute die Offensive. Zur Form der ersten halben Stunde fanden die Einheimischen aber nicht zurück. Zu gross waren nun die Lücken, zu weit entfernt vom Gegenspieler standen die Oftringer. Diesen Raum nutzte Mutschellen in der 82. und 88. Minute zu weiteren Treffern. Immerhin gehörten die letzten Aktionen dem FCO. Zwei Freistösse und ein Eckball in der 90. und 92. Minuten führten aber nicht mehr zu Zählbarem. «Schade», bilanzierte Zelimir Skopljak, «Mutschellen spielte nicht überragend, aber solid. Wäre unsere Leistung auch solider gewesen, wäre mehr drin gelegen.»

Rothrist - Fislisbach 3:2 (2:1)
Stampfi. – 175 Zuschauer. – SR: Londino. – Tore: 8. Karaboga 1:0. 16. Frei 1:1. 45. Falzarano 2:1. 68. Sinanovic (Penalty) 3:1. 90. Frei (Penalty) 3:2.
Rothrist: Vodola; Giannoudis (75. Olivera), Sinanovic, Rakovan, Kqira; Falzarano, Fernandes Da Silva, Kastrati (68. Brahimi), Popaj (85. Racaj); Karaboga (89. Erb), Hasanramaj.
Fislisbach: Nussbaumer; Schneider (24. Peterhans), Bär, Hövel, Bosshard (81. Rischgasser); Sartor; Meier, Frei, Zimmermann (59. Montalto), Humitsch (75. Maier); Allmann.
Bemerkungen: Rothrist ohne Majic (gesperrt), Andelic, Merdanovic, Dionisio, Richner, Ajdari (alle verletzt), Ravlic, Mijatovic, Schneeberger (alle Ferien), Mikalay (Aufbau) und Müller (Militär). – Verwarnungen: 16. Rakovan, 40. Hasanramaj, 50. Humitsch (alle Foul), 81. Fernandes Da Silva, 90. Sinanovic (beide Reklamieren), 90. Frei (Foul). – Gelb-rot: 56. Hasanramaj (Foul).

Oftringen - Mutschellen 0:4 (0:2)
Im Feld. – 110 Zuschauer. – SR: Plüss. - Tore: 33. Huber 0:1. 33. Huber 0:2. 82. Meindl 0:3. 88. Groth 0:4.
Oftringen: Kasanga; Daniel Do Sul Almeida, Wälti, Yannick Leupi, Bühler (74. Nenad Zilic); Sieber, Röthlisberger (58. David Do Sul Almeida), Milicevic (58. Coletta), Roca; Nocita (58. Murabito); Marc Leupi.
Mutschellen: Staubli; Jungen, Alidemaj, Moser, Giampa; Kempter (66. Gashi), Roger Pfyl (76. Meindl), Patrick Pfyl, Furrer (85. Lodi); Huber, Merendino.
Bemerkungen: Oftringen ohne Ivan Zilic, Tahiri, Zelimir Skopljak (als Trainer im Einsatz), Durakovic, Costa (alle verletzt), Tegeltija, Dejan Skopljak, Saraiva, Joksimovic (alle Ferien), Schütz (Familie), Da Silva (nicht qualifiziert). – Verwarnungen: 45. Bühler, 72. David Do Sul Almeida, 74. Jungen, 91. Groth (alle Foul).

Alle Resultate und die 2.-Liga-Tabelle finden Sie hier.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Gebr. Huber AG
Disponenten m/w 100%, Mitarbeiter, Wöschnau
Hans Hunziker AG
Maurer m/w 100%, Mitarbeiter, Moosleerau
Einwohnergemeinde Trimbach
SchulleiterIn Primarstufe 90%, Mitarbeiter,
Design Küchen GmbH
Schreiner Monteur EFZ 100%, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner