Über die Hälfte der Aargauer Schulpfleger demissioniert vorzeitig. Wo liegen die Gründe?

805_322548_Aktueller_Leserbrief.jpg

Gemäss Zahlen des Departements Volkswirtschaft und Inneres (DVI) demissionierten zwischen Januar 2014 und Juni 2020 vorzeitig 55.5 Prozent der Aargauer Schulpflegerinnen und Schulpfleger ihr Amt. Verglichen mit den Gemeinderäten, in der gleichen Zeitperiode, ist dies eine um rund 20 Prozent höhere Fluktuationsrate. Dort betrug die vorzeitige Demissionierung knapp 35 Prozent. Im Gemeindestrukturbericht des Kantons von 2017 wird bei den Gemeinderäten die hohe berufliche Belastung als Hauptgrund angegeben. Bei den Schulpflegern wurden die Gründe nicht erhoben. Wenn man davon ausgeht, dass auch hier bei einem grossen Teil die berufliche Belastung einer der Hauptgründe sein dürften, stellt sich immer noch die Frage, warum 20 Prozent mehr Schulpfleger als Gemeinderäte demissionieren? Eine der Erklärungen könnte sein, dass der Einflussbereich einer Schulpflege sehr stark eingeschränkt ist. Zum einen gibt das kantonale Schulgesetz die Vorgaben, zum anderen definiert der Gemeinderat (und die Gemeindeversammlung oder das Parlament) das Budget. Wo also liegen dann noch die Einflussmöglichkeiten einer Schulpflege? Manch frisch gewählter Schulpfleger reibt sich verwundert die Augen, was seine Aufgaben als «Verwaltungsrat» einer Schule tatsächlich sind und schmeisst frustriert nach kurzem «den Bettel» wieder hin. Es wird Zeit diesen Missstand zu korrigieren und die Schulpflege abzuschaffen, denn sie ist mit der Einführung der Schulleitungen überflüssig geworden. Deshalb 2 Mal Ja am 27. September für eine zeitgemässe Schulführung.

Roger Lussi, Schulpflegepräsident Strengelbach, Unterstützer im Komitee «2 Mal Ja für eine zeitgemässe Schulführung», Grossratskandidat CVP

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Wieso als Befürworter dieser Vorlage Unterschied klein reden?

Daniel Barrer
schrieb am 27.08.2020 08:27
Dies mag vordergründig so sein. Doch wem eine für das Leben nützliche Schulbildung unserer Kinder wichtig ist, nimmt trotzdem das Amt eines beschränkt handlungsfähigen "Verwaltungsrates" an.
Doch alles annehmen sollte man nicht. So auch den falsch angeführten Vergleich: Ausgehend von den 35% der Fluktuationsrate der Gemeinderäte, ist die bei den Schulpflegerinnen und -pfleger festgestellte Demissionierungsrate um mehr als die Hälfte, nämlich 58,6% höher, oder anders ausgedrückt 20 Prozentpunkte höher.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner