Statt eines Minus resultiert in der Rechnung der Ortsbürgergemeinde ein Plus

060120_reg_zofingen_falkeisenmatte_zvg.jpg
Die Vermietung der Wohnungen in der Überbauung Falkeisenmatte spült Geld in die Kasse der Zofinger Ortsbürger. Bild: zvg

Die Zofinger Ortsbürger haben Grund zur Freude: Die Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Plus von 64 035 Franken statt mit einem prognostizierten Minus von 11 855 Franken. Einerseits sei in allen Bereichen sehr haushälterisch mit den Mitteln umgegangen worden, heisst es in einer Mitteilung. Andererseits erhielt die Ortsbürgergemeinde eine Schenkung ohne Zweckbestimmung in der Höhe von 20 000 Franken. Das war ein erster Sondereffekt. Ein zweiter wirkte sich allerdings negativ auf das Ergebnis aus: Beim Forstbetrieb wurde die Verrechnungsperiode umgestellt. «Dadurch erhöhte sich die Leistungsperiode von den üblichen zwölf Monaten auf einmalig 15 Monate, was höhere Kosten von rund 11 000 Franken zur Folge hatte», heisst es in der Mitteilung.

Aus der Investitionsrechnung resultierte eine Nettoinvestitionsausgabe von 12 362 Franken durch den Kauf einer Waldparzelle im Mühlethal und eine Schenkung im Riedtal. Die Reduktion des Darlehens an die Einwohnergemeinde sowie der Kauf der Wohnungen in der Falkeisenmatte wurden innerhalb des Finanzvermögens abgewickelt und sind somit nicht in der Investitionsrechnung abgebildet. 

Das positive Ergebnis der Jahresrechnung 2019 erhöhte das Eigenkapital der Ortsbürgergemeinde und somit deren Vermögenslage. Das wirkt sich auch auf das Budget 2021 aus: Es wird ein kleiner Ertragsüberschuss von 440 Franken prognostiziert. «Die im Herbst 2019 von der Arbeitsgruppe ‹Ortsbürger 2012› erarbeiteten und vom Stadtrat beschlossenen weiteren Massnahmen zur finanziellen Optimierung der Ortsbürgerrechnung tragen ebenfalls zur Verbesserung des Ergebnisses bei», heisst es. Hoffnung setzt die Ortsbürgergemeinde auch in die Vermietung der im Jahr 2019 gekauften Wohnungen in der Überbauung Falkeisenmatte. Die Erstvermietung sei trotz Pandemie gut angelaufen. «Obwohl per Anfang August 2020 noch nicht alle Wohnungen vermietet werden konnten, wird im Budget 2021 mit einer Auslastung von 80 Prozent gerechnet», teilt die Ortsbürgergemeinde mit. 

Die Jahresrechnung 2019 und das Budget 2021 legt der Zofinger Stadtrat am 12. November der Ortsbürgergemeindeversammlung vor. Allerdings ist aufgrund der Coronasituation noch nicht klar, ob die Versammlung überhaupt durchgeführt werden kann.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
P.Küpfer GmbH
Filiealleiterin 100%, Mitarbeiter,
Neuhaus Immo-Treuhand
Hauswart-Dienst, Mitarbeiter, fingen
Reformierte Kirche
flexible Person 12%, Miarbeiter, Muhen
Departement Bau, Verkehr und Umwelt
Chauffeurin/Chauffeur 100%, Mitarbeiter,
Gemeinde Reitnau
Sachbearbeiter/in 60 bis 100%, Mitarbeiter, Reitnau
Bachmann AG
Aushilfen Lager (ab Abruf), Mitarbeiter, Kölliken
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner