Nach Coronaschock: Industrie erholt sich langsam – durchzogenes Quartal für Bau

Baustelle_AZ.jpg
Die Produktion in der Industrie und im Baugewerbe ist im dritten Quartal weiter geschrumpft. Anders siehts bei den Umsätzen aus. (Symbolbild) © Reto Martin

Der Umsatz im sekundären Sektor ist derweil gar um 6,3 Prozent zurückgegangen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilt. Damit falle der Umsatz- und Produktionsrückgang im dritten Quartal allerdings nur noch etwa halb so gross aus wie im Vorquartal des laufenden Jahres, schreibt das BFS.

Konkret ist die Produktion in der Industrie im Vergleich zum vergangenen Jahr im Juli um 6,7 Prozent gesunken. Im August (-5,6 Prozent) und September (-3,8 Prozent) verbesserte sich die Situation laut BFS dann zunehmend. Im Baugewerbe litt derweil insbesondere der Hochbau einen Produktionsrückgang von 7,2 Prozent, derweil der Tiefbau gar einen Anstieg von 4,6 Prozent zu verzeichnen hat. Beim sonstigen Baugewerbe ist die Produktion im dritten Quartal laut BFS um 2,9 Prozent gestiegen.

Nach drei positiven Jahren in Folge waren die Umsätze in den ersten drei Monaten 2020 im sekundären Sektor aufgrund der Coronakrise erstmals wieder rückläufig. Dies obwohl die Produktion in der Industrie und im Baugewerbe im selben Zeitraum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum damals noch immer weiterhin leicht zunahm.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

«Also Leute: Gehirn einschalten…

B. Hofer
schrieb am 19.11.2020 14:38
…und das Leben geniessen!» Dieses berühmte Zitat, stammt von einem namhaften Experten (U.B. aus R.), der schon im Frühling dieses Jahres vor unbegründeter Panik warnte und uns auf den rechten Weg bringen wollte. Jetzt haben wir den Chabis, dürfen Masken nur ohne Dispens tragen und umarmen auch nur noch angeheiratete oder negativ getestete RentnerInnen! Nicht lustig - imfau!;-)
P.S. Hier nach belieben wieder mal ein Zitat einsetzten.

Bravo

Ueli Bühler
schrieb am 19.11.2020 11:38
Ich habe noch nie mit keinem Wort über die Opfer der Krise übrigens auch nicht über den Staat gelästert! Vielmehr bin ich der Meinung diese sogenannte Krise ist von dem Politiker so verursacht worden. Niemand hat auf die Mahnenden Worte der Experten gehört die schon immer sagten. VORSICHT diese Pandemie ist nicht so schlimm wie sie scheint! Macht nicht die ganze Wirtschaft deswegen kaputt. Weder diese Leute noch auf andere wurde gehört. Ganz nebenbei sei erwähnt, dass ich und die meisten Rentner über 40 Jahre in die AHV eingezahlt haben. Was würden Sie sagen, wenn sie an der Reihe wären Ihren Einsatz den Sie Monat für Monat einbezahlt haben nicht mehr bekommen würden? Zudem ist nicht nur die Rente, sondern auch die Pensionskasse und das eigene Ersparte für unser Auskommen im Alter verantwortlich. Zynisch bin nicht ich, sondern diejenigen die meinen sie hätten das Recht. Die Rentner die den Wohlstand der Heutigen Schweiz mit ihrer Hände Arbeit sozusagen Erschaffen haben in den Schmutz zu ziehen und ihnen jetzt den Schwarzen Peter austeilen zu wollen! Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. Sagte Adenauer damals.

Bellende Hunde...

B. Hofer
schrieb am 19.11.2020 11:28
…beissen nicht! Wieder ein erbärmlicher Versuch von Frührentner Uli B. Angst und Schrecken zu verbreiten. Corona ist ja schon schlimm genug, aber unterbeschäftigte Rentner ist eine spezielle Herausforderung - imfau!;-)
P.S. Ja, wir kennen seine Krankengeschichte zur Genüge, seine «Masken-Dispens» haben wir auch schon mehrfach gesehen - und haben volles Verständnis. Jedem Tierchen sein Pläsirchen!
P.S. 2 «Dan ist die Frau»….? Ist «Dan» nicht maskulin?:)

Rentenbezüger

Fred
schrieb am 19.11.2020 10:37
Und der vom Staat bestens versorgte U.B. ist nicht der einzige Rentner der aus dem abgesicherten Ruhestand über den Staat und die Opfer der Krise lästern. Zynischer geht nicht.

Wie Bitte?

Ueli Bühler
schrieb am 19.11.2020 10:19
Klar ist eine gewisse Erholung zu Beobachten. Die Wirtschaft hatte im letzten Quartal ja nur abgenommen. Der Sturm kommt erst wenn die KAE abgesetzt wird. Dann ist es vorbei mit der Ruhe. Mir graut davor, wenn man bedenkt, dass diese Tage der Kurzarbeit den Arbeitslosentagen bei der ALV zugerechnet werden. Dann wird dieser Entscheid der 18-Monatigen Kurzarbeit Entschädigung aber so was zu einem Bumerang. Dann gehen die Arbeitslosen direkt auf die Sozialhilfe. Dann kann der Staat die Löhne dieser Leute ja auch wieder bis auf weiteres zahlen! Viel Spass beim retour zahlen der angehäuften Schulden die kaum mehr zu beziffern sein werden. Das kann kein Ökonom mehr schönrechnen! Dan ist die Frau im Forum nicht mehr die einzige Arbeitslose die diese Krise gefordert hat.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Andreas Meier AG
Chauffeure (m/w) Kat. C, Mitarbeiter, Niedergösgen
Berner AG Printline
Gestalter/in Werbetechnik EFZ, Mitarbeiter, Aarau
Chiffre CD-001/00358, ZT Medien AG
Mitarbeiterin im Pflegedienst, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Mechaniker für PW/LKW, Mitarbeiter, Roggwil
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Schlossgarage AG W. Schärer
Automobilmechaniker / - Mechat, Mitarbeiter, Thörigen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner