Meine irrationale Insel

RonnieZumbuehl.jpg
Ronnie Zumbühl

Seit ein paar Jahren wasche ich (saubere) Gläser mehrfach aus, bevor ich aus ihnen trinke. Ich fürchte oder ekele mich nicht spezifisch vor Bakterien und Verunreinigungen – aber das Glas muss blitzblank sein, sonst wird mir schnell unwohl. Mein engstes Umfeld habe ich ziemlich schnell mal über diesen Tick aufgeklärt, erklären konnte ich es aber nie richtig. Es ist wohl einfach ein Tick, Spleen, Marotte – wie auch immer man es nennen möchte. Eine Zeitlang machte ich mir deswegen ein bisschen Sorgen. Bin ich ein Hypochonder? Nein, für das ist mein Tick definitiv zu harmlos. Ich bin überzeugt, dass Irrationalität zum Menschsein gehört. Gerade in der Corona-Krise hat sie sich leider immer wieder bemerkbar gemacht und nimmt bei Verschwörungsgläubigen und Corona-Leugnern groteske und gefährliche Züge an. Vor diesem Hintergrund bin ich ganz froh, habe ich da meine ungefährliche irrationale Insel, über die ich mich lustig machen kann. 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
Leitz GmbH
Techn. Sachbearbeiter/in Innendienst, Mitarbeiter, Lenzburg
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner