Ein Jahr mit viel «Action» nebst Corona: Lidl und Landi expandierten – Mc Donald’s darf aber nicht, neue Probleme bei der Badi Reiden

030216_luz_wikon_marienburg_ran.jpg
9. Januar: Die Marienburg in Wikon hat neue Besitzer. Bild: ran

1. Januar: Aufs neue Jahr haben Ebersecken und Altishofen fusioniert. Die neue Gemeinde heisst Altishofen. Präsidiert wird sie vom bisherigen Ebers­ecker Gemeindepräsidenten Thomas Roos (Bild) von der CVP. Er wurde von den Bürgern beider Ortsteile im September 2019 gewählt und ist ein Unternehmer mit eigenem Garagenbetrieb.

9. Januar: Das Frauenkloster Marienburg ob Wikon (Bild) ist verkauft worden. Es steht seit dem Auszug der letzten Schwestern leer. Käuferin der Liegenschaft ist die Transterra Immobilien AG aus Luzern. Sie ist im Familienbesitz des Bauunternehmers Bruno Amberg. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

13. Januar: Das neue Agrarcenter der Landi Luzern-West wird in Mehlsecken (Reiden) eröffnet. Vier Redner gaben sich die Ehre und hunderte von Landwirten lauschen ihren Worten.

15. Februar: Die SBB erneuern den Bahnhof Reiden und bauen ihn behindertengerecht um. Das Stationsgebäude von 1856 und der Güterschuppen müssen weichen und werden abgerissen. Zusätzlich zum Projekt plant die Gemeinde den Bushof zu sanieren und in der Werkstrasse Tempo 30 einzuführen.

17. Februar: Die Wegere­pflotscher feiern in Wikon ihr 35-Jahr-Jubiläum. Sie stellten ein perfekt organisiertes Fest auf die Beine, zu dem 600 andere Gugger kamen.

28. Februar: Die Bäckerei Nyffenegger mit der Produktion in Reiden und Verkaufsläden in Dagmersellen, Nebikon und Strengelbach hat Konkurs angemeldet.

29. März: Gemeindewahlen im Kanton Luzern (siehe Text oben). In Reiden und Pfaffnau verpassen zwei bisherige Gemeinderäte die Wiederwahl. Dagmersellen und Roggliswil wählen einen neuen Gemeindepräsidenten, Pfaffnau erstmals in seiner Dorfgeschichte eine Präsidentin.

14. April: Zwei Altishofer erhalten den diesjährigen Umweltpreis der Albert Koechlin Stiftung (AKS). Susanne und Roger Hodel produzieren Säfte aus Hochstamm-Obst. Damit tragen sie zum Erhalt dieser Bäume bei.

15. Mai: Lidl eröffnet eine Filiale in Mehlsecken (Reiden). Der Discounter setzt hier ein schweizweit neues Konzept um, dazu gehören energiesparende Kühlmöbel mit Türen und Self-Checkout-Kassen.

19. Mai: Ein Schüler einer siebten Klasse in Reiden hat sich mit dem Corona-Virus angesteckt. Es ist der zweite Fall an einer Schule im Kanton Luzern. Der Gemeindeführungsstab und die Schule informieren die Öffentlichkeit, nachdem «20 Minuten» die Sache publik gemacht hatte.

12. Juni: Die Firma Galliker hat ein interaktives Miniaturmodell zur neuen Ausstellung «Logistik erleben!» im Verkehrshaus beigesteuert. Es ist eine Leihgabe; sie wird später am Firmensitz in Altishofen zu sehen sein.

29. Juni: Der Pfaffnauer Herbert Wüest tritt zum zweiten Wahlgang als parteiloser Herausforderer an – und gewinnt die Kampfwahl gegen den Bisherigen Walter Eberhard von der IG Unabhängige Pfaffnau-St. Urban.

16. Juli: Reiden publiziert einen umfassenden Sicherheitsbericht und nimmt damit als ländliche Gemeinde eine Pionierrolle im Kanton ein. Nur die Stadt Luzern macht dies regelmässig. Das Fazit: Die Reider Bürgerinnen und Bürger fühlen sich grundsätzlich sicher. Gefahren drohen in Reiden vor allem von Naturereignissen. Negativ wahrgenommen werden auch Littering und der Autoverkehr.

10. August: Die Kantonsregierung hat das Siegerprojekt eines Wettbewerbs für den Neubau eines zentralen Verwaltungsgebäudes am Seetalplatz in Emmenbrücke vorgestellt. 1300 Kantonsangestellte sollen darin Platz finden. Heute sind diese auf über 30 Standorte in Luzern verteilt. Die Vergabesumme für das Siegerprojekt mit dem Namen «Metropol» beläuft sich auf 135 Millionen Franken.

17. August: Das neu erstellte Schulhaus Reiden Mitte wird von Primarschülern und Kindergärtnern bezogen. An einer schulinternen Feier im September segnen der reformierte und der katholische Pfarrer den Bau ein, eine Lehrerband begleitet den stimmungsvollen Anlass musikalisch.

17. September: Wegen der Coronapandemie werden die Umzüge an der Luzerner Fasnacht 2021 abgesagt.

30. September: In Richenthal gibt es zwei Einsprachen gegen das Baugesuch für eine neue 5G-Antenne. Zudem haben 90 Personen unterschrieben. Der Ortsteil von Reiden liegt in einem Funkloch.

13. Oktober: Reidens sogenannter «Feuerteufel» wird schuldig gesprochen. Der deutsche Staatsangehörige ist zu fünf Jahren Gefängnis und zwölf Jahren Landesverweis verurteilt worden. Der 38-Jährige hatte von 2012 bis 2018 sechs Brände in Reiden und Umgebung gelegt, Sachbeschädigungen verübt und einen Mann verletzt.

12. November: In Roggliswil herrscht Trinkwasseralarm. Das Hahnenwasser darf nicht getrunken und muss abgekocht werden. Später stellt sich heraus, dass es sich um eine leichte Verunreinigung durch Kolibakterien handelte.  Die Leitungen wurden oft durchgespült. Es dauerte über zwei Wochen, bis der Kanton Entwarnung gab.

24. November: Eine anonyme Gruppierung hat in Wikon vor der Urnenabstimmung über das Gemeindebudget 2021 ein Flugblatt verteilt und ruft auf, Nein zu stimmen. Die Gruppierung nennt sich «IG Wikon». Sie verunglimpft den Gemeinderat und bezeichnet die Gemeindepräsidentin als «teuer».

29. November: Die Wikoner haben das Budget mit 294 Ja- zu 102 Nein-Stimmen genehmigt. Ausserdem genehmigten sie eine Revision der Gemeindeordnung, sodass die Gemeinde auf 1. Januar 2021 das CEO-Modell einführen kann.

11. Dezember: Die Gemeinde Reiden teilt mit, dass die Kosten für die Sanierung der Badeanstalt laut Angaben der Badi Reiden AG bereits erheblich überschritten werden. Der Gemeinderat sistiert vorerst die Arbeiten am Freibad. Statt 7,3 Millionen betragen die Kosten 9,5 Millionen Franken. Eine externe Untersuchung soll Klarheit bringen, was passiert ist und Lösungen sollen gesucht werden.

16. Dezember: In Dagmersellen ist ein neuer McDonald’s neben dem Coop beim Autobahnanschluss geplant. Dies geht aus dem Baugesuch hervor. Der Gemeinderat erlässt aber eine Planungszone. Den Behörden ist der Bodenverschleiss ein Dorn im Auge. Hauptkritikpunkt ist, dass die geplanten 40 Parkplätze alle oberirdisch zu liegen kommen.

291220_luz_JaRueBli_Schule-Reiden_zvg1.jpg
17. August: Das neue Schulhaus in Reiden wird bezogen. Bild: zvg
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
avec Zofingen
Verkäufer/innen und Schichtführer/innen 100% , Mitarbeiter, Zofingen
agon-sports AG
Servicetechniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
agon-sports AG
Mitarbeiter Lager und Versand (m/w), Mitarbeiter, Zofingen
Abteilungsleiter/Produktionsle, Mitarbeiter,
Flury-Emch Gartenbau AG
Landschaftsgärtner vorarbeiter, Mitarbeiter,
Sanitär- / Heizungsinstallateu, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner