Regionale Arbeitslosenquote klettert auf 4,2 Prozent

rav_arbeitslose.jpg
Symbolbild (Archiv)

Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 248 Personen zu. Die kantonale Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent zu und liegt nun bei 4,0 Prozent.

Ende Januar verfügten im Aargau rund 4200 Betriebe über eine gültige Bewilligung für Kurzarbeit (plus 850 gegenüber Dezember). Potentiell von Kurzarbeit betroffen sind in diesen Betrieben knapp 39 000 Personen (plus 8000 gegenüber dem Vormonat).

Bei den sieben Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Aargau waren Ende des Monats Januar 15 274 Personen als arbeitslos gemeldet, davon waren 8774 Männer (57 Prozent) und 6500 Frauen (43 Prozent). Das sind 804 Personen mehr als im Vormonat. Die kantonale Arbeitslosenquote steigt somit auf 4,0 Prozent. Schweizweit beträgt die Quote 3,7 Prozent, plus 0,2 Prozent.

Es haben sich im Januar 2590 Personen auf den RAV ­angemeldet, 2342 wurden ab­gemeldet. Die Zahl der Stellen­suchenden hat damit um 248 Personen zugenommen. Sie lag Ende Januar bei 22 691 Stellensuchenden.

Ende Januar waren 3138 offene Stellen gemeldet. Davon waren 2210 Stellen meldepflichtig. Gegenüber dem Vormonat waren dies 781 offene Stellen mehr. Allerdings ist aufgrund des deutlichen Anstiegs der Arbeitslosigkeit ab März 2020 die Zahl der Berufsarten, die 2021 meldepflichtig geworden sind, im Vergleich zu 2020 deutlich angestiegen. Berufsarten, die 2020 meldepflichtig waren, unterliegen auch 2021 der Meldepflicht, 17 Berufsarten sind neu dazugekommen. Alle Informationen zur Stellenmeldepflicht und der angepassten Berufsliste können online unter www.arbeit.swiss gefunden werden.

Stellensuche dauerte im Schnitt 237 Tage

Durchschnittlich waren die im Januar abgemeldeten Stellen­suchenden 237 Tage auf Stellensuche. Das sind gleich viele Tage wie im Vormonat. Diese Werte unterliegen allerdings starken Schwankungen. Am längsten suchten die 50- bis 64-Jährigen: Sie brauchten im Durchschnitt 312 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 15- bis 24-Jährigen waren es 234 Tage, bei den 25- bis 49-Jährigen 151 Tage.

Im Bezirk Zofingen waren Ende Januar 1658 Personen als arbeitslos gemeldet, 2554 auf Stellensuche. Die Arbeitslosenquote steigt somit auf 4,2 Prozent. Aufgeschlüsselt auf die Gemeinden des Bezirks präsentieren sich die Zahlen für den Dezember wie folgt: Aarburg 279 (Ende Dezember: 250), Bottenwil 7 (9), Brittnau 61 (60), Kirchleerau 13 (11), Kölliken 91 (88), Moosleerau 11 (16), Murgenthal 69 (61), Oftringen 438 (405), Reitnau 10 (9), Rothrist 198 (189), Safenwil 99 (104), Staffelbach 34 (24), Strengelbach 108 (101), Uerkheim 14 (13), Vordemwald 13 (17) und Zofingen 211 (209).

In Wiliberg waren weniger als fünf Personen als arbeitslos gemeldet. Damit keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden können und um die Anonymität der Stellen­suchenden zu wahren, taucht diese Gemeinde nicht in der ­Statistik auf. (pd/pmn)

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
agon-sports AG
Service Techniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
Job für Mami, Mitarbeiter,
Job für Mami, Mitarbeiter,
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner