Aarauer Cup-Sensation: Zu früh gefreut, Herr Constantin

Fca.jpg
Raoul Giger jubelt nach dem Tor zum 3:2 in der 113. Minute – der Oberklassige aus dem Wallis ist geschlagen. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)

«Schöne Geschichte, oder?» Eingepackt in dicker Winterjacke steht Raoul Giger kurz nach dem Schlusspfiff am Spielfeldrand und kann seinen Stolz nicht verbergen: Seit 2017 gehört der Gränicher zum Profikader des FC Aarau und ist seit drei Saisons Stammkraft hinten rechts. Sein Wert ist unbestritten, nur eines ist dem 23-Jährigen nicht gelungen: ein Tor. Bis gestern Mittwoch. Bis zum Achtelfinal am 10. Februar 2021 gegen Cup-Riese Sion.

Bei immer stärkerem Schneefall im Brügglifeld läuft die 113. Minute, als Giger den von Sion-Goalie Kevin Fickentscher abgewehrten Ball über die Linie stochert. 3:2 für Aarau. Kurz nachdem Schiedsrichter Sandro Schärer das Spiel wieder freigegeben hat, erzielt Filip Stojilkovic auf gleiche Art und Weise wie zuvor Giger das 4:2. Auch dieses Tor hat eine spezielle Note: Stojilkovic ist vom FC Sion an Aarau ausgeliehen, weil der Trainer der Walliser, Fabio Grosso, keine Verwendung für ihn hatte.

Doch zurück zu Giger: im 108. Einsatz der erste Treffer – und dann gleich so ein wichtiges. Giger grinst und sagt: «Alles zu seiner Zeit. Meine Teamkollegen haben mich deswegen gefoppt, vor allem, nachdem ich in dieser Saison schon einige gute Chancen vergeben habe.»

Sion dreht nach der Pause in Unterzahl auf
Die Dramatik in der Verlängerung krönt eine schon zuvor unterhaltsame Partie, die am Vormittag noch auf der Kippe steht. Nur dank des Einsatzes freiwilliger Helfer, die der FCA kurzfristig zum Schneeschaufeln aufgeboten hat, ist das Terrain bespielbar. In der 12. Minute geht das Heimteam verdientermassen in Führung, Donat Rrudhani verwertet einen Steilpass von Kevin Spadanuda. Kurz darauf zirkelt Sions Clemenza einen Freistoss an den Innenpfosten, Glück für Aarau, das man als Unterklassiger für das Weiterkommen gegen den Favoriten auch braucht.

Als in der 40. Minute auch noch der Walliser Jan Bamert nach einer Notbremse gegen den starken Spadanuda vom Platz fliegt, deutet schon in der Halbzeitpause viel auf die Cup-Sensation hin. Doch nach dem Wiederanpfiff dreht Sion auf, angefeuert von Christian Constantin auf der Tribüne. Der Präsident ist mit einem 200000 Franken teuren, orangen Lamborghini aus dem Wallis angereist und sieht mit zunehmender Spieldauer, wie seine Mannschaft besser mit den widrigen Bedingungen zurechtkommt. Von der personellen Überzahl für das Heimteam ist jedenfalls nichts zu sehen. Die Folge: Anto Grgic vom Elfmeterpunkt und Starstürmer Guillaume Hoarau mit seinem ersten Treffer überhaupt im Sion-Dress drehen die Partie bis zur 83. Minute. Vermutlich stellt Constantin nach dem 2:1 schon mal per Fernsteuerung die Autoheizung an...

Siegprämie fliesst in die Mannschaftskasse
Zu früh! Aaraus Liridon Balaj, im Dribbling chancenlos gegen die Sittener Abwehrkolosse, versucht es in der 88. Minute mit einem Distanzschuss und trifft herrlich ins Lattenkreuz. In der Verlängerung ist es wieder Balaj, der auffällt, dieses Mal negativ, als er nach einem taktischen Foul vom Platz fliegt. Doch die Aarauer machen sich nichts draus, attackieren die müden Walliser und werden durch den Doppelschlag von Giger und Stojilkovic belohnt. Kurios: In Überzahl kassiert Aarau zwei Gegentore, bei zehn gegen zehn gewinnen sie das Spiel.

Die erste Viertelfinalqualifikation seit vier Jahren spült dem FCA 12500 Franken in die Kasse, die direkt als Prämie an die Mannschaft weiterfliessen. Ob und wann der Cup in dieser Saison noch weitergeführt wird, ist offen. Darum ist der Sieg gegen Sion in erster Linie Mutmacher für die Liga, in der Aarau in drei Spielen seit der Winterpause nur einen Punkt geholt hat.

Aarau - Sion 4:2 (1:0, 2:2)
Brügglifeld. – Keine Zuschauer. – SR: Schärer. – Tore: 12. Rrudhani 1:0. 62. Grgic (Foulpenalty) 1:1. 83. Hoarau 1:2. 88. Balaj 2:2. 113. Giger 3:2. 114. Stojilkovic 4:2.
Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Lujic; Jäckle, Hammerich (106. Schwegler); Balaj, Schneider (65. Stojilkovic), Rrudhani (79. Aratore); Spadanuda (106. Caserta).
Sion: Fickentscher; Ndoye, Bamert, Ruiz; Wesley (92. Serey Die), Zock, Grgic, Theler (116. Wakatsuki); Clemenza (46. Baltazar); Hoarau (92. Abdellaoui), Karlen (81. Uldrikis).
Bemerkungen: Aarau ohne Gashi, Schindelholz (beide krank), Ammeter, Hajdari, Peralta, Qollaku, Thaler und Verboom (alle verletzt). Sion ohne Andersson, Araz, Doldur, Iapichino, Kabashi und Vlasenko (alle verletzt). – Verwarnung: 40. Jäckle (Foul), 49. Fickentscher (Reklamieren), 54. Schneider, 68. Ruiz, 73. Balaj (alle Foul). – Gelb-rot: 102. Balaj (wiederholtes Foul). – Rot: 40. Bamert (Notbremse).

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreinermonteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
Metzgerei Kreienbühl AG
Verkäuferin/Koch/Fleischfachfrau Veredelung, Mitarbeiter, Reiden
Gebr. Jetzer Hoch-und Tiefbau AG
Sachbearbeiter/in, Mitarbeiter,
Restaurant Einsiedelei
Service 70-100%, Mitarbeiter, Rüttenen
Job für Mamis, Mitarbeiter,
Gesucht Raumpflerin, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner