Ab Ende Woche haben Fussgänger Vortritt: Begegnunszone mit Tempo 20 in der Altstadt Zofingen

andreas_rueegger_zofingen_tempo_20.jpg
Stadtrat Andreas Rüegger freut sich, dass mit der Einführung der Begegnungszone zahlreiche Signale demontiert werden. (Bild: zVg)

Der Zofinger Stadtrat beschloss im Herbst 2020 die bestehende Tempo-30-Zone in der Altstadt durch eine Begegnungszone abzulösen. Ab Ende Woche gilt nun Tempo 20. Damit werde die Verkehrssicherheit sowie die Wohn- und Lebensqualität gesteigert, schreibt der Stadtrat in einer Medienmitteilung. Zofingen kann bei der geplanten Einführung der Begegnungszone von den Erfahrungen anderer historischer Aargauer Kleinstädte profitieren, beispielsweise von Aarau, Baden, Bremgarten, Brugg, Laufenburg, Lenzburg und Rheinfelden. Die meisten haben bereits flächendeckend oder partiell Begegnungszonen eingeführt. Tempo 20 trage den engen und verwinkelten Gassen und Plätzen am besten Rechnung, da keine normenkonformen Sichtzonen vorhanden seien – und auch nicht geschaffen werden können, so der Stadtrat weiter.

Tempo 20 soll den Lärm in der Altstadt verringern

Der Stadtrat bezweckt mit der Einführung der Begegnungszone zudem ein harmonischeres Nebeneinander der verschiedenen Verkehrsgruppen. Dadurch wird die Attraktivität des Strassenraums gesteigert und die Aufenthaltsqualität erhöht. Je schneller Autos über gepflästerte Strassen fahren, desto mehr Lärm verursachen sie. Die geplante Temporeduktion wirke dem entgegen, sei also lärmmindernd.

Für die Einführung einer Begegnungszone ist ein Verkehrsgutachten erforderlich. Dieses lag zusammen mit der kantonalen Zustimmung vom 7. November bis 7. Dezember 2020 öffentlich auf. In dieser Zeit sind keine Einsprachen eingegangen. Der Stadtrat zeigt sich über diesen Umstand sehr erfreut. Eine Umfrage von Rainer Böni (FDP) zu Tempo 20 zeigte anfang Jahr, dass die Temporeduktion allgemein positiv aufgenommen wird (wir berichteten). 524 Personen haben an der Umfrage mitgemacht, 55,2 Prozent aller Befragten sprechen sich für Tempo 20 aus. Bei den Altstadtbewohnern lag die Zustimmung gar bei 62,8 Prozent.

35 überflüssige Schilder werden entfernt

Die Umsetzung der Tempo 20-Zone wird in den kommenden Tagen erfolgen: Dabei werden die Signale bei den sieben Zoneneingängen angepasst. Die Umsignalisierung von Tempo 30 auf Tempo 20 habe der Stadtrat zum Anlass genommen, die gesamte bestehende Signalisation in der Altstadt zu überprüfen, so die Medienmitteilung. In der Altstadt von Zofingen bestehen 176 Signale an 145 verschiedenen Standorten. Mit der Schaffung der flächendeckenden Begegnungszone können rund 35 überflüssig gewordene Schilder demontiert werden.

Die Einführung der Begegnungszone hat keine Auswirkungen auf die Verkehrsflüsse. Das heisst, wo bisher gefahren werden durfte, ist dies auch künftig zulässig. Parkiert werden darf in der Begegnungszone nur auf markierten Parkfeldern.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreinermonteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
Metzgerei Kreienbühl AG
Verkäuferin/Koch/Fleischfachfrau Veredelung, Mitarbeiter, Reiden
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Schreinerei Hunziker Werner GmbH
Schreiner/in 100%, Mitarbeiter, Rothrist
PB Swiss Tools
Sachbearbeiter/in Personal und, Mitarbeiter,
PB Swiss Tools
Sachbearbeiter/in Personal und, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner