«Beyond Adventure»: Der absolute Renner sind die Iglu-Kurse

Beyond_adventure.jpg
Teilnehmer*innen bauen ein Iglu. Bild: Harry Zuberbühler
Simon_Zuberbuehler.jpg
«Wir möchten Interessierten jeden Alters die Faszination für den Outdoorsport vermitteln und sie für Erlebnisse in der Natur und in der Bergwelt begeistern.» Simon Zuberbühler, Präsident

Sie bauen Iglus, in denen bei extremen Minustemperaturen übernachtet wird, führen Skitouren durch, begehen atemberaubende Klettersteige, unternehmen Wanderungen, bei denen auf 2500 Meter Höhe biwakiert wird. Sie, das sind die Mitglieder des Vereins «Beyond Adventure», was übersetzt etwa «über das Abenteuer hinaus» bedeutet. Sind Sie ständig am Limit unterwegs? Die Frage richtet sich an Simon Zuberbühler. Der 29-jährige Zuberbühler ist Präsident des Ende 2019 gegründeten Vereins mit Sitz in Zofingen, zwei-, bald dreifacher Familienvater und steckt momentan in einem Umwelttechnik-Studium an der Fachhochschule Brugg. «Nein», winkt Simon Zuberbühler ab, «die Sicherheit der Teilnehmenden kommt bei uns in jedem Fall an erster Stelle.» Das Risiko sei ja auch bei einem Wochenende mit Übernachtung im Iglu sehr, sehr klein, führt Zuberbühler weiter aus. In einer Felswand sei das natürlich anders. Der Verein, der aktuell rund 60 Mitglieder zählt, schreibt deshalb anspruchsvollere Anlässe wie Hochtouren ausschliesslich intern aus. «Da wir unsere Mitglieder kennen, wissen wir, wer welche Voraussetzungen und Fähigkeiten mitbringt. So können wir uns auch selber absichern», betont der Outdoor-Fan.

Mittels Verein ein breiteres Publikum ansprechen

Nicolas Schenk, Vizepräsident des Vereins «Beyond Adventure», und Simon Zuberbühler haben jahrelange Erfahrung im Outdoor-Sport und in der Organisation von Outdoor-Anlässen. «Viele Outdoor-Anlässe haben sich im Rahmen einer kirchlichen Jugendarbeit abgespielt, welche mein Vater viele Jahre geleitet hat», erläutert Simon Zuberbühler. Als sich die Jugendarbeit mangels Jugendlichen 2018 auflöste, hätten sie das schade gefunden, führt Zuberbühler weiter aus. So sei es schliesslich Ende 2019 zur Vereinsgründung gekommen.  

Mit einer Vereinsstruktur im Hintergrund und losgelöst vom kirchlichen Hintergrund sei es einfacher, Anlässe für ein breites Publikum anzubieten, ist sich Zuberbühler sicher. Dabei sei die Hauptidee dieselbe geblieben. «Wir möchten Interessierten jeden Alters die Faszination für den Outdoorsport vermitteln und sie für Erlebnisse in der Natur und in der Bergwelt begeistern. Dabei sollen Bewegung und Gesundheit gefördert und zugleich ein respektvoller Umgang mit der Natur vorgelebt werden. Der Verein wolle dabei nach Möglichkeit auch jenen Leuten die Teilnahme an Anlässen ermöglichen, die sich das nicht leisten können oder die nicht über die notwendige Ausrüstung verfügen. Deshalb sind auch die Mitgliederbeiträge äusserst tief angesetzt.

Einzelpersonen bezahlen 30 Franken, Familien inklusive aller Kinder bis 18 Jahre nur 50 Franken pro Jahr. Mit einer Mitgliedschaft beim Verein profitiert man unter anderem auch von einem Gratis-Materialverleih bei allen «Beyond Adventure»-Angeboten – soweit innerhalb des Vereins Material vorhanden ist. Und auch die Teilnahme an den «Beyond Adventure»-Anlässen ist für Mitglieder günstiger als für Nicht-Mitglieder. Last, but not least führen die Guides ihre Kurse unentgeltlich durch.

Vielseitige Erlebnis-Angebote finden Anklang

Der noch junge Verein ist jedenfalls gut gestartet, die abwechslungsreichen Erlebnis-Angebote finden sehr guten Anklang, findet Zuberbühler. Alle neun Angebote der Winter-Saison 2020/2021 waren ausgebucht, rund 80 Personen waren dabei mit dem Verein unterwegs. Der absolute Renner seien die Iglu-Kurse gewesen – einmal geplant und schliesslich vier Mal durchgeführt. Mit begeisterten Kommentaren von Teilnehmerseite: «Was für ein Erlebnis! Schneeschuhwandern, Iglubauen, Nachtspaziergang unter dem schönsten Sternenhimmel und anschliessend im selbst gebauten Iglu übernachten! Und dies alles geleitet von super coolen Guides – vielen Dank», schrieb etwa Salome im Blog. Ebenso ausgebucht waren alle Skitouren, das Freeriden und die Hochtour.

Im aktuellen Sommerprogramm wurde bereits der Kurs «Seilbahnbau und Barbecue» durchgeführt. Ein Kurs, der sich besonders an Familien richtete. «Mit unseren Familienangeboten möchten wir Kindern Naturerlebnisse schenken und sie insbesondere ermutigen, ihre Komfortzonen zu erweitern», sagt Zuberbühler. Weitere Events wie Wanderweekend, Alpinwanderung, Klettersteig-Kurse oder Family-Event sind geplant. Ganz neu steht erstmals auch eine See-Überquerung auf dem Programm. Alle Angebote findet man online unter www.beyondadventure.ch.

Verein wünscht sich mehr hochwertige Ausrüstung

Die grosse Nachfrage nach den Outdoor-Events hat natürlich auch ihre Kehrseite. «Da wir möglichst vielen Leuten die Teilnahme an unseren Angeboten zu tiefen Preisen ermöglichen wollen, mangelt es dem Verein zunehmend an Leihmaterial», betont Simon Zuberbühler. Und weil der Verein auch nicht über das notwendige Eigenkapital verfügt, um hochwertige Ausrüstung anzukaufen, die für eine sichere Umsetzung der Touren und Events notwendig ist, hat sich der Vereinsvorstand zu einem Crowdfunding entschlossen. Noch bis zum 3. Juli kann man den Verein «Beyond Adventure»  über die Plattform «lokalhelden.ch» mit einem kleinen oder grösseren Beitrag unterstützen. Das Finanzierungsziel liegt bei 20 000 Franken, die Finanzierungsschwelle, damit das Projekt überhaupt zu Stande kommt, bei 8000 Franken. Wird die Finanzierungsschwelle erreicht – was aktuell mit rund 5500 gespendeten Franken noch nicht der Fall ist – sollen einerseits fünf Sets hochwertiger Outdoor-Ausrüstung für verschiedene Aktivitäten angekauft werden, andererseits soll zehn Jugendlichen die Teilnahme an einem Iglu-Abenteuer subventioniert werden. Sollte sogar das Finanzierungsziel erreicht werden, könnte der Verein acht Ausrüstungs-Sets und zusätzliche Gruppenausrüstung wie ein grosses Zelt oder einen Kocher ankaufen sowie 50 Jugendlichen das Iglu-Abenteuer ermöglichen. «Gerade letzteres wäre eine Herzensangelenheit des Vorstands», betont Zuberbühler, denn bisher mussten alle Anfragen aus der Jugendarbeit oder von Kinderheimen abgelehnt werden, weil die notwendige Ausrüstung fehlte.

So hofft Simon Zuberbühler, dass zumindest die notwendige Finanzierungsschwelle erreicht wird, «weil es doch toll wäre, wenn weitere Jugendliche und Erwachsene an den Outdoor-Events teilnehmen, sich Wissen über die Gefahren aneignen und gleichzeitig die Schönheit der Natur erleben dürften.»

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Genial

Hans Rosenberg
schrieb am 24.06.2021 19:01
Einfach genial diese Events. Der Familienevent hat sooo Spass gemacht.

Spendenaktion

Simon
schrieb am 24.06.2021 13:33
Wir freuen uns über jede Spende. Noch 9 Tage um 2500.- chf zu sammeln. ;-)
Hier gehts direkt zum Crowdfunding: https://www.lokalhelden.ch/beyondadventure
Hier gehts zu unseren Events und Angeboten: https://www.beyondadventure.ch/
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
agon-sports AG
Service Techniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
Job für Mami, Mitarbeiter,
Job für Mami, Mitarbeiter,
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
Gurtner AG
Sanitärinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Solothurn
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner