Einreiseprobleme trotz Impfung: Genesen und nur einmal geimpft – das reicht nicht für alle Feriendestinationen

santorini1.jpg
Santorini: Beliebtes Touristenziel und Vulkaninsel in der Aegäis. ZVG

Zertifikat ist nicht gleich Zertifikat. Denn die hierzulande akzeptierte Kombination von Genesung und einer einzigen Impfdosis wird nicht in allen Ländern anerkannt. Wer etwa nach Griechenland in die Ferien reisen will, muss vollständig, das heisst, zweimal geimpft sein. Eingelassen werden auch Genesene, doch darf die Covid-Erkrankung nicht länger als sechs Monate her sein. «Wer schon länger als sechs Monate genesen ist und nur eine Impfung gemacht hat, muss für die Einreise nach Griechenland einen negativen PCR-Test oder einen negativen Schnelltest vorweisen», sagt Hotelplan-Sprecherin Bianca Gähweiler. Diese Tests dürfen beider Ankunft nicht älter als 72 respektive 48 Stunden sein.

Griechenland ist kein Einzelfall. Je nach Destination oder Einreiseart genügt das einfache Covid-Zertifikat nicht aus. So müssen etwa Kreuzfahrtreisende, die in Dänemark an Land gehen wollen, einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 72 beziehungsweise 48 Stunden sein darf. Diese Regelung gilt nicht nur für Ungeimpfte, sondern auch für Geimpfte und Genesene. Hingegen ist der positive Test einer durchgemachten Corona-Erkrankung für Genesene in Dänemark für ganze 12 Monate gültig.

Hotelplan baut kostenpflichtige Hotline auf

Besonders streng ist Grossbritannien. Geimpfte oder Genesene entgehen zwar der Quarantänepflicht, müssen sich aber dennoch testen lassen - und das zweimal. Alle, die aus der Schweiz nach England, Schottland, Wales oder Nordirland einreisen wollen, müssen erstens beim Check-in einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, wobei das Dokument in Englisch oder Französisch ausgestellt sein muss, werden doch Übersetzungen nicht akzeptiert. Zweitens müssen sie einen weiteren PCR-Test vor Ort machen, spätestens am zweiten Tag nach der Einreise. Dieser muss online bereits ein paar Tage vor der Ankunft gebucht werden.

Grundsätzlich empfehlen die Reiseveranstaltern allen Reisewilligen sich kurzfristig nochmals über die aktuellsten Bestimmungen im Zielland zu informieren. «Die stetig ändernden Reisebestimmungen der verschiedenen Ferienziele machen das Reisen im Moment nicht immer einfach», sagt Gähweiler. Hotelplan hat deswegen eine kostenpflichtige Hotline für alle in der Schweiz wohnhaften Personen eingerichtet: Jede Anfrage rund um die Ein- und Rückreisebestimmungen kostet 3 Franken, für Hotelplan-Kunden ist die Dienstleistung gratis, da sie sich an ihr Reisebüro wenden können.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Einreisebestimmungen

Peter P.
schrieb am 07.09.2021 12:45
Weshalb sowas bei der Einreise in die Schweiz nicht vorgeschrieben wird, kann ich nicht nachvollziehen.

Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Landi BIPP GÄU THAL AG
Fachperson Agrar, Mitarbeiter,
Home Instead
Teilzeitselle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Müller
Verkaufberat. Naturkosmetik, Mitarbeiter, Langendorf
Müller
Verkaufsberater Schreibwaren, Mitarbeiter, Langendorf
Home Instead
Teilzeitselle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner