Dreimal mehr erwerbstätige Mütter in der Schweiz als 1980

Die Erwerbstätigkeit von Müttern hat sich in der Schweiz seit 1980 beinahe verdreifacht. Das ergibt eine Untersuchung der Online-Reihe Social Change in Switzerland.

"Teilzeitarbeit ist zur Normalität geworden. Das Modell der Mutter als Hausfrau, das noch in den 1990er-Jahren vorherrschend war, wird nur noch von einer Minderheit gelebt", schreiben die Autoren Francesco Giudici und Reto Schumacher in der Studie, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Die Autoren stützten sich auf die Daten der Volkszählungen von 1980, 1990 und 2000 sowie auf die Strukturerhebung 2010 bis 2014. Sie zeigen, dass sich die Arbeitsmarktbeteiligung von Müttern in Paarhaushalten mit Kindern unter 4 Jahren in den vergangenen 40 Jahren fast verdreifacht hat - allerdings mit grossen regionalen und soziodemografischen Unterschieden.

Die stärkste Zunahme zeigt sich in den französischsprachigen Kantonen. Im Kanton Wallis etwa hat sich der Anteil der Erwerbstätigkeit unter den jungen Müttern von 18 Prozent in den 1980er-Jahren auf 69 Prozent in den Jahren 2010 bis 2014 erhöht.

Grösse der Familie

Vier individuelle Faktoren wurden genauer unter die Lupe genommen. Als erstes die Familiengrösse: Heute gilt, je mehr Kinder eine Frau hat, desto geringer ist ihre Erwerbstätigkeit. In der Vergangenheit hatte die Anzahl Kinder einen geringeren Einfluss auf die Erwerbstätigkeit der wenigen Mütter, die überhaupt erwerbstätig waren.

Zweitens das Bildungsniveau: Frauen mit einer akademischen Ausbildung sind heute wie in den 80er-Jahren öfter erwerbstätig. Allerdings nehmen die Unterschiede in der Erwerbstätigkeit aufgrund des Bildungsniveaus in der Tendenz ab, ausser für Frauen mit einer geringeren Qualifikation als ihr Partner.

Die Autoren gehen davon aus, dass diese beiden Faktoren - Grösse der Familie und Bildungsniveau - die Kosten-Nutzen-Abwägungen bezüglich der Kinderbetreuung beeinflussen und damit eine wichtige Rolle spielen für den Entscheid, erwerbstätig zu sein oder nicht.

Nationalität und Zivilstand

Weiter relevant sind individuelle Merkmale wie die Nationalität und der Zivilstand. Die Autoren stellen eine Umkehrung der Tendenz in Bezug auf erwerbstätige Schweizerinnen und Ausländerinnen fest. In den 80er-Jahren waren weniger Schweizerinnen als Ausländerinnen in Paarhaushalten mit Kindern unter vier Jahren erwerbstätig, während heute die Ausländerinnen proportional weniger auf dem Arbeitsmarkt vertreten sind.

"Obschon es möglich ist, dass eine veränderte Zusammensetzung der ausländischen Bevölkerung nach Nationalitäten dabei eine Rolle gespielt hat, kann man darin auch das Ende des bürgerlichen Familienmodells bei den schweizerischen Paaren sehen", schreiben die Autoren.

Diese zunehmende Gleichstellung zwischen den Partnern lasse sich auch feststellen, wenn die verheirateten Frauen mit den unverheirateten verglichen werden. Im Konkubinat lebende Mütter behalten zwar ein höheres Erwerbspensum bei als verheiratete Mütter, aber der Unterschied hat sich stark abgeschwächt, von mehr als 50 Prozent im Jahr 1990 auf weniger als 10 Prozent von 2010 bis 2014.

Die Reihe Social Change in Switzerland dokumentiert die gesellschaftlichen Entwicklungen in der Schweiz. Sie wird herausgegeben vom Schweizer Kompetenzzentrum Sozialwissenschaften FORS, vom Zentrum für die Erforschung von Lebensläufen und Ungleichheiten der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Lausanne LINES, sowie vom Nationalen Forschungsschwerpunkt LIVES - Überwindung der Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens (NFS LIVES).

Russland

Trotz Pandemie: Hunderte Russen feiern Ski-Karneval in Badekleidung

15:21
Banken

US-Grossbanken steigern Gewinne dank starkem Handelsgeschäft

15:15
Österreich

Kurz: In Österreich bald jeder dritte Impfwillige mit Impfung

15:12
Europa

EU-Kommission setzt künftig vor allem auf mRNA-Impfstoffe

15:10
Kunst

Olafur Eliasson lässt den Park in die Fondation Beyeler fliessen

14:20
Rad Strasse

Nach Sturz im Tessin bangt Nibali um Giro-Teilnahme

13:58
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2601 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:32
Deutschland

Frankfurt verliert nach Hütter auch Bobic

13:01
Afghanistan

USA verteidigen Entscheidung für Rückzug aus Afghanistan

12:45
Krankenkassen

Bundesrat verkleinert die Hürden für den Abbau von Reserven

12:36
Klima

Bundesrat präsentiert Pläne zur Umsetzung des CO2-Gesetzes

12:35
Unihockey

Schweiz qualifiziert sich automatisch für Unihockey-WM

12:25
Europa

EU-Staaten legen Position beim EU-Reise-Zertifikat fest

12:09
Banken

Marcel Bührer wird neuer Verwaltungsratspräsident von Postfinance

12:08
Transport

Easyjet hofft in Europa weiter auf Sommerquartal

11:46
Klimageschichte

Ozeantemperaturen der letzten 700'000 Jahre entschlüsselt

11:01
Unfall

Zollbeamter wird von Auto mitgeschleift und schwer verletzt

10:44
Konzernverantwortung

Bundesrat präsentiert Details zu neuen Regeln für Konzerne

10:26
Russland

Kreml reagiert zurückhaltend auf Bidens Gipfeltreffen-Initiative

10:25
Indien

Neuer Corona-Rekord in Indien: 184 000 Infektionen an einem Tag

10:15
International

UN: Millionen Frauen können nicht über eigenen Körper entscheiden

10:01
Bahnen

Corona drückt Ergebnis der Rhätischen Bahn tief in die roten Zahlen

09:26
Bahnen

Corona drückt Ergebnis der Rhätische Bahn tief in die roten Zahlen

09:26
Deutschland

Laschet und Söder wollen Kanzlerkandidatur in dieser Woche klären

09:23
Leichtathletik

Abraham sagt kurzfristig Marathon in Enschede ab

09:18
Afghanistan

Biden will sich zu Plänen für Truppenabzug aus Afghanistan äussern

09:10
Solothurner Literaturtage

Aktuelle Werkschau schweizerischen Literaturschaffens ist politisch

09:00
Schienenverkehr

Deutsche Flixtrain startet in Schweden

08:22
Bitcoin-Händler

Bitcoin-Handelsplatz Coinbase kommt an die US-Börse

08:13
Letzigrund-Fall

Implenia und Stadt Zürich einigen sich im Letzigrund-Streit

07:27
NHL

Nico Hischier steht wieder auf dem Eis

06:59
Champions League

Letzte Schweizer müssen Rückstände wettmachen

05:00
USA

Pelosi lädt Biden zu erster Kongress-Ansprache am 28. April ein

03:42
Klimapolitik

Nestlé setzt mit Klima-Aktionsplan ein Zeichen

03:38
Coronavirus

Türkei verschärft Corona-Beschränkungen

01:30
Benin

Benins Präsident Talon wiedergewählt

01:30
EM-Playoffs

Die Emotionen des Nationaltrainers

00:03
National League

Rapperswil-Jona Lakers: Spielen für Coach Tomlinson

23:25
Champions League

Bayern München scheitert an Paris Saint-Germain

23:04
Lausanne - ZSC 3:2 n.V.

Malgin schiesst Lausanne ins Glück

22:50
EM-Qualifikation Frauen

Schweizerinnen bringen sich mit Penaltys an die EM

22:44
Zug - Bern 4:2

Qualifikationssieger Zug startet mit Sieg

22:25
Lugano - Rapperswil 6:2

Lugano lässt sich von Rappi nicht düpieren

22:20
National League

Playoff-Auftakt mit lauter Heimsiegen

22:18
National League

Playoff-Auftakt mit Heimsiegen

22:18
Fribourg - Servette 2:1

Fribourg zu solide für Servette

22:05
Psychologie

Vernommene Freudenschreie aktivieren Hirn stärker als Alarmschreie

20:00
Afghanistan

Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September

19:52
Schweizer Cup

Luzern qualifiziert sich dramatisch für den Halbfinal

19:39
Deutschland

Frankfurt wünscht sich Rangnick für zwei Chargen

19:33
Golf

Kim Métraux vor dem Debüt auf der wichtigsten Tour

17:36
Deutschland

Laschet oder Söder? Unions-Machtkampf zur Unzeit

17:26
National League

Lakers-Coach Tomlinson fehlt in Lugano wegen Krankheit

17:00
USA

Proteste gegen US-Polizei nach erneuter Tötung eines Schwarzen

16:58
Deutschland

Fasten und noch mehr Verzichte - Ramadan in Corona-Zeiten

16:40
International

US-Behörden empfehlen Aussetzung von Johnson & Johnson-Impfungen

16:03