WM-Zweiter Lüthi: "Alles ist noch möglich"

Einzig Tom Lüthi kann im Moto2-Titelkampf den italienischen Überflieger Franco Morbidelli noch am Gewinn des WM-Titels hindern. "Alles ist noch möglich", sagt der konstant stark fahrende Berner.

Bereits in der vergangenen Saison mischte Lüthi bei der Titelvergabe bis fast zuletzt mit. Dann aber gelang Johann Zarco mit den zwei abschliessenden Siegen in Sepang und Valencia höchst souverän die Titelverteidigung. Dem Schweizer blieb immerhin WM-Rang 2 und damit die beste Klassierung seit seinem Weltmeisterjahr 2005.

Zarco seinerseits stieg danach in die MotoGP-Klasse auf. Dort sorgte der französische Rookie heuer regelmässig für Furore. Ähnliches erhofft sich 2018 auch Lüthi, dessen Wechsel in die Königsklasse seit August feststeht.

Doch vorerst gilt es für den 31-jährigen Berner, das Kapitel Moto2 nach acht Saisons als Weltmeister beenden. Die Situation heuer sei mit derjenigen von 2016 nur bedingt vergleichbar, sagt Lüthi. "Von meinem Gefühl her bin ich heuer viel näher dran. Damals flog ich nicht mit Gedanken an die WM nach Asien, denn ich holte erst im Herbst gewaltig auf."

Tatsächlich lag er 2016 noch Anfang September um 75 Punkte hinter Zarco zurück. In dieser Saison jedoch "befinde ich mich schon die ganze Zeit im Titelkampf. 21 Punkte (der Rückstand auf Leader Morbidelli - Red.) sind zwar nicht gerade wenig. Aber alles ist noch möglich. Die Situation spitzt sich nun zu."

Morbidelli auf Marquez' Spuren

Im Vergleich zu den zwei Vorjahren, die er auch schon auf einem Kalex-Motorrad absolvierte, legte Lüthi nochmals einen Zacken zu. Im Bereich Konstanz ist er - auch dank der fehlerfreien Arbeit seiner Boxen-Crew um Cheftechniker Gilles Bigot - kaum noch zu übertreffen. Keiner hat in diesem Jahr mehr Top-3-Platzierungen vorzuweisen als Lüthi, nur einmal gab es einen Nuller (Sachsenring). So hat er bei vier noch ausstehenden Rennen bereits ähnlich viele Punkte auf dem Konto wie zum Ende der letzten Saison.

Dass sich Lüthi im Titelkampf dennoch in Rücklage befindet, dafür zeichnet sich Franco Morbidelli verantwortlich. Der 22-jährige Römer gewinnt mit beeindruckender Regelmässigkeit. So triumphierte er heuer bereits achtmal. Der Rekord in der 2010 eingeführten Moto2-Klasse liegt bei neun Siegen, aufgestellt vom spanischen Ausnahmetalent Marc Marquez auf dem Weg zu seinem WM-Titel vor fünf Jahren.

"Angreifen und gewinnen"

Dem anstehenden Grand Prix von Japan kommt im Duell zwischen Morbidelli und Lüthi wegweisender Charakter zu. Lüthi weiss um sein gutes Abschneiden in der Vergangenheit auf dem Circuit in Motegi, mit den Moto2-Siegen 2014 und im Vorjahr: "Es handelt sich um eine Stop-and-Go-Strecke, die mir sehr gefällt." An einigen Orten müsse man "brutal hart bremsen, denn da geht es vom sechsten in den zweiten Gang zurück".

Lüthi flog am Montag über Katar nach Japan, wo er am Dienstag ankam. Am Abend stand in Motegi ein Essen mit dem Team an. Danach galt es, möglichst schnell in den gewohnten Rhythmus zu finden und den Jetlag zu überwinden. Bevor am Freitag die ersten zwei Trainingseinheiten auf der Strecke anstehen, unterhielt sich Lüthi wie üblich vor jedem GP-Wochenende längere Zeit mit seinem Cheftechniker Bigot.

"Gilles erarbeitet aufgrund ganz vieler Faktoren, die er miteinbezieht, einen klaren Plan fürs Rennwochenende. Ich bringe dann noch einige taktische und fahrerische Sachen dazu", so Lüthi. Für Motegi - und wohl auch die restlichen Grands Prix dieser Saison - heisst dies beim Berner: "Voll angreifen und möglichst gewinnen."

Deutschland

Nahles: SPD-Spitze einstimmig für Sondierungen mit der Union

14:47
Monarchie

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten am 19. Mai

14:29
Bundesstrafgericht

Staatsanwaltschaft fordert 24 Monate Gefängnis für Dschihadreisende

14:11
Ski alpin

Josef Ferstl - der nächste Überraschungssieger in Val Gardena

13:52
Kopftuch-Verbot

Walliser Parlament erklärt Kopftuch-Initiative der SVP für ungültig

12:35
Integration

Ein Viertel der Migrationsbevölkerung klagt über Diskriminierungen

12:12
Forschung

Basel erhält Forschungsinstitut für Augenheilkunde

12:00
Pakistan

Pakistans oberstes Gericht spricht Oppositionsführer Khan frei

11:58
Kryptowährungen

Bitcoin nimmt vor weiterem Future-Start Kurs auf 18'000 Dollar

11:57
Detailhandel

Beate Uhse hat Insolvenz angemeldet

11:48
Skicross

Fanny Smith triumphiert im Montafon

11:46
Bergsturz

Sehr seltene Verkettung von Naturereignissen bei Bergsturz in Bondo

10:51
Luftverkehr

Ryanair will Pilotengewerkschaften anerkennen

10:32
Detailhandel

Männer kaufen Kleider und Schuhe vermehrt im Internet

10:25
Russland

Schuldspruch gegen russischen Ex-Wirtschaftsminister Uljukajew

10:20
Russland

Russischer Ex-Minister Uljukajew zu acht Jahren Lager verurteilt

10:20
Kriminalität

Nach Beil-Attacke: Schussabgabe durch Polizei wird untersucht

10:09
EU-Gipfel

EU-Gipfel mit Beratungen zur Währungsunion und Brexit fortgesetzt

09:30
EU-Gipfel - Brexit

EU-Gipfel startet Phase zwei der Brexit-Gespräche

09:30
Waffen

Nationalrat gegen strengere Regeln für Kriegsmaterialexporte

09:29
Landwirtschaft

Initiative für Ernährungssouveränität geht dem Nationalrat zu weit

09:11
Mode

H&M macht nach Umsatzrückgang Läden dicht

09:02
Zementindustrie

Konzernchef baut Chefetage und Struktur von LafargeHolcim um

08:48
Unfall

Nach Schulbusunfall in Südfrankreich zehn Menschen in Lebensgefahr

08:39
Unfall

Nach Schulbusunfall in Frankreich steigt Zahl der Toten auf sechs

08:39
Skispringen

Simon Ammann scheint in Engelberg reif für die Top Ten

08:14
Luftverkehr

Dicke Luft im Management: Führungswechsel bei Airbus

07:28
Luftverkehr

Airbus-Chef Tom Enders tritt 2019 ab

07:28
NHL

Fiala, Josi und Meier als Torschützen

06:33
Stromausfall

Stromausfall in mehreren Luzerner Regionen wegen Sturm und Schnee

06:17
Stromausfall

Stromausfall, Erdrutsch und Hochwasser im Kanton Luzern

06:17
Unwetter

Stromausfälle, Erdrutsche und Hochwasser in Bern und Luzern

06:17
Unwetter

Sturm führt zu Erdrutschen, Stromausfällen und Überschwemmungen

06:17
Ski alpin

Michelle Gisin: "Die Kombination aus Drill und Thrill macht es aus"

05:50
Australien

Offizieller Bericht: Zehntausende Kinder in Australien missbraucht

05:35
Argentinien

Kundgebungen führen zu Abbruch von Parlamentssitzung in Argentinien

05:00
China

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

04:49
Academy Awards

Schweizer Beitrag im Rennen um Auslands-Oscar ausgeschieden

03:27
Academy Awards

"Die göttliche Ordnung" im Rennen um Auslands-Oscar ausgeschieden

03:27
Polen

Demonstranten in Polen wollen Justizreformen verhindern

02:11
Polen

Polen rechnet mit Verfahren der EU-Kommission gegen sich

02:11
EU-Gipfel - Flüchtlinge

Merkel sieht noch keine Fortschritte in EU-Flüchtlingsdebatte

01:16
USA - Russland

Kreml: Trump und Putin sprachen über Bilaterales und Nordkorea

23:59
Flugzeugabsturz

Kleinflugzeug stürzt bei Schneefall am Bodensee ab

23:30
Niederlande

Zwei Tote nach Messerstechereien in Maastricht

23:04
Niederlande

Zwei Tote bei Messerstechereien in Maastricht - wohl kein Terror

23:04
Servette - Zug 3:4 n.P.

Servettes Fluch gegen Zug hält an

22:49
Medien

Sohn von "New York Times"-Herausgeber wird dessen Nachfolger

20:59
Bergsturz

Murgänge bei Bondo kosten rund 41 Millionen Franken

19:59
Frankreich

Mindestens vier Menschen bei Schulbus-Unfall in Frankreich getötet

19:33
Frankreich

Mindestens vier Kinder bei Schulbus-Unfall in Südfrankreich getötet

19:33
EU-Gipfel

EU-Staaten feiern Startschuss für Verteidigungsunion

19:11
Naturschutz

Camping in Naturschutzgebiet: Gericht pfeift Kanton Bern zurück

18:47
Streik

Genfer Staatsangestellte legen erneut Arbeit nieder

17:58
Ausstellung

Schweizer Pressezeichnungen im Berner Museum für Kommunikation

17:13
Brand

Grosser Sachschaden bei Feuer in Landi-Verkaufsladen

17:09
Tourismus

Sitten will Gondelbahn für direkten Anschluss an Skigebiet

17:05
Kinderbetreuung

Studie offenbart Mangel an Kinderbetreuungsplätzen

16:38
Raserprozess

30 Monate für Autofahrer wegen tödlichen Unfalls mit Mädchen

16:17
Ski alpin

Olympiasieger Mayer Trainingsschnellster in Val Gardena

15:54
Biathlon

6. Rang im Sprint für Selina Gasparin

15:36