"Plattformisierung" setzt professionelle Journalisten unter Druck

Professionelle Informationsmedien werden in der Schweiz immer wichtiger, und namentlich jüngere Menschen informieren sich zunehmend nur über soziale Netzwerke. Diese "Plattformisierung" durch Google und Facebook setzt professionelle Redaktionen unter Druck.

Das stellen die Autoren des neusten Jahrbuchs "Qualität der Medien" fest. Wenige professionelle Anbieter beherrschen die Medienszene. In der Deutschschweiz deckten 2016 die drei grössten Medienhäuser 71 Prozent des Online-Reichweitenmarkts ab. In der Romandie und im Tessin ist diese Dominanz von Grossen noch ausgeprägter.

Neben den bekannten Medienhäusern etablieren sich immer mehr kleinere und neue Anbieter, die meist verhältnismässig wenige Nutzer haben. Einige hielten sich an journalistische Qualitätskriterien, während andere sich kaum an diesen Richtlinien orientierten oder Partikularinteressen verfolgten, so der Befund im Jahrbuch.

Allen gemeinsam ist, dass sie dem Sog der Tech-Intermediäre und Plattformen ausgesetzt sind. Für die meisten Anbieter gestalte sich die Beziehung äusserst schwierig, schreiben die Autoren. Eine "Plattformisierung", die vor allem von Google und Facebook ausgehe, setze den professionellen Journalismus unter Druck.

Die professionellen Anbieter seien zudem aufgrund fehlender Ressourcen und sinkender Bereitschaft zu Investitionen in journalistische Produkte immer weniger in der Lage, ihre Aufgaben in Sachen Qualitätssicherung tatsächlich auch wahrzunehmen.

Medienförderung empfohlen

Die Jahrbuch-Autoren empfehlen, dass sich die Schweiz öffnen sollte für "ausgedehntere Formen der staatsfernen (...) Medienförderung". Damit nationale Medien von Werbeerträgen ausreichend profitieren können, sollte ihrer Ansicht nach eine Werbesteuer für globale Tech-Intermediäre in Erwägung gezogen werden.

Privaten Medienhäusern rät das Jahrbuch zu Quersubventionen von nicht publizistischen Sparten zugunsten der journalistischen Angebote. Kooperationen zwischen Privaten und der mit Gebühren finanzierten SRG seien vor allem bei der Entwicklung neuer Technologien sowie in der Aus- und Weiterbildung sinnvoll.

Vorab junge Leute müssten für die Bedeutung von professionellen Informationsmedien sensibilisiert werden, finden die Verfasser zudem. Mit einer von der öffentlichen Hand mitfinanzierten digitalen Infrastruktur könnten auch kleine, professionelle Anbieter in die "Onlinewelt" integriert werden.

"Digital first"

"Digital first": 41 Prozent der Schweizer Bevölkerung informieren sich mittlerweile vor allem online, auf Newsseiten von Medienanbietern oder über soziale Medien. 30 Prozent geben das Fernsehen als wichtigste Quelle für Nachrichten an, 18 Prozent Printmedien und 9 Prozent das Radio.

Ältere nutzen Fernsehen und Zeitungen. Doch je jünger die Menschen sind, desto mehr informieren sie sich zur Hauptsache online. für 18- bis 24-Jährige ist das Netz inzwischen die wichtigste Nachrichtenquelle. Nur 14 Prozent dieser jüngsten Altersgruppe informieren sich noch hauptsächlich über das Fernsehen.

Auf der Suche nach News greifen die Menschen in der Schweiz im Vergleich zum Ausland häufiger direkt auf Angebote von Medienhäusern zurück. Sie nutzen dafür Apps oder steuern die Site direkt an. Die Bindung an etablierte "Newsbrands" sei noch relativ hoch, stellen die Autoren des Jahrbuchs fest.

Doch die Gruppe, die mit Suchmaschinen Inhalte aufspürt, in sozialen Medien mit Nachrichten konfrontiert wird oder diese von Newsaggregatoren zugespielt erhält, dürfte wichtiger werden. Die 18- bis 24-Jährigen nutzen zu 28 Prozent Social Media, vor Portalen von Medienhäusern (27 Prozent) und Suchmaschinen (26 Prozent).

Werbegeld für Tech-Intermediäre

Diese Konkurrenz durch die Tech-Intermediäre nehme den Medienhäusern Werbeeinnahmen weg, heisst es dazu im Jahrbuch. Facebook oder Google dominierten den Werbemarkt. Dass ihre Einnahmen aus der Werbung wachsen, liegt nicht zuletzt daran, dass sie hochwertige Inhalte anbieten, ohne die Redaktionen an den Einnahmen zu beteiligen.

Auch die Leserschaft zeigt wenig Bereitschaft, für News aus dem Internet zu bezahlen: Nur gut jeder zehnte Nutzer (11 Prozent) bezahlte für Nachrichten aus dem Netz. Wer sich überwiegend über Soziale Medien informiert, ist noch weniger bereit zu zahlen als Nutzer von etablierten Medienangeboten.

Das Jahrbuch "Qualität der Medien" wird vom Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög) der Universität Zürich verfasst. Es erscheint im Schabe Verlag. Finanziert wird es von der Kurt Imhof Stiftung für Medienqualität und der Universität Zürich.

Bezug: www.schwabeverlag.ch, www.foeg.uzh.ch oder im Buchhandel

Challenge League

Schaffhausen vom Leader zum Punktelieferanten

21:22
Basel - St. Gallen 0:2

Itten zweifacher Torschütze für St. Gallen

21:19
ATP-Turnier

Federer vor seinem 97. Turniersieg

21:09
Lugano - Grasshoppers 1:0

Davide Mariani erzielt Siegtor

21:04
Super League

Itten trifft zweimal zum St. Galler Sieg in Basel

20:54
Allgemeines

Grosser Bahnhof für Feuz und Rios

20:10
Deutschland

Massive Proteste gegen AfD-"Frauenmarsch" in Berlin

20:02
Frankreich

Deutlicher Sieg von Paris Saint Germain

19:29
Grossbritannien

Ukip-Parteichef Henry Bolton muss seinen Posten abgeben

19:10
Spanien

Barcelona im 31. Liga-Spiel in Folge ungeschlagen

18:30
Lotto

Neuer Lottomillionär dank Swiss Lotto

18:18
Deutschland

SPD-Spitze nach erster "GroKo"-Regionalkonferenz zuversichtlich

18:13
Leichtathletik

Kambundji läuft in Magglingen 60 m in 7,03

18:08
Curling

Wieder ein gutes gerades Jahr für Binia Feltscher

17:40
Fasnacht

Die Berner Narren trotzen dem Regen

17:35
Deutschland

Bayern schlägt Wolfsburg in letzter Minute 2:1

17:30
Deutschland

Bayern siegt in letzter Minute - Embolo trifft

17:30
Italien

Dritter Sieg in Folge für die AS Roma

17:03
Skispringen

Simon Ammann geniesst den Abschied von Olympia

16:52
Eishockey

Russen in den Viertelfinals

16:44
Motorrad

Lüthi auch nach zweitem Testtag zufrieden

16:15
Bob

Die Schweizer Zweierbob-Piloten sind nur Aussenseiter

16:15
Skispringen

Ammann auf Platz 13 - Stoch Olympiasieger von der Grossschanze

15:18
Skeleton

Platz 11 für Marina Gilardoni

14:41
Skeleton

Skeletonfahrerin Marina Gilardoni verpasst als 11. ein Diplom

14:41
Unfall

Betrunkener Lenker nach Unfall unter Gerümpel im Auto eingeklemmt

14:26
Ski alpin

Marcel Hirschers Anlauf aufs zweite Gold

14:20
Ski Freestyle

Isler und Mischa im Aerials-Final

14:17
Reiten

Schweizer Springreiter in Abu Dhabi Vierte

14:11
Golf

Woods' erste schwache Runde nach dem Comeback

13:50
Ski Freestyle

Eine Olympiasiegerin aus dem Kühlschrank

13:34
Biathlon

Gold für Kuzmina - Schweizerinnen weit zurück

13:05
Eishockey

Starke Reaktion der "angeschossenen" Schweizer

12:51
Curling

Adelboden zum dritten Mal Schweizer Meister

12:49
Langlauf

Colognas Vorfreude auf die Teamrennen

12:04
Post

KPMG gerät in der PostAuto-Affäre ins Visier der Aufsicht

11:38
Langlauf

Schweizerinnen bei Sieg von Norwegen Siebente

11:32
Sicherheitskonferenz

Gabriel wirbt für starkes Europa in der Welt - letzte grosse Rede?

11:16
Ski alpin

Ester Ledecka, das tschechische Multitalent

11:00
Eishockey

Schweizer Kantersieg gegen Südkorea

10:57
Eishockey

Schweizer Pflichtsieg wird ein Kantersieg

10:57
Brexit

London will enge Sicherheitskooperation mit EU nach Brexit

10:52
Korea

Südkoreas Präsident sieht Zeit nicht reif für Gipfel mit Nordkorea

10:46
Korea

Südkoreas Präsident sieht Zeit nicht reif für Gipfel mit Kim

10:46
Unfall

Betrunkene Junglenkerin rammt Brückengeländer

10:45
Curling

Die Schweizer Curler jetzt mit positiver Bilanz

09:00
Eishockey

Tschechien nach zweitem Sieg mit guten Aussichten

06:51
Ski Freestyle

Olympischer Doppelsieg der Schweizer Freestylerinnen

06:37
Ski alpin

Lara Gut: "Es tut weh"

06:34
Eishockey

Eishockeyanerinnen in Viertelfinals ausgeschieden

06:25
Eiskunstlauf

Hanyu wiederholt seinen Triumph von 2014

06:21
Eiskunstlauf

Hanyu: Mit Aberglaube zur besonderen Goldmedaille

06:21
Deutschland - Türkei

Yildirim zu Yücel-Freilassung: "Schwierigkeiten liegen hinter uns"

06:21
Langlauf

"Die Tour de Ski war der Schlüssel zum Erfolg"

06:15
Ski alpin

Lara Gut fehlt eine Hundertstelsekunde zu Bronze

05:30
NHL

Die Blue Jackets verlieren in der Verlängerung

05:12
Curling

Curlerinnen geben schöne Führung aus der Hand

04:08
Super League

Basels Fokus gilt wieder voll der Super League

04:00
Deutschland

Schulz nimmt Gabriels Entschuldigung an

03:31
Musik

Jubel ist die beste Medizin: Helene Fischer singt wieder

03:09
USA

Trump besucht nach Schulmassaker ein Spital in Florida

01:46
Erdbeben

Schweres Erdbeben erschüttert den Süden Mexikos

01:25
Volkswirtschaft

Bonitätswächter Fitch gibt Griechenland bessere Note

23:39
Ski alpin

Super-G der Frauen frühestens um 4 Uhr

23:37
Swiss League

Zwei Playoff-Heimrechte noch immer offen

23:05