Flughafen Zürich probt den Ernstfall mit einer Rohrbombe

Der Flughafen Zürich hat am Dienstag den Ernstfall geprobt: In der gross angelegten Notfallübung "Speed 17" wurde ein Anschlag mit einer Rohrbombe auf einen Passagierbus nachgestellt. Rund 700 Personen waren beteiligt.

Ein Knall, Flammen und dichter schwarzer Rauch: So startete am Dienstagmittag die diesjährige Katastrophenübung auf dem Flughafen Zürich. Nach einer Flugzeugentführung und einer Explosion ging es diesmal um einen Anschlag mit einer Rohrbombe.

Gemäss Szenario wollte sich eine Mitarbeiterin des Flughafens für ihre Entlassung rächen. Sie versteckte eine Rohrbombe in einem abgestellten Passagierbus und brachte sie - nach einer Bombendrohung bei der Kantonspolizei Zürich - mittels Fernzündung zur Explosion. Es gab Tote und rund 50 Verletzte - viele davon schwer.

"Ein durchaus realistisches Szenario", befand Rudolf Farner, Head Emergency Manager Safety & Security am Flughafen Zürich. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es passiert, ist aber nicht sehr hoch." Man versuche, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln eine solche Situation zu verhindern.

700 Personen im Einsatz

Rund 400 Rettungs- und Einsatzkräfte standen am Dienstag im Einsatz. Darunter waren beispielsweise Vertreter der Kantonspolizei Zürich, von Schutz & Rettung, des Flughafens Zürich, der Zürcher Staatsanwaltschaft, von externen Rettungsdiensten und des Zivilschutzes. Dazu kamen 300 Personen, die unter anderem die Passagiere spielten.

Sie alle versuchten unter der Beobachtung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL), das Grossereignis am Flughafen Zürich zu bewältigen. Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) verpflichtet den Flughafen - wie alle Verkehrsflughäfen mit regelmässigem Linienverkehr - alle zwei Jahre zu dieser gross angelegten Notfallübung.

Schnelle Reaktionszeit

Am Dienstag ging alles ganz schnell: Kurz nach der Explosion waren bereits die ersten Feuerwehrautos, die Kantonspolizei und eine Ambulanz vor Ort und das Feuer war rasch unter Kontrolle. Es folgte eine schier endlose Reihe weiterer Einsatzkräfte, beispielsweise ein ganzer Tross mit rund 30 Ambulanzfahrzeugen sowie noch mehr Polizei mitsamt mobiler Einsatzzentrale.

"Die grosse Schwierigkeit besteht darin, alles zu koordinieren und ein System hineinzubringen", sagte Peter Wullschleger von Schutz & Rettung. Eine weitere Herausforderung: Da es sich um einen Anschlag handelte, mussten neben der medizinischen Versorgung gleichzeitig auch mögliche weitere Täter gesucht und gefunden werden.

In einem ersten Zwischenfazit, noch auf dem Übungsplatz, zeigte sich Farner zufrieden. "Die Einsatzkräfte haben nach dem Notfallplan reagiert und die Fahndung nach der Täterin läuft bereits auf Hochtouren", sagte er. Die Frau wurde gemäss Szenario später dann auch geschnappt und war geständig.

Eine endgültige Bilanz gibt es noch nicht. Die Übung muss nun erst besprochen und ausgewertet werden. In einigen Wochen folgt dann ein Schlussbericht.

Nahost

Landminen an Jesus' mutmasslicher Taufstätte teilweise geräumt

19:54
Davos - Zug 3:4

Zehnte Heimniederlage in Serie für Davos

18:32
Peru

Nach Korruptionsskandalen: Peru entscheidet über Verfassungsreform

18:02
Super League

Basel nach Sieg gegen Zürich wieder auf Platz 2

17:58
Reiten

Steve Guerdat nur von Marcus Ehning bezwungen

16:54
Deutschland

Deutsche Bahn streikt am Montagmorgen

16:42
Samichlaus-Schwimmen

Teilnehmerrekord am 19. Zürcher Samichlaus-Schwimmen

16:40
Armenien

Armenien setzt auf seinen Hoffnungsträger Paschinjan

16:24
Wetter

Wintersturm "Marielou" sorgt für stürmisches Wochenende

15:19
Langlauf

Starker 4. Platz der Schweizer Männerstaffel

14:58
Frankreich

Die Chronologie der Gelbwestenproteste in Frankreich

14:23
Drogen

Jugendlicher stirbt an Überdosis an "Knockout"-Party in Sydney

14:02
Verkehrsunfall

Autofahrer fährt in Riehen BS unter Alkoholeinfluss auf Trottoir

13:48
Belgien

Die belgische Regierungskoalition zerbricht am Uno-Migrationspakt

12:47
Biathlon

Weger nicht 100 Prozent zufrieden

12:28
Biathlon

Benjamin Weger in den Top 10

12:28
Ski alpin

Erster Podestplatz für Holdener des Winters - Shiffrin siegt erneut

11:32
Italien

Der letzte Lastwagen rollte von der Unglücks-Brücke in Genua

11:30
Nobelpreise

Friedensnobelpreisträger Mukwege fordert Abkehr von "giftiger Männlichkeit"

11:18
Schweiz - EU

Arbeitgeberpräsident glaubt an Nachverhandlungen mit EU

11:14
Armenien

Armenier wählen neues Parlament - Regierungschef will mehr Macht

10:23
Frankreich

Mehr als 1700 Festnahmen bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich

10:16
Wetter

Wintersturm "Marielou" sorgt für stürmische Nacht in der Schweiz

08:43
Wetter

Wintersturm "Marielou" sorgt für stürmische Nach in der Schweiz

08:43
Presseschau

Amherd als VBS-Chefin, sinkender Schokoladenkonsum und ineffiziente Grossbanken in den Sonntagszeitungen

06:12
Super League

Kann FCZ Basels Sinnkrise ausnutzen?

06:00
Serbien

Tausende Serben protestieren gegen "Gewalt" der Regierung

05:02
Bahnverkehr

SBB: Fahrplanwechsel trotz Wintersturm geglückt

05:00
Bahnverkehr

Fahrplanwechsel ohne ganz grosse Veränderungen für Passagiere

05:00
Sports Awards

Harte Konkurrenz für Rekordsieger Roger Federer

05:00
Kanada - China

China zitiert Botschafter Kanadas nach Huawei-Festnahme zu sich

04:12
Spendenaktion

Spendenaktion für seltene Krankheiten bringt 2,1 Millionen Franken

02:49
Brexit

Die Brexit-Abstimmung im Londonder Parlament wird nicht verschoben

01:44
Brexit

Zeitung - May will Brexit-Abstimmung im Parlament verschieben

01:44
Theater

Jubel für "Die Weiden" - Wiener Staatsoper präsentiert Uraufführung

00:01
Buntes

Aufregung in Ägypten: Bild mit nacktem Paar auf Cheopspyramide

23:15
National League

SC Bern gewinnt und baut Vorsprung auf Biel aus

22:22
Frankreich

Französischer Premierminister setzt auf Dialog mit den Gelbwesten

22:07
Super League

YB siegt in der Nachspielzeit

20:57