Studie: Bio-Landbau könnte die Welt ernähren

Biologische Landwirtschaft könnte theoretisch die ganze Weltbevölkerung ernähren. Das zeigt eine Studie des Forschungsinstituts FiBL. Damit allerdings nicht mehr Anbaufläche benötigt wird, braucht es ein Umdenken beim Konsum.

Die konventionelle, intensive Landwirtschaft belastet Umwelt und Ressourcen und trägt mit ihren Treibhausgasemissionen zum Klimawandel bei. Der Bio-Landbau schneidet in dieser Hinsicht zwar besser ab, bringt aber weniger Erträge. Kritiker führen daher an, dass die biologische Landwirtschaft mehr Anbaufläche braucht, um die Bevölkerung zu ernähren - was wiederum Ökosysteme verdrängt.

Eine Studie unter Leitung des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) zeigt nun, dass eine weltweite Umstellung auf Bio-Landwirtschaft bis 2050 die Weltbevölkerung durchaus ernähren könnte und dabei nicht unbedingt mehr Fläche benötigen würde. Davon berichten die Wissenschaftler um Adrian Müller und Christian Schader vom FiBL im Fachblatt "Nature Communications".

Voraussetzung für ein nachhaltiges Ernährungssystem ohne Zuwachs der Agrarflächen wäre allerdings, dass Nahrungsmittelabfälle halbiert und auf den Anbauflächen keine Futtermittel für die Tierhaltung mehr produziert würden. Das bedeutet, dass in der Konsequenz der Konsum tierischer Produkte um rund zwei Drittel sinken müsste.

Es braucht den politischen Willen

Beides hält Schader durchaus für realistisch: "Am Beispiel Dänemark haben wir gesehen, dass es möglich ist, Nahrungsmittelabfälle innerhalb von 25 Jahren um ein Viertel zu senken", sagte der Forscher im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Auch eine Abnahme des Konsums tierischer Produkte sei denkbar, wenn der politische Wille dafür vorhanden wäre.

"Eine solche Umstellung wäre natürlich nicht von heute auf morgen möglich, aber für das Jahr 2050 kann man durchaus visionär denken", sagte Schader. Für ein nachhaltiges Ernährungssystem seien erhebliche Anstrengungen nötig, sowohl von der Politik und der Zivilgesellschaft als auch von der Privatwirtschaft.

"Dafür braucht es vor allem ein Bewusstsein dafür, dass die derzeitige Nahrungsmittelproduktion nicht nachhaltig ist und Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit hat", ist der Forscher überzeugt. Wäre sich die Bevölkerung bewusst, welche Konsequenzen das derzeitige Ernährungssystem für heutige und zukünftige Generationen hat, wäre auch der Wille für die Umstellung vorhanden.

Selbstversorgungsgrad trotzdem hoch

Auch in der Schweiz sei eine komplette Umstellung auf Bio-Landbau absolut möglich. "Der Selbstversorgungsgrad der Schweiz ist zwar derzeit so hoch wie noch nie, allerdings sind dabei die Futtermittel für die Tierhaltung nicht berücksichtigt. Das Kraftfutter kommt zu grossen Teilen aus dem Ausland", so Schader. Bei einer Strategie, bei der auf Anbauflächen keine Futtermittel mehr produziert würden, würde sich der Selbstversorgungsgrad der Schweiz daher wohl nicht wesentlich ändern.

Die Modellrechnungen des Forscherteams beruhen auf Daten der Welternährungsorganisation FAO zu Landbau und Erträgen aller Länder. Für das Jahr 2050 gingen die Wissenschaftler zudem von einer Weltbevölkerung von neun Milliarden Menschen aus und berücksichtigten verschiedene Klimawandelszenarien. So berechneten sie verschiedene Strategien, wie sich die Ernährung der Weltbevölkerung komplett oder teilweise durch Bio-Landbau sicherstellen liesse.

USA

New-York-Attentäter wegen mehrfachen Mordes angeklagt

02:04
Sexuelle Belästigung

Chef der Disney-Animationssparte nimmt nach Vorwürfen Auszeit

01:28
Internet-Kriminalität

Uber verschwieg Diebstahl der Daten von Millionen Kunden

00:03
Champions League

Real Madrid steht im Achtelfinal

22:48
Champions League

Real Madrid und Besiktas Istanbul steht im Achtelfinal

22:48
Libanon

Libanons Ex-Regierungschef Hariri nach Beirut zurückgekehrt

22:44
Schweizer Cup

Lakers, Ajoie und Biel weiter

22:06
O-Ton/Son

Lakers deklassieren Zug mit 5:1

22:04
Nordkorea

USA erlassen neue Sanktionen gegen Nordkorea

21:05
Champions League

Besiktas Istanbul erstmals in den Achtelfinals

20:07
USA

Trump begnadigt zwei Truthähne vor Thanksgiving

20:05
Mexiko Kriminalität

2017 ist schon das blutigste Jahr in Mexikos jüngeren Geschichte

19:08
Rumänien

Rumäniens Justiz verstärkt Druck auf Parteichef Dragnea

18:59
Prozess

Walliser stirbt durch versuchten Suizid: Täter soll ins Gefängnis

18:47
Super League

Verfahren gegen Sion und Basel eröffnet

18:45
Auktion

Baseball-Trikot von Jackie Robinson holt zwei Millionen Dollar

17:56
Australian Open

Australian Open mit einigen Neuerungen

17:45
Schweiz - Italien

Cassis bei Alfano in Rom: Besteuerung von Grenzgängern im Fokus

17:31
Curling

Schweizer Curlerinnen brauchen noch einen Sieg

16:45
Vulkane

Vulkan lässt wieder Asche auf Ferieninsel Bali regnen

16:19
Unfall

Zwei Arbeiter in Korb gegen Hauswand geschleudert

16:15
Haushaltsbudgets 2015

Obligatorische Ausgaben reissen 3000-Franken-Loch ins Budget

16:12
Ausweise

Wirtschaft in den Startlöchern für elektronische ID

16:09
Simbabwe

Parlament in Simbabwe beginnt Amtsenthebungsverfahren gegen Mugabe

15:59
Simbabwe

Präsident Mugabe ist laut Parlamentspräsident zurückgetreten

15:59
Simbabwe

Jubel nach Präsident Mugabes Rücktritt

15:59
Automobilindustrie

Verband erwartet 2017 Rekordproduktion deutscher Autohersteller

15:15
Champions League

Manchester gehört für FCB-Trainer zu den europäischen Top 6

14:40
Digitaltag

Digitalisierung zum Anfassen soll der Bevölkerung die Ängste nehmen

14:35
Digitaltag

Erlebbare digitale Welt soll Ängste vor Digitalisierung nehmen

14:35
Berggebiete

Albinen will Neuzuzüger mit grosszügigen Geldsummen anlocken

14:08
Schweiz - EU

Grosse Erwartungen vor Junckers Besuch in der Schweiz

14:00
Banken

JPMorgan ist laut FSB die gefährlichste Bank der Welt

13:31
Schweizer Buchpreis

Autor Lukas Bärfuss greift Schweizer Buchpreis an

13:02
Uhrenindustrie

Omega lanciert in den USA eine eigene Online-Verkaufsplattform

12:57
Strassenverkehr

Sprengung für Ausbau der Zürcher Nordumfahrung auf sechs Spuren

12:18
Gesundheit

Je mehr Ärzte zugelassen sind, desto stärker steigen die Pflegekosten

12:13
Bundesgericht

Selbstständige Fahrer gelten als Angestellte der Taxi-Zentralen

12:11
Güterverkehr

Schienengüterverkehr holt gegenüber der Strasse weiter auf

12:00
Bier

Bei leicht gesunkenen Gesamtkonsum legen heimische Biere stark zu

11:30
Curling

Schweizer Curler gewinnen auch das sechste Spiel

11:16
Curling

Sieben Spiele und sieben Siege der Schweizer Curler

11:16
Nigeria

Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in Nigeria

10:41
Musikgeschäft

Beyonce ist höchstbezahlte Musikerin 2017

10:35
Baustoffe

Carbon löst Stahl in Betonplatten ab

10:17
Tabakmissbrauch

Suchtfachleute fordern Kurswechsel in der Schweizer Tabakpolitik

10:15
Lebensende

Bei Sterbenden sollen persönliche Bedürfnisse berücksichtigt werden

10:00
Luftverkehr

Easyjet sieht nach Aus von Rivalen höhere Ticketpreise

09:41
Aussenhandel

Schweizer Aussenhandel schwächelt im Oktober auf hohem Niveau

08:17
Verkehrsunfall

Mehrere leicht Verletzte: Selbstunfall eines VBZ-Busses

08:06
Verkehrsunfall

VBZ-Bus fährt gegen Baum - Vier Personen leicht verletzt

08:06
Telekommunikation

Für die Handy-Herstellung leiden weiterhin Menschen und Umwelt

08:02
Russland - Syrien

Assad von Putin in Sotschi empfangen

07:44
Russland - Syrien

Putin empfängt syrischen Machthaber Assad in Sotschi

07:44
Industrie

Geplanter Sulzer-Zukauf von Simcro gescheitert

07:19
NHL

Fiala, Josi und Niederreiter punkten munter weiter

07:01
Deutschland

Deutscher Bundespräsident will Gespräche mit den Beteiligten führen

06:58
Champions League

Dortmund, Leipzig, Monaco und Napoli unter Druck

06:23
China

Bürgerrechtsanwalt in China zu zwei Jahren Haft verurteilt

05:30
Auszeichnungen

Grossbritannien räumt beim International Emmy ab

05:06
Belgien

René Weiler und das unberechenbare Fussball-Business

05:00
WTA Tour

Belinda Bencic über ihr gelungenes Comeback

05:00
USA

US-Aufenthaltsgenehmigung für Bebenflüchtlinge aus Haiti läuft aus

04:00
Sexuelle Belästigung

Vorwürfe sexueller Belästigung gegen Talkshow-Star Charlie Rose

03:17