Nadals Abgang mit Ansage

Die ATP Finals bleiben der einzige wichtige Titel, der im Palmarès von Rafael Nadal fehlt. Wieder einmal machte der Körper nicht mit. Einer grossartigen Saison fehlt damit die Krönung.

Keiner war überrascht, als Rafael Nadal kurz vor Mitternacht wie befürchtet mitteilte: "Ich bin weg. Meine Saison ist zu Ende." Spätestens im dritten Satz der Niederlage gegen David Goffin war offensichtlich, dass Nadal unter grossen Schmerzen litt. Obwohl er anschliessend versicherte, er hätte selbst im Fall eines Sieges gegen den Belgier auf die letzten beiden Gruppenspiele verzichtet, hatte der Spanier im zweiten Satz noch vier Matchbälle abgewehrt. "Es war ein Wunder, dass es überhaupt so eng war", sagte Nadal resigniert. "Aber es machte keinen Spass. Und ich habe es nicht verdient, noch zweimal mit einem so schrecklichen Gefühl auf den Platz zu gehen."

Der Iberer, der mit 31 Jahren als ältester Spieler der Geschichte ein Jahr als Nummer 1 beenden wird, wusste, dass die Voraussetzungen nicht rosig waren. Er hatte wegen Problemen im rechten Knie bereits die Swiss Indoors ausgelassen und vor dem Viertelfinal in Paris-Bercy Forfait erklärt. Es war wohl ein Fehler, in der französischen Hauptstadt überhaupt anzutreten, aber Nadal sicherte sich damit die Nummer 1.

Erfahrung mit Verletzungen

Nun ist - wieder einmal - Pflege und Regeneration angesagt. "Ich bin wohl der Spieler mit den meisten Verletzungen", stellte der Mallorquiner fest. "Das Gute ist: Diese Verletzung ist nichts Neues. Wir alle, mein ganzes Team, haben Erfahrung damit." Sie wüssten, was es braucht, um für die nächste Saison wieder bereit zu sein. "Ob es dann auch funktioniert, werden wir sehen."

Roger Federer hatte am Sonntag gesagt, Nadal habe dieses Jahr mehr Benzin im Tank gehabt, mehr spielen können und deshalb die Nummer 1 verdient. Es reichte aber einmal mehr nicht bis ganz zum Schluss, ein Masters-Titel bleibt dem Spanier weiterhin verwehrt. Im Gegensatz zu ihm verzichtete Federer nach dem Triumph an den Swiss Indoors auf die Teilnahme in Paris. Hätte er dort zwei Partien gewonnen, hätte er nun in London die Chance auf die Nummer 1. So bleibt er im besten Fall 140 Punkte hinter Nadal. Dafür scheint Federer an den ATP Finals nun der frischeste aller Spieler.

Natürlich sei er enttäuscht, sagte Nadal. "Aber ich werde jetzt nicht weinen. Ich hatte eine grossartige Saison." Dem Spanier gelang ein ähnlich grandioses Comeback wie Federer, nachdem er die letzte Saison wegen einer Handgelenkverletzung vorzeitig abgebrochen hatte. Er gewann zum zehnten Mal das French Open, das US Open sowie die Masters-1000-Turniere in Monte Carlo und Madrid. Dass nun die Krönung fehlt, wird er verschmerzen können. Wichtiger ist für ihn, dass er im Januar in Australien wieder fit ist. Sonst könnte die Nummer 1 sehr schnell wieder weg sein.

Venezuela

Venezuela lässt US-Bürger nach zwei Jahren aus dem Gefängnis frei

04:12
French Open

Nadal klarer Favorit, Wawrinka mit wenig Anhaltspunkten

04:01
Cupfinal

Mit Kopf und Herz will der FCZ den Meister bodigen

04:00
Gleichstellung

Doris Leuthard: "Bundesrat war mit Frauenmehrheit mutiger"

02:55
Unternehmertum

Pasta-Betrieb von Zürcher Schüler zu bestem Mini-Unternehmen gekürt

01:52
Champions League

Klopp: "Wenn die Dinge nicht so schlecht gelaufen wären..."

01:16
Nordkorea

Führer beider koreanischer Staaten wollen regelmässige Treffen

00:49
Champions League

Ronaldo ist Rekordsieger der Champions League

23:08
Leichtathletik

Büchel kommt nicht auf Touren

22:43
Leichtathletik

Selina Büchel kommt nicht auf Touren

22:43
Champions League

13. Champions-League-Triumph von Real

22:40
England

Fulham kehrt in die Premier League zurück

21:42
Italien

Italiens Lega gibt sich bei Regierungsbildung unnachgiebig

20:54
Leichtathletik

Joseph und Gföhler überzeugen in Weinheim

20:41
Europapark

Offenbar keine Verletzten bei Grossbrand im Europapark Rust

20:25
Europapark

Grossbrand im Europapark Rust führt zu Evakuierung

20:25
Europapark

Evakuierung des Europaparks wegen Grossbrands

20:25
Europapark

Europa-Park öffnet nach Grossbrand am Sonntag wieder

20:25
Frankreich

Alter Dessertwein in Frankreich für fast 104'000 Euro versteigert

19:58
Türkei

Erdogan ruft Türken zur Stützung der Lira auf

19:18
Golf

Rory McIlroy lässt sich in Wentworth einholen

19:02
Schwingen

Joel Wicki beginnt gegen Benji von Ah

17:59
Dänemark

Dänemark feiert 50. Geburtstag von Prinz Frederik

17:58
Leichtathletik

Géraldine Ruckstuhl gibt Siebenkampf in Götzis auf

17:55
Umwelt

"Seeputzete" des Genfersees fördert Blindgänger zutage

17:51
Frankreich

Tausende demonstrieren in Frankreich gegen Macrons Reformkurs

17:44
Frankreich

Zehntausende demonstrieren in Frankreich gegen Macrons Reformkurs

17:44
Deutschland

Schienen-Schäden bremsen Bahnverkehr nach Sylt

17:09
Geneva Open

Fucsovics gewinnt das Geneva Open in Genf

16:52
Giro d''Italia

Chris Froome vor erstem Giro-Triumph

16:23
Automobil

Ricciardo Schnellster in Monte Carlo

16:15
French Open

Timea Bacsinszky kann in Paris nicht starten

13:31
Nordkorea

Südkoreas Präsident Moon trifft nordkoreanischen Machthaber Kim

13:25
Biennale

Schweizer Team gewinnt Preis an Architekturbiennale

12:59
Tiere

Zoo in Malaysia zeigt Pandababy erstmals den Besuchern

11:53
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signau für Blatter

11:04
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signal für Blatter

11:04
Unfall

Kran stürzt auf SBB-Zug in Schinznach-Bad AG

10:51
USA

Überlebende von Texas-Schulmassaker fordern striktere Waffengesetze

10:38
Brand

Weinfelden TG: Lieferwagen fängt Feuer - 57-Jähriger verletzt

10:32
Champions League

Liverpool will Real mit Leidenschaft entthronen

09:43
Kriminalität

Peruanische Polizei hebt Geldfälscherbande aus

08:52
Giro d''Italia

Captain Pinot verdankt Reichenbach viel

08:46
USA

Präsident von US-Uni tritt wegen Missbrauchsskandals um Arzt zurück

07:39
Basketball

LeBron James bringt Cleveland ins siebte Spiel

06:25
Musik

Bestände des Wagner-Nationalarchivs werden digitalisiert

05:30