Parlament will Bündner Regierung an die Kandare nehmen

Bürgerliche Teile des Bündner Parlamentes wollen die Kantonsregierung an die Kandare nehmen. Sie verlangen bei Verordnungen der Regierung ein Vetorecht, insbesondere wenn diese den Willen des Parlamentes nicht "treu" umsetzen.

Die parlamentarische Initiative wurde diese Woche während der Session des Grossen Rates eingereicht und von der Standeskanzlei am Donnerstag publiziert. Der Vorstoss aus den Reihen der FDP wurde im 120-köpfigen Parlament mitgetragen von 72 Mitgliedern aller Parteien mit Ausnahme der SP.

Eine Vetofrist von 30 Tagen soll für alle "Rechtssetzenden Verordnungen" und selbst für Verordnungsänderungen der Regierung gelten. Um zustande zu kommen muss das Veto von mindestens einem Drittel des Rates eingelegt werden. Die betroffene Regierungsverordnung wird dann vom Parlament behandelt.

Das Parlament soll mit dem Vetorecht in "die Rechtstätigkeit der Exekutive eingreifen können". Als Begründung heisst es im Initiativtext, die Regierung interpretiere "weniger wichtige Bestimmungen in aller Regel sehr weit". Als Folge werde der Wille des Gesetzgebers, also des Parlamentes, "nicht treu abgebildet", ja gar verwässert.

Mit der Initiative wollen die Initianten nicht die "Exekutivgewalt der Regierung" in Frage stellen, sondern das Prinzip der Gewaltenteilung stärken. Bereits seit 1988 bekannt sei das Vetorecht im Kanton Solothurn, hiess es.

In Bundesbern ist das Vetorecht immer wieder ein Thema, kam aber noch nie zustande gekommen. Gerade ist wieder ein entsprechendes Geschäft pendent.

Eingriff in Exekutivkraft der Regierung

Eine zweite parlamentarische Initiative aus den gleichen Kreisen will die Exekutivkraft der Bündner Regierung aber dann doch beschneiden. Sie wurde von 52 Grossrätinnen und Grossräten unterschrieben. Diese stören sich daran, dass die Regierung Aufträge nicht so erfüllt, wie sie vom Parlament gedacht wurden.

Die Unterzeichner stellen diese Missstände zwar erst "in jüngster Zeit" fest, wollen dem aber offenbar sofort einen Riegel vorschieben. Die Aufträge des Parlaments sollen für die Regierung in Zukunft nicht mehr "nur die Wirkung einer Richtlinie" sondern "Weisungscharakter" haben. Sie sollen "verbindlich umgesetzt" werden, anstatt abgeschwächt oder umgedeutet.

Spanien

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben

21:32
Kino

Amanda Seyfried an Kinopremiere bei "Mamma Mia 2"

21:19
Drohnen

Drohnen statt mit dem Joystick mit dem Körper steuern

21:00
Rad Strasse

BMC heisst ab 2019 CCC

18:24
Konjunktur

Handelskonflikt verdunkelt Wolken über der Weltwirtschaft

18:17
Frankreich

Frankreichs Weltmeister lassen sich feiern

17:47
Wetter

Wasserstände in Flüssen bleiben niedrig

17:40
Arbeitsunfall

Bagger stürzt in Sufnersee - Maschinist schwer verletzt

16:15
Archäologie

Schaffhauser Archäologen finden Spielzeug für junge Ritter

15:35
Verkehrsunfall

Überschlag im Tunnel: Autofahrerin in Davos nur leicht verletzt

15:26
Italien

"Ronaldo-Day" in Turin

14:56
WTA Gstaad

Jil Teichmann scheitert an Qualifikantin

14:32
Kunst

Luzerner Kirche irritiert Passanten mit Handygeklingel

14:26
USA - Russland

Trump und Putin nehmen Gipfelgespräche in Helsinki auf

13:48
USA - Russland

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

13:48
USA - Russland

McCain: Trumps Auftritt mit Putin historischer "Tiefpunkt"

13:48
Tiere

Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

13:04
Tourismus

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstössen ab

12:24
Bahnverkehr

SBB gelangen wegen Aufteilung des Bahn-Fernverkehrs vor Gericht

11:01
EU - China

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen

10:35
Luxus

Nachfrage nach Uhren und Mode wächst laut Experten weiter

10:25
Neue Horizonte

Marietta Kobald-Walli - "Offen für Neues - Vergangenes bewahren"

10:09
Unfall

Zwei Schwerverletzte bei militärischem Verkehrsunfall in Linden BE

10:06
Neue Horizonte

Kappeler/Zumthor - "Die Inspiration kommt, wann sie will"

10:03
Neue Horizonte

Clovis Duran - "Gestaltung ist Haltung"

09:56
USA - Russland

Trump von finnischem Präsidenten Sauli Niinistö empfangen

09:52
US-Kinocharts

"Hotel Transsilvanien 3" sticht Dwayne Johnson in US-Kinos aus

08:37
Pharma

Novartis-Migränemedikament Aimovig wird in der Schweiz zugelassen

08:25
Pharma

Haarausfall-Mittel von Cassiopea zeigt positive Studienergebnisse

07:51
WTA Gstaad

Sechs Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
WTA Gstaad

Sieben Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
Beachvolleyball

Schweizer EM-Hoffnungen ruhen auf Nina Betschart/Tanja Hüberli

07:27
NHL

Ex-NHL-Goalie Ray Emery bei Schwimmunfall verstorben

07:11
Weltranglisten

Djokovic kehrt in die Top Ten zurück - Federer bleibt die Nummer 2

06:27
Weltmeister Frankreich

Die menschliche Balance als Schlüssel zum Erfolg

06:19
EU - China

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

05:29
Mexiko

Mexikos designierter Präsident macht Abstriche bei seinem Gehalt

04:04
Russland - USA

Öffentlichkeit erwartet produktiven Gipfel von Trump und Putin

03:41
Frankreich

Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zu französischem WM-Sieg

02:02
Nahost

Syrien: Israels Armee greift militärisches Ziel in Aleppo an

01:09
Afghanistan

Sieben Tote und 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

00:28
Zuwanderung

Umstrittene Zuwanderungs-Initiative zurückgezogen

23:02