Feuz wünscht sich eine andere Startnummern-Vergabe

Die Vergabe der Startnummern in den Speedrennen, die nun schon im zweiten Winter nach einem geänderten Prozedere erfolgt, überzeugt Beat Feuz weiterhin nicht.

Einen Super-G mit Nummer 1 eröffnen zu müssen, ist eine undankbare Aufgabe. Es gibt keine Anhaltspunkte, wo allenfalls eine unvorhergesehene Schwierigkeit lauert. In Val Gardena wurde Beat Feuz mit Nummer 1 von den Wellen in der Ciaslat prompt überrascht. Unmittelbar nach ihm fuhr zwar der Deutsche Josef Ferstl mit der Nummer 2 zum Sieg, aber auch dieser Fakt ändert nichts an der Tatsache, dass die derzeitige Startnummern-Vergabe nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Beat Feuz jedenfalls - und mit ihm einige weitere Mitfavoriten - würde sich eine andere Lösung wünschen.

Die besten zehn Athleten bei Männern und Frauen dürfen vor Abfahrten und Super-G eine ungerade Startnummer zwischen 1 und 19 wählen. Danach werden die Sportler auf den Plätzen 11 bis 20 des Rankings auf die geraden Startnummern von 2 bis 20 gelost. In den vergangenen Jahren waren die sieben bestplatzierten Sportler auf die Startränge 16 bis 22 gelost worden, die nächsten acht auf die Plätze 8 bis 15.

In den ersten beiden Super-G des Winters hatte Feuz als Neunter des Rankings die Möglichkeit, Nummer 1 oder 19 zu wählen. Er entschied sich jeweils für die 19, "doch dies", so der Emmentaler, "erwies sich als falsche Wahl." Vor dem Super-G in Val Gardena blieb ihm als inzwischen Zehntem des Rankings nur noch die ungeliebte 1.

Im nächsten Super-G wird sich dieses Problem nicht mehr stellen. Feuz ist in Val Gardena im Ranking auf Position 12 zurückgefallen, weshalb er sich nun im Kreis jener Fahrer befindet, die mit etwas Losglück eine gute Nummer ziehen können. Dass eine schlechtere Position im Ranking einen Vorteil bringen kann - dürfte eigentlich nicht sein.

Doch Feuz stören noch weitere Tatsachen. Denn es können einerseits die Emotionen nicht so richtig ausgelebt werden. Er gibt ein Beispiel: "In der Abfahrt von Beaver Creek lag ich nach meiner Fahrt mit Nummer 3 an zweiter Stelle. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass ich auch am Ende noch Zweiter bin, hätte ich sicher gejubelt." So aber fühlt sich der Fahrer eher wie ein Verlierer.

Und dann gibt es natürlich die Problematik mit den sich ändernden Verhältnissen bezüglich Wetter. "Wenn die Startzeiten der Top 10 zeitlich fast 50 Minuten auseinander liegen, ist das einfach zu viel", meint Feuz.

Italien

Baustelle für Abriss der eingestürzten Brücke in Genua eingerichtet

11:54
Frankreich

"Gelbwesten" setzen Proteste in Frankreich fort

10:35
Langlauf

Der ideale Ort für den Schritt nach vorne

09:20
Uno-Klimakonferenz

Klimakonferenz zieht sich weiter hin

09:08
NHL

Trotz Kaltstart: New Jersey siegt dank Tor von Hischier

07:58
Brexit

Zeitung: Britische Minister denken über Brexit-Alternativen nach

06:37
Film

Apple produziert neue "Peanuts"-Zeichentrickserie

06:18
USA

Richter in Texas stuft "Obamacare" als verfassungswidrig ein

05:39
Ausland-Ligen

Manchmal spielen auch die Gegner für Lucien Favre

05:00
Umwelt

Plastikabfall-Fänger "Ocean Cleanup" funktioniert noch nicht

04:31
Super League

Drei Punkte für eine frohe Weihnacht

04:00
Nahost

Auch Australien erkennt West-Jerusalem als Israels Hauptstadt an

03:16
Nahost

Auch Australien erkennt Jerusalem als Israels Hauptstadt an

03:16
Tramunfall

Strassenbahn in Lissabon entgleist: 28 Menschen leicht verletzt

03:03
Ungarn

Erneut gewaltsame Proteste in Ungarn

02:35
Lucerne Cup

Patrick Fischer: "Das war nicht berauschend"

01:01
Landwirtschaft

Ex-Bauer Parmelin sieht sich nicht bloss als Agrarlobbyist

00:55
Automobilindustrie

US-Sammelklage gegen Hyundai und Kia wegen Feuergefahr von Autos

00:15
USA

Trump besetzt Stabschef-Posten zunächst mit Budgetchef Mulvaney

23:29
USA

Trump nominiert Haushaltsdirektor Mulvaney als Interims-Stabschef

23:29
Jemen

Neue Gefechte in jemenitischer Hafenstadt Hodeida trotz Waffenruhe

22:40
Eishockey

Schweizer verlieren Final gegen Russland 1:5

22:24
Ski alpin

War Einnahme von Sauerstoff illegal oder nicht?

19:25
Software

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

17:06
Software

Neue Facebook-Sicherheitslücke mit Millionen betroffenen Nutzern

17:06
Skispringen

Miteinander statt nacheinander

16:31
Vandalismus

Unbekannte richten Landschaden auf Fussballplatz in Grosswangen an

16:29
Todesfall

Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino mit 75 Jahren gestorben

16:03
Biathlon

Benjamin Weger knapp an den Top Ten vorbei

15:58
Vaterschaftsurlaub

Staatsangestellte in Neuenburg sollen längeren Vaterschaftsurlaub bekommen

15:55
Schweiz - EU

Kantone lassen sich Zeit für Stellungnahme zu Rahmenabkommen

15:39
Musik

Familie von Soulmusiker Marvin Gaye gewinnt Urheberrechtsstreit

15:15
Süssigkeiten

Haribo kämpft mit Produktionsproblemen

15:04
Blockchain

Bundesrat will wegen Blockchain Wertpapierrecht anpassen

14:30
Italien

Milan kommt mit einem blauen Auge davon

13:22
UEFA

UEFA büsst Milan und droht mit Europacup-Sperre

13:22
Ski alpin

Svindal siegt knapp vor Innerhofer

13:15
Blockchain

Bundesrat will Blockchain-Innovation nicht mit Regulierung bremsen

12:57
Bahnverkehr

SBB Cargo soll sich für Minderheitsbeteiligung öffnen

12:34
Landwirtschaft

Bundesrat lehnt Trinkwasserinitiative ohne Gegenvorschlag ab

12:31
Verkehr

Bundesrat führt Lernfahrausweis ab 17 ein

12:30
Automobil

Neel Jani wird erster Porsche-Fahrer in der Formel E

12:24