Feuz wünscht sich eine andere Startnummern-Vergabe

Die Vergabe der Startnummern in den Speedrennen, die nun schon im zweiten Winter nach einem geänderten Prozedere erfolgt, überzeugt Beat Feuz weiterhin nicht.

Einen Super-G mit Nummer 1 eröffnen zu müssen, ist eine undankbare Aufgabe. Es gibt keine Anhaltspunkte, wo allenfalls eine unvorhergesehene Schwierigkeit lauert. In Val Gardena wurde Beat Feuz mit Nummer 1 von den Wellen in der Ciaslat prompt überrascht. Unmittelbar nach ihm fuhr zwar der Deutsche Josef Ferstl mit der Nummer 2 zum Sieg, aber auch dieser Fakt ändert nichts an der Tatsache, dass die derzeitige Startnummern-Vergabe nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Beat Feuz jedenfalls - und mit ihm einige weitere Mitfavoriten - würde sich eine andere Lösung wünschen.

Die besten zehn Athleten bei Männern und Frauen dürfen vor Abfahrten und Super-G eine ungerade Startnummer zwischen 1 und 19 wählen. Danach werden die Sportler auf den Plätzen 11 bis 20 des Rankings auf die geraden Startnummern von 2 bis 20 gelost. In den vergangenen Jahren waren die sieben bestplatzierten Sportler auf die Startränge 16 bis 22 gelost worden, die nächsten acht auf die Plätze 8 bis 15.

In den ersten beiden Super-G des Winters hatte Feuz als Neunter des Rankings die Möglichkeit, Nummer 1 oder 19 zu wählen. Er entschied sich jeweils für die 19, "doch dies", so der Emmentaler, "erwies sich als falsche Wahl." Vor dem Super-G in Val Gardena blieb ihm als inzwischen Zehntem des Rankings nur noch die ungeliebte 1.

Im nächsten Super-G wird sich dieses Problem nicht mehr stellen. Feuz ist in Val Gardena im Ranking auf Position 12 zurückgefallen, weshalb er sich nun im Kreis jener Fahrer befindet, die mit etwas Losglück eine gute Nummer ziehen können. Dass eine schlechtere Position im Ranking einen Vorteil bringen kann - dürfte eigentlich nicht sein.

Doch Feuz stören noch weitere Tatsachen. Denn es können einerseits die Emotionen nicht so richtig ausgelebt werden. Er gibt ein Beispiel: "In der Abfahrt von Beaver Creek lag ich nach meiner Fahrt mit Nummer 3 an zweiter Stelle. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass ich auch am Ende noch Zweiter bin, hätte ich sicher gejubelt." So aber fühlt sich der Fahrer eher wie ein Verlierer.

Und dann gibt es natürlich die Problematik mit den sich ändernden Verhältnissen bezüglich Wetter. "Wenn die Startzeiten der Top 10 zeitlich fast 50 Minuten auseinander liegen, ist das einfach zu viel", meint Feuz.

Golf

Koepka erfolgreicher Titelverteidiger am US Open

01:14
Migration

Mindestens fünf tote Migranten bei Verfolgungsjagd in Texas

01:09
Kolumbien

Konservativer Kandidat Duque gewinnt Präsidentenwahl in Kolumbien

00:08
Schweizer Nationalteam

Schweizer nach 1:1 gegen Brasilien zurückhaltend

23:53
Schweizer Nationalteam

"Wir haben die Moral nie verloren"

23:51
Konflikte

Jolie wirbt im Irak für mehr Konfliktprävention in Krisengebieten

22:35
Schweiz - Brasilien 1:1

Schweizer erkämpfen sich gegen Brasilien ein 1:1

22:00
Schweiz - Brasilien 1:1

Schweizer trotzen Brasilien ein 1:1 ab

21:56
Ägypten

Ägyptens Stürmerstar Salah bereit für Duell mit Russland

20:46
Mexiko

Marquez als dritter Spieler bei fünf WM-Endrunden im Einsatz

19:51
Deutschland - Mexiko 0:1

Deutschland verliert Startspiel

18:55
Deutschland - Mexiko 0:1

Schwaches Deutschland verliert Startspiel

18:55
Schweizer Nationalteam

Routinierte Schweizer gegen den Rekordweltmeister Brasilien

18:45
Kirche

Gottfried Locher bleibt höchster Reformierter der Schweiz

18:25
Schwingen

Aeschbacher bodigt Stucki im Schlussgang

18:12
Dänemark

WM-Out für Dänen William Kvist nach Rippenverletzung

17:53
Tierwelt

Zwei weitere Bartgeier tappen in der Zentralschweiz in die Freiheit

16:41
Fechten

Kein Schweizer Fechter mit EM-Exploit im Einzel

16:32
Golf

Wenn sogar Phil Mickelson die Nerven verliert

16:25
Tour de Suisse

Küng gewinnt Zeitfahren, Porte holt Gesamtsieg

16:22
Costa Rica - Serbien 0:1

Schweizer Gruppengegner-Duell an Serbien

15:56
Costa Rica - Serbien 0:1

Serbien dank Kolarov-Freistoss auf Kurs

15:56
24-Stunden-Rennen Le Mans

Buemi gewinnt erstmals in Le Mans

15:02
ATP Stuttgart

Roger Federer gewinnt das Turnier in Stuttgart

14:35
ATP Stuttgart

Roger Federers totaler Triumph in Stuttgart

14:35
Argentinien

Verzweifelte Hilferufe aus Argentinien

14:28
USA

Blues-Brothers-Legende Matt "Guitar" Murphy mit 88 gestorben

14:23
Serbien

Rekordmarke von Ivanovic

14:15
Motorrad

Nur Rang 20 für enttäuschenden Aegerter

13:12
Motorrad

Lüthi wieder gestürzt, Aegerter nur auf Rang 20

13:12
Ukraine

Tausende demonstrieren in Kiew für Gleichberechtigung Homosexueller

13:05
EU - Sozialversicherungen

EU-Arbeitsland soll Grenzgängern künftig Arbeitslosengeld zahlen

12:57
Nigeria

Mindestens 31 Tote bei Selbstmordanschlägen in Nigeria

12:57
Nigeria

Viele Tote bei Selbstmordanschlägen in Nigeria

12:57
Nigeria

Mehr als 30 Tote bei Anschlagsserie im Norden Nigerias

12:57
Afghanistan

Taliban verlängern Feuerpause in Afghanistan nicht

12:48
Afghanistan

Schwere Anschläge in Afghanistan mit vielen Toten

12:48
Frankreich

Pogbas Treffer wird als Eigentor gewertet

11:28
Griechenland - Mazedonien

Griechenland und Mazedonien legen Namensstreit bei

11:13
Fussball-WM

Rassismus im Sport - Ein grosses Tabuthema

11:00
Rettung

Wanderer in Uri dank Instruktion per Handy das Leben gerettet

10:54
Strassenverkehr

25-jähriger Landwirt aus Traktor geschleudert

10:32
Videobeweis

FIFA sehr zufrieden mit dem Videobeweis

08:42
Astronomie

Am 21. Juni ist Sommerbeginn und der längste Tag

08:00
Entgleisung

Fernverkehr fällt auf Ost-West-Achse bis Montagmorgen aus

07:41
Entgleisung

Fernverkehr rollt auf Ost-West-Achse ab Sonntagmittag

07:41
Italien

Erste "Aquarius"-Flüchtlinge in Spanien eingetroffen

07:21
Flüchtlinge - Spanien

Die ersten "Aquarius"-Flüchtlinge sind in Spanien eingetroffen

07:21
Flüchtlinge - Spanien

Auch Rettungsschiff "Aquarius" erreicht Hafen von Valencia

07:21
Flüchtlinge

Ende einer Odyssee - Alle Geretteten der "Aquarius" in Spanien

07:21
Kolumbien

Schicksalstag für Friedensprozess: Kolumbianer wählen Präsidenten

06:58
Nicaragua

Acht Tote in Nicaragua trotz Einigung auf Gewaltverzicht

06:35
Presseschau

Sinnentleertes Verhüllungsverbot, Gelder für Usbekistan und ein alkoholisierter SVP-Nationalrat in den Sonntagszeitungen

06:14
Gruppe F

Deutschland beginnt Titelverteidigung gegen Mexiko

05:00
Gruppe E

Costa Rica will auch in Russland überraschen

05:00
Tour de Suisse

Fehlt noch das Sahnehäubchen für Stefan Küng

05:00
Deutschland

Grosse Koalition in Deutschland laut Umfrage bei 51 Prozent

04:56
Schweizer Nationalteam

Das grosse Schweizer WM-Repertoire

04:00
Golf

Johnson spielt schlecht - und führt trotzdem

02:42
Deutschland

Seehofer: "Niemand in der CSU wolle die Kanzlerin zu stürzen"

02:38
Fechten

Max Heinzer als Teamleader wieder gefordert

02:00