Flury und Gisin auch für Val d'Isère guter Dinge

Konditionstraining am Morgen, ein nachmittäglicher Spaziergang und nach Bedarf Massage oder Physiotherapie - so das Alternativprogramm für die Swiss-Ski-Speedfahrerinnen in Val d'Isère.

Michelle Gisin hätte nach ihrem überzeugenden Saisonauftakt im Speedbereich mit je einem Podestplatz in Lake Louise (Abfahrtsdritte) und St. Moritz (Super-G-Zweite) nur allzu gerne auch in Val d'Isère die Abfahrtslatten angeschnallt. Umso mehr, als sie die Piste Oreiller-Killy ("Die beinhaltet einfach alles.") sehr mag. Im Vorjahr war die Obwaldnerin hier in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt mit der hohen Startnummer 51 sensationell Siebente geworden. Als "unglaublich schade" empfindet sie deshalb die Absage.

Doch ob Abfahrt oder nun eben zweimal Super-G, "es ist, wie es ist. Man muss immer flexibel bleiben und ich fuhr zuletzt ja auch stark im Super-G", sagt die sich in Topform befindende Gisin. Der Energie-Haushalt sei immer ein Thema, so die Engelberger Vielstarterin. Kein Thema sei hingegen, dass sie vor Wochenfrist in St. Moritz von ihrer ebenfalls 24-jährigen Teamkollegin Jasmine Flury von der Spitze verdrängt worden war. "Das kümmerte mich keine Sekunde. Jasmine zeigte eine tolle Fahrt, und ich mag ihr den Sieg extrem gönnen."

Flury fand nach Rummel zur Ruhe zurück

Die angesprochene Jasmine Flury, eine Bündnerin aus dem Prättigau, gab zu, dass die ersten Tage nach ihrem Überraschungscoup "speziell" waren. "Ich hatte zunächst etwas Mühe, nach dem ganzen Rummel meine Ruhe zu finden." Doch letztlich hatte die Normalität nach ein paar Konditionstrainings sowie der am Mittwoch erfolgten Anreise nach Val d'Isère sie schnell wieder. Auch an der eigenen Erwartungshaltung habe sich nach St. Moritz nichts geändert, so Flury. "Es gilt immer noch das Gleiche. Ich muss von oben bis unten schnell fahren und mein Bestes geben."

Flury ist im Olympia-Winter in der Disziplin Super-G mit ihrem unerwarteten Heimsieg in St. Moritz sowie dem 7. Platz in Lake Louise bislang die stärkste Schweizerin, noch vor Teamleaderin Lara Gut. Die Tessinerin, zum Auftakt in Kanada knapp hinter Tina Weirather Zweite, schied vor einer Woche im Engadin aus. Dass nun in Val d'Isère nach der wetterbedingten Programmänderung gleich zwei Super-G ausgetragen werden, kommt Gut eher entgegen. "Toll. Lasst die Party beginnen!", liess sie in den sozialen Medien verlauten. Im Dezember 2016 gewann Gut im französischen Skiort, in welchem sie 2009 bei ihrem WM-Debüt mit zweimal Silber brilliert hatte, nach Ausfällen in der Kombination und der Abfahrt den Super-G.

Kriminalität

Person nach Gewalttat am Bahnhof Tramelan BE gestorben

07:10
Australien

Haie nach Angriffen nach Angriffen im Great Barrier Reef getötet

06:13
Reiten

Die Springreiter küren heute den Weltmeister nach neuem Modus

06:01
Presseschau

Feuerwehren mit Verspätung und Service-Offensive der SBB in den Sonntagszeitungen

06:00
Brexit

May bereitet Notfallplan für Neuwahl im November vor

05:23
Medien

SRG-Direktor kündigt Recherche-Redaktion in Bern und mehr Serien an

05:18
Abstimmungen

Stimmvolk entscheidet über Velowege und Landwirtschaft

05:00
Super League

Hält Basel bei YB die Spannung aufrecht?

04:00
Flüchtlinge

Panama will Rettungsschiff "Aquarius" Flagge entziehen

03:55
Iran

Iran bestellt nach Paraden-Anschlag drei europäische Diplomaten ein

02:32
Bahn

SBB-Chef verspricht rasches Internet und Sitzbuchung wie im Flieger

01:58
Tornado

200'000 Menschen in Kanada nach Tornado ohne Strom

01:15
Automobilindustrie

Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern bei Diesel aus

00:29
Deutschland

Deutscher Innenminister Seehofer will Maassen nicht entlassen

00:22
Medien

Comcast setzt sich in der Bieterschlacht um Sky durch

23:08
Piraterie

Piratenüberfall auf Schweizer Frachter "Glarus" vor Nigeria

22:52
National League

ZSC Lions von Aufsteiger Rapperswil hart gefordert

22:18
USA

Christine Blasey Ford will zu Belästigungsvorwurf aussagen

21:59
Italien

US-Rechtspopulist Bannon will sich auf Europa konzentrieren

21:31
GC - Xamax 3:1

Befreiungsschlag von GC

20:55
Thun - Sion 4:1

Yakin sieht inferiores Sion

20:55
Thun - Sion 1:4

Vierte Niederlage in Serie von Sion

20:55
Gebärdensprachen

Gehörlose fordern Anerkennung für Schweizer Gebärdensprachen

17:41
Deutschland

Schalke bleibt ohne Punkt

17:31
Deutschland

Bayern mit Punktemaximum, Schalke weiter ohne Zähler

17:31
Deutschland

Hertha Berlin überrascht weiter

17:31
Raumfahrt

Roboterkundschafter von japanischer Raumsonde landen auf Asteroiden

16:41
ATP St. Petersburg

Wawrinka scheitert im Halbfinal knapp

15:40
Unfall

Personenwagen kollidiert in Graubünden mit Hirsch

15:20
Kundgebung

20'000 demonstrieren in Bern für Lohngleichheit

14:26
Kundgebung

Tausende demonstrieren in Bern für Lohngleichheit

14:26
Post

Post-Verwaltungsratspräsident kündigt Anstieg der A-Brieftarife an

13:28
Tiere

Europäische Wildkatze ist im Kanton Freiburg aufgetaucht

12:30
Oktoberfest

Ozapft is! - Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen

12:23
Postauto

Post-Verwaltungsrat prüft auch Organhaftungsklagen

12:17
Diplomatie

Aussenministerinnen aus aller Welt treffen sich in Kanada

10:52
Verkehrsunfall

Unfall mit sieben Fahrzeugen auf A1 fordert vier Verletzte

10:25
Iran

Mindestens 29 Tote bei Angriff auf Militärparade im Iran

10:15
Iran

Mindestens 24 Tote bei Angriff auf Militärparade im Iran

10:15
Iran

Mehrere Tote bei Angriff auf Militärparade im Iran

10:15
Verkehrsunfall

Auto landet auf Gleis nach Kollision in Ballwil - zwei Verletzte

09:39
Schweiz - EU

EU-Kommissar: "Wir sollten jetzt den Sack zumachen"

09:18