Flury und Gisin auch für Val d'Isère guter Dinge

Konditionstraining am Morgen, ein nachmittäglicher Spaziergang und nach Bedarf Massage oder Physiotherapie - so das Alternativprogramm für die Swiss-Ski-Speedfahrerinnen in Val d'Isère.

Michelle Gisin hätte nach ihrem überzeugenden Saisonauftakt im Speedbereich mit je einem Podestplatz in Lake Louise (Abfahrtsdritte) und St. Moritz (Super-G-Zweite) nur allzu gerne auch in Val d'Isère die Abfahrtslatten angeschnallt. Umso mehr, als sie die Piste Oreiller-Killy ("Die beinhaltet einfach alles.") sehr mag. Im Vorjahr war die Obwaldnerin hier in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt mit der hohen Startnummer 51 sensationell Siebente geworden. Als "unglaublich schade" empfindet sie deshalb die Absage.

Doch ob Abfahrt oder nun eben zweimal Super-G, "es ist, wie es ist. Man muss immer flexibel bleiben und ich fuhr zuletzt ja auch stark im Super-G", sagt die sich in Topform befindende Gisin. Der Energie-Haushalt sei immer ein Thema, so die Engelberger Vielstarterin. Kein Thema sei hingegen, dass sie vor Wochenfrist in St. Moritz von ihrer ebenfalls 24-jährigen Teamkollegin Jasmine Flury von der Spitze verdrängt worden war. "Das kümmerte mich keine Sekunde. Jasmine zeigte eine tolle Fahrt, und ich mag ihr den Sieg extrem gönnen."

Flury fand nach Rummel zur Ruhe zurück

Die angesprochene Jasmine Flury, eine Bündnerin aus dem Prättigau, gab zu, dass die ersten Tage nach ihrem Überraschungscoup "speziell" waren. "Ich hatte zunächst etwas Mühe, nach dem ganzen Rummel meine Ruhe zu finden." Doch letztlich hatte die Normalität nach ein paar Konditionstrainings sowie der am Mittwoch erfolgten Anreise nach Val d'Isère sie schnell wieder. Auch an der eigenen Erwartungshaltung habe sich nach St. Moritz nichts geändert, so Flury. "Es gilt immer noch das Gleiche. Ich muss von oben bis unten schnell fahren und mein Bestes geben."

Flury ist im Olympia-Winter in der Disziplin Super-G mit ihrem unerwarteten Heimsieg in St. Moritz sowie dem 7. Platz in Lake Louise bislang die stärkste Schweizerin, noch vor Teamleaderin Lara Gut. Die Tessinerin, zum Auftakt in Kanada knapp hinter Tina Weirather Zweite, schied vor einer Woche im Engadin aus. Dass nun in Val d'Isère nach der wetterbedingten Programmänderung gleich zwei Super-G ausgetragen werden, kommt Gut eher entgegen. "Toll. Lasst die Party beginnen!", liess sie in den sozialen Medien verlauten. Im Dezember 2016 gewann Gut im französischen Skiort, in welchem sie 2009 bei ihrem WM-Debüt mit zweimal Silber brilliert hatte, nach Ausfällen in der Kombination und der Abfahrt den Super-G.

Italien

Baustelle für Abriss der eingestürzten Brücke in Genua eingerichtet

11:54
Frankreich

"Gelbwesten" setzen Proteste in Frankreich fort

10:35
Langlauf

Der ideale Ort für den Schritt nach vorne

09:20
Uno-Klimakonferenz

Klimakonferenz zieht sich weiter hin

09:08
NHL

Trotz Kaltstart: New Jersey siegt dank Tor von Hischier

07:58
Brexit

Zeitung: Britische Minister denken über Brexit-Alternativen nach

06:37
Film

Apple produziert neue "Peanuts"-Zeichentrickserie

06:18
USA

Richter in Texas stuft "Obamacare" als verfassungswidrig ein

05:39
Ausland-Ligen

Manchmal spielen auch die Gegner für Lucien Favre

05:00
Umwelt

Plastikabfall-Fänger "Ocean Cleanup" funktioniert noch nicht

04:31
Super League

Drei Punkte für eine frohe Weihnacht

04:00
Nahost

Auch Australien erkennt West-Jerusalem als Israels Hauptstadt an

03:16
Nahost

Auch Australien erkennt Jerusalem als Israels Hauptstadt an

03:16
Tramunfall

Strassenbahn in Lissabon entgleist: 28 Menschen leicht verletzt

03:03
Ungarn

Erneut gewaltsame Proteste in Ungarn

02:35
Lucerne Cup

Patrick Fischer: "Das war nicht berauschend"

01:01
Landwirtschaft

Ex-Bauer Parmelin sieht sich nicht bloss als Agrarlobbyist

00:55
Automobilindustrie

US-Sammelklage gegen Hyundai und Kia wegen Feuergefahr von Autos

00:15
USA

Trump besetzt Stabschef-Posten zunächst mit Budgetchef Mulvaney

23:29
USA

Trump nominiert Haushaltsdirektor Mulvaney als Interims-Stabschef

23:29
Jemen

Neue Gefechte in jemenitischer Hafenstadt Hodeida trotz Waffenruhe

22:40
Eishockey

Schweizer verlieren Final gegen Russland 1:5

22:24
Ski alpin

War Einnahme von Sauerstoff illegal oder nicht?

19:25
Software

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

17:06
Software

Neue Facebook-Sicherheitslücke mit Millionen betroffenen Nutzern

17:06
Skispringen

Miteinander statt nacheinander

16:31
Vandalismus

Unbekannte richten Landschaden auf Fussballplatz in Grosswangen an

16:29
Todesfall

Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino mit 75 Jahren gestorben

16:03
Biathlon

Benjamin Weger knapp an den Top Ten vorbei

15:58
Vaterschaftsurlaub

Staatsangestellte in Neuenburg sollen längeren Vaterschaftsurlaub bekommen

15:55
Schweiz - EU

Kantone lassen sich Zeit für Stellungnahme zu Rahmenabkommen

15:39
Musik

Familie von Soulmusiker Marvin Gaye gewinnt Urheberrechtsstreit

15:15
Süssigkeiten

Haribo kämpft mit Produktionsproblemen

15:04
Blockchain

Bundesrat will wegen Blockchain Wertpapierrecht anpassen

14:30
Italien

Milan kommt mit einem blauen Auge davon

13:22
UEFA

UEFA büsst Milan und droht mit Europacup-Sperre

13:22
Ski alpin

Svindal siegt knapp vor Innerhofer

13:15
Blockchain

Bundesrat will Blockchain-Innovation nicht mit Regulierung bremsen

12:57
Bahnverkehr

SBB Cargo soll sich für Minderheitsbeteiligung öffnen

12:34
Landwirtschaft

Bundesrat lehnt Trinkwasserinitiative ohne Gegenvorschlag ab

12:31
Verkehr

Bundesrat führt Lernfahrausweis ab 17 ein

12:30
Automobil

Neel Jani wird erster Porsche-Fahrer in der Formel E

12:24
Tourismus

Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun nach zehn Jahren vollendet

12:18