Britischer Finanzminister: Werden EU definitiv verlassen

Grossbritannien wird nach den Worten von Finanzminister Philip Hammond die Europäische Union definitiv verlassen. Ein Verbleib sei unrealistisch, sagte Hammond der "Welt am Sonntag" laut Vorabmeldung. Den EU-Partnern wirft er Paranoia vor.

"Ich würde den Leuten, die eine enge Beziehung zwischen Grossbritannien und Europa zu schätzen wissen, davon abraten, sich auf diese Illusion zu versteifen." Stattdessen sollten sich beide Seiten auf die neue Beziehung konzentrieren und dafür sorgen, dass Grossbritannien und die EU auch künftig eng zusammenarbeiten. Sein Land könnte sich aber auch anderen Partnern zuwenden, deutete Hammond an.

"Wir hören in den USA und vielen anderen Ländern aus aller Welt Willen und gar Enthusiasmus, mit uns Freihandelsverträge abzuschliessen", sagte der Minister. "Das hören wir aus Europa nicht. Aus Europa hören wir nur Rückwärtsgerichtetes." Grossbritannien wolle eine möglichst enge Partnerschaft mit der EU behalten. "Aber die können wir nur haben, wenn das die EU ihrerseits auch will", sagte Hammond, der als einer der EU-freundlichsten Minister im Kabinett von Premierministerin Theresa May gilt.

Hammond kritisierte die Haltung der EU bei den Brexit-Verhandlungen scharf. Die Überlegung, mit Grossbritannien nach dessen Austritt aus der EU nicht allzu grosszügig zu sein, um andere EU-Mitglieder von einem solchen Schritt abzuhalten, bezeichnete der Schatzkanzler als Ausdruck von "Paranoia".

Gegen Freihandel ohne Dienstleistungen

Die EU verglich er mit einem schlecht geführten Club: "Man kann auch nicht wirklich einen Verein betreiben, wenn man Mitglieder sanktioniert, die sich entscheiden, den Club zu verlassen. Man sollte eher seine Anstrengungen verdoppeln, für neue und bestehende Mitglieder attraktiv zu bleiben", sagte er.

Ein Freihandelsabkommen mit der EU ohne Dienstleistungen wäre für den Finanzminister nicht vorstellbar. "Das ist für uns kein realistisches Angebot", sagte er und verwies darauf, dass mehr als 80 Prozent der britischen Wirtschaft aus Dienstleistungen bestehen.

Grossbritannien will zum 29. März 2019 die EU verlassen. Beide Seiten hatten sich im Dezember bei einigen Details der Austrittsbestimmungen geeinigt. Nun sollen die Modalitäten einer Übergangsphase ausgehandelt werden. Wann genau diese abläuft, ist noch umstritten. Ab März soll zudem über einen neuen Handelsvertrag gesprochen werden, der die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Staatengemeinschaft und dem Königreich regeln soll.

Apec

Neue Vorwürfe in Handelsstreit zwischen China und USA

13:58
Brexit

Britische Minister wollen Nachverhandlung bei Brexit-Deal erzwingen

13:29
Verkehrsunfall

Vier Verletzte bei Frontalkollision mit privatem Polizeifahrzeug

12:39
Theaterpremiere

"Nora oder Ein Puppenhaus" nach Henrik Ibsen in Zürich

12:33
Brand

Im Kanton Schwyz ist ein ehemaliges Wohnhaus abgebrannt

12:20
Armee

Armeechef Rebord räumt moralische Fehler ein und entschuldigt sich

12:14
Ski alpin

Holdener in Levi Fünfte zur Halbzeit

11:50
Curling

Schweizer Curler vom Titelverteidiger besiegt

11:22
Bahnverkehr

Trotz Bahnhofsperrung: Passagiere kommen reibungslos nach Luzern

11:18
Drogen

Drogendealer verhaftet und Betäubungsmittel sichergestellt

10:37
Australien

Stachelrochen tötet 42-jährigen Schwimmer vor Tasmanien

10:21
Wahlen 2019

Berner Ständerat Hans Stöckli tritt nochmals an

10:10
Motorrad

Tom Lüthi: "Ich hatte schon mehr Spass als in diesem Jahr"

10:08
Frankreich

Strassenblockaden gegen hohe Treibstoffpreise gestartet

09:51
Skispringen

Simon Ammann vor seinem 22. Weltcup-Winter

09:31
Ski alpin

Charlotte Chable will nicht aufgeben

08:52
Ski alpin

Slaloms in Levi mit zwei Schweizer Rückkehrern

08:13
NHL

Kein Schweizer Duell: Andrighetto zurück, Siegenthaler in die AHL

07:51
Australien

Australier beim Surf-Unterricht von Hai gebissen

06:52
Argentinien

Argentinisches U-Boot ein Jahr nach Verschwinden geortet

05:47
Australien

Melbournes "Trolley Man" - Ein Held muss vor Gericht

05:32
ATP Finals

Das Duell der Generationen

05:30
Katar

Uno sieht Fortschritte bei Arbeiterrechten in Katar

04:52
Curling

EM mit Medaillenlosen und Medaillengaranten

04:05
USA

Zahl der Vermissten steigt auf über 1000 nach Waldbrand in den USA

03:41
USA

Demokratin Abrams gibt bei Gouverneurswahl in Georgia auf

01:56
Fall Khashoggi

Medien: Laut CIA befahl saudischer Kronprinz Mord an Khashoggi

01:12
Fall Khashoggi

Zeitung: Laut CIA befahl saudischer Kronprinz Mord an Khashoggi

01:12
Pharmaindustrie

Google-Mutter und Novartis legen Diabetiker-Kontaktlinse auf Eis

00:45
Mexiko

Über 2000 Migranten aus Zentralamerika in Mexikos Grenzstadt

23:20
Nations League

Niederlande macht Abstieg der Deutschen perfekt

23:02
Auszeichnung

Liselotte Pulver erhält Bambi-Trophäe für Lebenswerk

22:58
Swiss League

Jussi Jokinens grosses Debüt bei Kloten

22:48
Lakers - Biel 5:4 n.V.

Lakers bezwingen den Leader

22:36
Auszeichnung

Jazzsänger Michael Bublé mit Hollywood-Stern geehrt

22:36
National League

Biel und Bern verlieren überraschend

22:28
Servette - Zug 0:4

Servette verliert zum 15. Mal in Folge gegen den EVZ

22:12
Glücksspiel

90-Millionen-Eurojackpot auf fünf Gewinner verteilt

21:32
Familiendrama

Mann gesteht Tötung von Freundin in Yverdon

21:25
Frankreich

Serienmörder Fourniret erneut zu lebenslanger Haft verurteilt

20:40
USA

Legendärer New Yorker Spielzeugladen FAO Schwarz wiedereröffnet

19:23
Deutschland

Merkel ruft in Chemnitz zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale auf

18:46
Brexit

Britischer Abgeordneter Stephen Barclay neuer Brexit-Minister

17:54
Bundesratswahlen

Viola Amherd ist die Favoritin mit Negativschlagzeilen

17:50
Bundesratswahlen

Heidi Z'graggen gilt als Wegbegleiterin von Sawiris

17:50
Bundesratswahlen

Hans Wicki ist ungeduldig und geht gern Risiken ein

17:12
Bundesratswahlen

Für Karin Keller-Sutter läuft weiterhin alles wie am Schnürchen

17:12
Bundesratswahlen

CVP-Fraktion nominiert Viola Amherd und Heidi z'Graggen

17:08
Bundesratswahlen

FDP-Fraktion nominiert Keller-Sutter und Wicki

17:08
USA

Richter ordnet Wiederzulassung von CNN-Reporter zum Weissen Haus an

16:50
ATP Finals

Federers Halbfinalgegner ist Alexander Zverev

16:38
Raumfahrt

Schwebender Roboter erstmals in Raumstation eingesetzt

16:24
Umwelt

Riesen-Postkarte auf Aletschgletscher weist auf Klimawandel hin

16:20
Verkehrsunfall

Anhängerzug durchbricht auf der A1 die Mittelleitplanken

15:28
Sri Lanka

Chaos in Sri Lanka: Abgeordnete werfen Stühle und Chilipulver

15:25
Israel

Netanjahu will auch Verteidigungsminister Israels werden

15:09
Italien

Studierende demonstrieren in Italien gegen Regierung

15:02
Tierpark

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage

14:41