Gegenwind für Chris Froome vor Saisonstart

Die Andalusien-Rundfahrt gehört nicht der World Tour an. Dennoch steht sie im Fokus, weil der unter Dopingverdacht stehende Chris Froome heute dort unter Gegenwind in seine Saison startet.

Seit Froome Anfang September an der Vuelta positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet worden ist, läuft das Verfahren gegen den vierfachen Gewinner der Tour de France. Während Froome weiterhin seine Unschuld beteuert und eine griffige Erklärung für den zu hohen Salbutamol-Wert sucht, vermisst die Radsportszene einen Entscheid der Dopingbehörden.

"Ich kann es nicht erwarten, in die Saison zu starten" twitterte Froome am Dienstag in die Welt hinaus. Zahlreiche Exponenten wünschten indes, dass Froome den Rennstrecken bis zu einem Urteil fernbleibt, so auch der neue UCI-Präsident David Lappartient. "Es liegt aber nicht an mir, in diesem Fall zu intervenieren. Es wäre unabhängig vom Ausgang des Verfahrens für alle Parteien einfacher, wenn das Team die Massnahme ergreifen würde", sagte der Franzose in einem Interview mit der Zeitung "Le Télégramme" bereits im Januar.

Deutliche Voten

Seit das Team Sky angekündigt hat, dass Froome in Andalusien startet, werden die Voten deutlicher, was für die eher verschwiegene Radsportszene ungewöhnlich ist. Die Glaubwürdigkeit nicht nur von Froome, sondern des gesamten Radsports stehe auf dem Spiel. Jonathan Vaughters, der Chef des Teams Cannondale-Drapac, appellierte etwa an Froomes Ehre. "Es ist durchaus möglich, dass Froome unschuldig ist. Aber es wäre ehrenhaft, sich zu verabschieden, bis der Fall gelöst ist."

Auch Vincenzo Nibali, der an der Vuelta 2017 hinter dem Briten Zweiter geworden war, forderte Froome zu einem Startverzicht auf. Romain Bardet bezeichnete es als "lächerlich", dass sich der Fall derart lange hinziehe. "Wir sind die Zielscheibe des Gespötts", sagte der Franzose, der im Sommer Dritter an der Tour de France geworden ist.

Viel zu hoher Wert

Der Fall Froome war erst im Dezember bekannt geworden. Die UCI und das Team Sky informierten nur wenige Stunden, bevor französische und britische Zeitungen die positive Dopingprobe enthüllten. Weil die Einnahme von Salbutamol zu einer gewissen Dosis erlaubt ist, darf sich der Sünder gemäss den Reglementen erklären.

Froome war mit einem Wert erwischt worden, der mehr als das Doppelte über dem Erlaubten war. In vergleichbaren Fällen waren in der Vergangenheit die Italiener Alessandro Petacchi für zwölf und Diego Ulissi für neun Monate gesperrt worden. Das Verfahren hatte in beiden Fällen deutlich weniger lang gedauert.

Froome peilt in diesem Jahr als erstes den Gesamtsieg am Giro d'Italia im Mai an. Zu seinem Start in Andalusien und dem Dopingfall sagte der 32-Jährige selbst: "Ich verstehe natürlich, dass der Fall für Unsicherheit sorgt. Ich bin aber optimistisch, dass wir den Dingen auf den Grund gehen können."

Boxen

Ex-Weltmeister Fury bleibt makellos

08:52
Motorrad

Wie weiter mit dem MXGP Switzerland in Frauenfeld?

07:00
Religion

Hadsch nach Mekka beginnt - Über zwei Millionen Pilger erwartet

06:53
Presseschau

Sanierung von Brücken, Nachwuchs mit Burnout und weniger Zinszahlungen beim Bund in den Sonntagszeitungen

06:21
Venezuela

Führende Parteien in Venezuela rufen zu Streik gegen Maduro auf

05:19
ATP Cincinnati

Roger Federer siegt und trifft auf Novak Djokovic

02:37
Iran

Minister: Iran präsentiert kommende Woche neuen Kampfjet

01:52
Deutschland

Grosse Koalition rutscht in deutscher Wählergunst ab

01:00
Flüchtlinge

Schiff der italienischen Küstenwache liegt vor Lampedusa fest

00:12
Schweizer Cup

Biel verpasst Cup-Coup gegen Young Boys

22:15
Bergunglück

Zwei Alpinisten sterben bei Bergunglück im Tessin

21:23
Italien

Juventus und Ronaldo missglückt Saisonauftakt gegen Chievo

20:04
Italien

Ronaldo glänzt bei Juventus-Sieg nicht

20:04
Deutschland - Russland

Merkel betont deutsch-russische Verantwortung bei Krisenlösung

19:24
Schweizer Cup

Überzeit für Aarau, Schützenfest für Thun

19:23
Schweizer Cup

Überzeit für Aarau, Schützenfest für Thun und FCZ

19:23
Türkei

Türkischer Präsident Erdogan als AKP-Parteichef wiedergewählt

17:36
Deutschland

Cup-Blamage für Adi Hütter und Frankfurt

17:34
Deutschland

Schock für Adi Hütter: Titelverteidiger im Cup ausgeschieden

17:34
Super League

Peruaner als Suchy-Ersatz zum FC Basel

17:14
Österreich - Russland

Putin an Hochzeitsfeier der österreichischen Aussenministerin

16:42
England

Tottenham schlägt Fulham dank Nationalspieler

16:09
England

Tottenham und Chelsea siegen in Londoner Derby

16:09
England

Arsenal verliert auch gegen Chelsea

16:09
Leichtathletik

Lea Sprunger gewinnt Diamond-League-Rennen

15:22
Leichtathletik

Lea Sprunger gewinnt ein Diamond-League-Rennen

15:22
Triathlon

Spirig triumphiert am Heim-Weltcup

15:19
Uno

Alt Bundesrat Ogi traurig und schockiert über Tod von Annan

15:08
Schweiz -EU

Travail.Suisse gegen Verträge auf dem Rücken der Arbeitnehmenden

14:49
Indien

Regierung von Kerala: Schlimmste Flut seit 100 Jahren

14:39
Schwingen

Schwing-Legende Ruedi Hunsperger gestorben

14:20
Schwingen

Dreifacher Schwingerkönig Hunsperger gestorben

14:20
Deutschland

Proteste gegen Neonazi-Aufmarsch zum Tod von Rudolf Hess

13:27
Deutschland

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

13:27
Medien

Basler Nachrichtenportal barfi.ch stellt Betrieb ein

12:02
Uno

Früherer Uno-Generalsekretär Kofi Annan 80-jährig gestorben

11:55
Uno

Früherer Uno-Generalsekretär Annan im Alter von 80 Jahren gestorben

11:55
Banken

Privatbank Mirabaud profitiert von Steueraffäre von CR7

11:52
Schweiz - EU

Swissmem-Präsident Hess will "kreative" Lösung beim Lohnschutz

11:08
Italien

Weitere Leichen in Trümmern eingestürzter Brücke in Genua entdeckt

10:10
Italien

Weitere Leichen nach Brückeneinsturz in Genua entdeckt

10:10
Italien

Trauerfeier für Opfer des Brückeneinsturzes in Genua begonnen

10:10
Italien

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

10:10