Ester Ledecka, das tschechische Multitalent

Die Snowboard-Weltmeisterin Ester Ledecka aus Tschechien sorgt mit dem Sieg im Super-G für die grösste Sensation der alpinen Olympia-Geschichte. Für ihr Umfeld ist es ein Triumph mit leiser Ansage.

Der Jubel blieb zunächst aus. Stattdessen fragende Blicke. Links, rechts, in die Kamera. Noch einmal der Blick auf die Anzeigetafel - grün, 1. Platz. Unglaublich, aber wahr. Es dauerte eine Weile, bis Ester Ledecka halbwegs realisierte, was sie gerade vollbracht hatte. "Ich hielt es für einen Fehler und wartete darauf, dass die Zeit korrigiert wird", erklärte sie hinterher. Sie, die beste Alpin-Snowboarderin, war in diesem Moment also auch die beste Alpin-Skifahrerin. Das 22-jährige Multitalent düpierte im Super-G sämtliche Favoritinnen. Mit Startnummer 26 verwies sie Anna Veith um einen Hundertstel auf Platz 2 und schubste sie Lara Gut vom Podest.

Einen Gratulations- und Interview-Marathon später erschien sie mit der Skibrille im Gesicht zur Pressekonferenz. "Ich war nicht darauf vorbereitet, bei der Zeremonie zu sein. Ich trage kein Make-up", entschuldigte sie sich mit einem breiten Grinsen und bestätigte damit die Aussage von Atomic-Chef und Ledecka-Fan Christian Höflehner: "Sie ist ein wildes Huhn."

"Zu allem fähig"

Dass die Snowboard-Weltmeisterin schnell Skifahren kann, war bekannt. In den letzten zwei Jahren bestritt sie parallel zum Snowboard-Weltcup einige Speedrennen bei den Alpinen - mit dem klaren Ziel, an den Winterspielen in beiden Sportarten anzutreten. Einige Male hatte sie aufhorchen lassen, etwa mit der Trainings-Bestzeit beim Saisonauftakt in Lake Louise und den Rängen 13 und 7 in den beiden Weltcup-Abfahrten. In Bad Kleinkirchheim, wo sie Mitte Januar 17. wurde, war sie bis zu einem groben Schnitzer schneller unterwegs als die spätere Siegerin Sofia Goggia.

"Ich wusste immer, dass sie mit einem perfekten Lauf zu allem fähig ist", sagte Tomas Bank, der tschechische Speed-Coach, nach Ledeckas Coup im Olympia-Rennen. Ihren Aufstand gegen das Ski-Etablissement verfolgen einige der Arrivierten indes argwöhnisch; als Quereinsteigerin wurde sie bei den Alpinen nicht mit offenen Armen empfangen. Sie sei mit ihrem Staff recht isoliert, beschrieb Michelle Gisin, die sich über Ledeckas Triumph aber freute und ihr Respekt zollte: "Ich finde es cool. Ester ist eine korrekte, anständige, sehr nette Person, die sehr hart für ihre Erfolge trainiert. Sie hat alles riskiert und den Sieg verdient."

"Champions treffen ihre Entscheide selber"

Mit ihrem Triumph beendete Ledecka auch die tschechische Goldflaute an den Spielen. Nach den bisher vergebenen grössten Gold-Chancen sehnten die dortigen Gazetten bereits den Parallel-Riesenslalom der Frauen am Schlusstag herbei, in dem Ledecka als grosse Favoritin antritt.

Diesen Druck ist sie nun los. Doch gleichzeitig brachte sie sich in eine neue Zwickmühle. Soll sie nun auch am Mittwoch in der Abfahrt starten? Auf diese wollte sie verzichten, um das Wahlrecht bei der Startposition im Parallel-Riesenslalom nicht aufs Spiel zu setzen. Nun denkt sie womöglich um, lässt sie einen zweiten Start bei den Alpinen offen. Dreinreden wird ihr niemand. Snowboard-Coach Reiter sagte dazu: "Wir tun alles, damit sie ihre Träume verwirklichen kann. Champions treffen ihre Entscheide selber." Und Bank versicherte: "Für Ester halte ich immer ein Türchen offen."

USA

Netflix entlässt Kommunikationschef wegen rassistischer Sprüche

11:53
Race Across America

Schweizer Triumph am Race Across America

11:14
Pressestimmen

Schweizer Zeitungen begeistert von der Siegermentalität

11:11
Serbien

Serben wollen sich über Brych beschweren

10:57
Äthiopien

Tote bei Explosion an Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef

10:52
Strassensicherheit

Gruppe von Sportwagenfahrern wütet im Wallis

09:54
Leichtathletik

Lyles läuft Jahres-Weltbestzeit über 100 m

09:43
Delegiertenversammlungen

SVP und SP diskutieren über Sozialdetektiv-Gesetz

09:00
Energie

Atomkraftwerk Gösgen darf nach Revision wieder ans Netz

08:36
NHL-Draft

Rasmus Dahllin der Nachfolger von Nico Hischier

07:41
Südkorea

Früherer südkoreanischer Ministerpräsident Kim Jong Pil gestorben

06:00
Kriminalität

US-Richter macht Weg für Prozess gegen Rapper Kanye West frei

05:24
Gruppe G

Belgien und England vor dem Schritt in die Achtelfinals

05:00
Gruppe F

Deutschland droht das erste Vorrunden-Aus

05:00
Deutschland

Deutschland vor dem Schicksalsspiel gegen Schweden

04:00
USA - Südkorea

USA setzen gemeinsame Militärmanöver mit Südkorea aus

02:48
EU

EU-Parlamentspräsident: Deutschland soll Flüchtlingsstreit beilegen

02:17
Slowakei

Slowakische Bauern protestieren gegen Betrug mit EU-Subventionen

01:10
Serbien - Schweiz

Doppelte Schweizer Freude und Diskussionen

00:26
Schweizer Nationalteam

Vladimir Petkovic lobt die Siegermentalität seines Teams

23:45
Syrien

USA: Russland soll für Einhaltung von Waffenruhe in Syrien sorgen

23:34
WM-Statistik

Schweiz erste Mannschaft, die Rückstand dreht

23:05
Türkei

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

22:48
Serbien - Schweiz 1:2

Schweiz wendet Partie gegen Serbien

21:55
Griechenland

Zur Feier des Tages griechischer Premier erstmals mit Krawatte

21:41
Nicaragua

Zahl der Toten bei Protesten in Nicaragua auf 212 gestiegen

21:11
Schweizer Nationalteam

Stephan Lichtsteiner ist Schweizer WM-Rekordspieler

20:09
Rudern

Gyr verpasst bei Comeback den Halbfinal-Einzug

19:57
Nigeria - Island 2:0

Verdienter Sieg Nigerias gegen Island

18:58
Schweizer Nationalteam

Behrami ist wieder fit, Seferovic erneut im Team

18:45
Verkehrskontrolle

Lieferwagen kurz vor dem Auseinanderbrechen aus dem Verkehr gezogen

17:17
Fahrzeugindustrie

Trump droht erneut Zölle auf europäische Autos an

17:14
Öl

Opec dreht Ölhahn etwas auf

17:08
Nahost

US-Nahostgesandter Kushner trifft Netanjahu in Israel

16:03
Brasilien-Costa Rica 2:0

Brasilien trifft in der Nachspielzeit zweimal

16:02
Datenschutz

Datenschützer warnen vor grosse Risiken für heikle Bürgerdaten

16:01
ATP-Turnier in Halle

Federer auch von Matthew Ebden hart gefordert

15:33
Kriminalität

Spanien: Proteste gegen Entlassung von mutmasslichen Vergewaltigern

15:31
Kriminalität

Proteste wegen Freilassung mutmasslicher Vergewaltiger in Spanien

15:31
Filmfestival

Carlo Chatrian wechselt vom Locarno Festival zur Berlinale

15:29
Argentinien

Erfolgslose argentinische Trainer

15:22
Niederlande

Van Bommel neuer Trainer von Eindhoven

15:20
Brand

Hausbrand in der Altstadt von Mellingen AG

15:16
Prozess

Altstadt von Steckborn durch Brand zerstört - Hausbewohner vor Gericht

14:34
Personalie

Martin Schläpfer wird Leiter des Wiener Staatsballetts

14:16
Bergbahnen

Neuer Vorschlag aus Wildhaus im Toggenburger Bergbahnen-Streit

13:50
Formel 1

Bestzeit für Hamilton bei der Rückkehr nach Frankreich

13:33
Formel 1

Hamilton bei der Rückkehr nach Frankreich der Schnellste

13:33
Bankenaufsicht

Credit Suisse und UBS bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests

12:42
Prozess

Taxifahrer wird wegen Mord an 12-Jähriger verwahrt

12:37
Argentinien

Jorge Sampaoli spürt Argentiniens Frust

12:32
Telekom

Sunrise-Gesuch für Entbündelung der Swisscom-Glasfasern abgewiesen

12:27
Flüchtlinge

Italien will Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer beschlagnahmen

12:25
Konsumgüter

Conforama-Mutter Steinhoff stimmt Verkauf von Österreich-Tochter zu

12:22