Südkoreas Präsident sieht Zeit nicht reif für Gipfel mit Kim

Eine Woche lang wurde spekuliert, wie Südkoreas Präsident Moon Jae In mit der Einladung nach Pjöngjang umgehen wird. Jetzt macht er klar: Die Zeit ist noch nicht reif für ein Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Erst müsse es Gespräche zwischen den USA und Nordkorea geben, sagte Moon am Samstag nach Angaben des Präsidialamts bei einem Besuch im Medienzentrum für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Nordkorea zeigt aber kein Interesse, bald mit den USA in einen Dialog einzutreten.

Bei ihrem historischen Besuch zu Beginn der Spiele vor einer Woche hatte Kim Yo Jong, die einflussreiche Schwester von Kim Jong Un, die Einladung überbracht. Bei seinen Gesprächen mit der ranghohen Olympia-Delegation aus Pjöngjang hatte Südkoreas Präsident aber schon darauf verwiesen, dass für einen solchen Besuch die richtigen Bedingungen geschaffen werden müssten.

Es sei zu früh, um darüber zu diskutieren, ob und wann er die Einladung in die nordkoreanische Hauptstadt annehmen werde, sagte Moon auf Fragen von Journalisten im Medienzentrum. "Wir warten darauf, dass der anhaltende Dialog zwischen Südkorea und dem Norden zu Gesprächen zwischen den USA und Nordkorea sowie zur Denuklearisierung führt." Washington und Pjöngjang könnten auch anfangen, die Notwendigkeit für Gespräche zu sehen.

Nicht "erpicht"

Nordkorea ist nach einem Kommentar des Parteiorgans "Rodong Sinmun" aber "nicht erpicht" darauf, Gespräche mit den USA aufzunehmen. Hingegen könnten die USA "mit der Zeit ungeduldig werden".

Der Autor kritisierte nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap auch den amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence, sich abweisend gegenüber der Delegation mit der Kim-Schwester und dem protokollarischen Staatsoberhaupt Kim Jong Nam verhalten zu haben.

Pence war am Eröffnungstag einem Abendessen an einem Tisch mit den nordkoreanischen Gästen und Gastgeber Moon demonstrativ ferngeblieben und hatte auch sonst jeden Kontakt gemieden. Der US-Vizepräsident "hat sich nicht getraut, unsere ranghohe Delegation anzuschauen", schrieb jetzt der Kommentator des Parteiblatts. Allerdings hatte Nordkorea auch schon vorher betont, nicht zu Gesprächen mit der amerikanischen Seite am Rande der Spiele bereit zu sein.

USA zu Gesprächen bereit

Nach der Abreise hatte Pence erklärt, die USA seien zu direkten Gesprächen mit Nordkorea bereit. Er stellte keine Vorbedingungen, schloss aber eine Abmilderung der Sanktionen für eine Aufnahme der Gespräche aus. Mit Südkoreas Präsidenten hatte er sich nach eigenen Angaben in Seoul darauf geeinigt, eine Strategie des "maximalen Drucks und des Dialogs zur gleichen Zeit" zu verfolgen.

Im Zuge seiner überraschenden Annäherungspolitik gegenüber Südkorea hatte Kim Jong Un auch Sportler zur Teilnahme an den Spielen geschickt. Mit einer Militärparade vor Beginn hatte der nordkoreanische Machthaber aber noch mal demonstriert, dass er auf seine Atomwaffen und Langstreckenraketen nicht verzichten will.

Die USA und Südkorea fordern eine atomare Abrüstung Nordkoreas, das mit seinen Nuklear- und Raketentests wiederholt gegen Uno-Resolutionen verstossen hat. Das isolierte Land unterliegt strengen Sanktionen.

Moon begrüsste bei seinem Besuch im Medienzentrum noch einmal die Teilnahme Nordkoreas an den Spielen. Dies habe geholfen, dass es trotz der Spannungen in dem Konflikt über die Atomrüstung Nordkoreas ein sicheres und friedliches Sportereignis geworden sei.

USA

Netflix entlässt Kommunikationschef wegen rassistischer Sprüche

11:53
Race Across America

Schweizer Triumph am Race Across America

11:14
Pressestimmen

Schweizer Zeitungen begeistert von der Siegermentalität

11:11
Serbien

Serben wollen sich über Brych beschweren

10:57
Äthiopien

Tote bei Explosion an Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef

10:52
Strassensicherheit

Gruppe von Sportwagenfahrern wütet im Wallis

09:54
Leichtathletik

Lyles läuft Jahres-Weltbestzeit über 100 m

09:43
Delegiertenversammlungen

SVP und SP diskutieren über Sozialdetektiv-Gesetz

09:00
Energie

Atomkraftwerk Gösgen darf nach Revision wieder ans Netz

08:36
NHL-Draft

Rasmus Dahllin der Nachfolger von Nico Hischier

07:41
Südkorea

Früherer südkoreanischer Ministerpräsident Kim Jong Pil gestorben

06:00
Kriminalität

US-Richter macht Weg für Prozess gegen Rapper Kanye West frei

05:24
Gruppe G

Belgien und England vor dem Schritt in die Achtelfinals

05:00
Gruppe F

Deutschland droht das erste Vorrunden-Aus

05:00
Deutschland

Deutschland vor dem Schicksalsspiel gegen Schweden

04:00
USA - Südkorea

USA setzen gemeinsame Militärmanöver mit Südkorea aus

02:48
EU

EU-Parlamentspräsident: Deutschland soll Flüchtlingsstreit beilegen

02:17
Slowakei

Slowakische Bauern protestieren gegen Betrug mit EU-Subventionen

01:10
Serbien - Schweiz

Doppelte Schweizer Freude und Diskussionen

00:26
Schweizer Nationalteam

Vladimir Petkovic lobt die Siegermentalität seines Teams

23:45
Syrien

USA: Russland soll für Einhaltung von Waffenruhe in Syrien sorgen

23:34
WM-Statistik

Schweiz erste Mannschaft, die Rückstand dreht

23:05
Türkei

Türkische Opposition fordert Erdogan in der Hauptstadt heraus

22:48
Serbien - Schweiz 1:2

Schweiz wendet Partie gegen Serbien

21:55
Griechenland

Zur Feier des Tages griechischer Premier erstmals mit Krawatte

21:41
Nicaragua

Zahl der Toten bei Protesten in Nicaragua auf 212 gestiegen

21:11
Schweizer Nationalteam

Stephan Lichtsteiner ist Schweizer WM-Rekordspieler

20:09
Rudern

Gyr verpasst bei Comeback den Halbfinal-Einzug

19:57
Nigeria - Island 2:0

Verdienter Sieg Nigerias gegen Island

18:58
Schweizer Nationalteam

Behrami ist wieder fit, Seferovic erneut im Team

18:45
Verkehrskontrolle

Lieferwagen kurz vor dem Auseinanderbrechen aus dem Verkehr gezogen

17:17
Fahrzeugindustrie

Trump droht erneut Zölle auf europäische Autos an

17:14
Öl

Opec dreht Ölhahn etwas auf

17:08
Nahost

US-Nahostgesandter Kushner trifft Netanjahu in Israel

16:03
Brasilien-Costa Rica 2:0

Brasilien trifft in der Nachspielzeit zweimal

16:02
Datenschutz

Datenschützer warnen vor grosse Risiken für heikle Bürgerdaten

16:01
ATP-Turnier in Halle

Federer auch von Matthew Ebden hart gefordert

15:33
Kriminalität

Spanien: Proteste gegen Entlassung von mutmasslichen Vergewaltigern

15:31
Kriminalität

Proteste wegen Freilassung mutmasslicher Vergewaltiger in Spanien

15:31
Filmfestival

Carlo Chatrian wechselt vom Locarno Festival zur Berlinale

15:29
Argentinien

Erfolgslose argentinische Trainer

15:22
Niederlande

Van Bommel neuer Trainer von Eindhoven

15:20
Brand

Hausbrand in der Altstadt von Mellingen AG

15:16
Prozess

Altstadt von Steckborn durch Brand zerstört - Hausbewohner vor Gericht

14:34
Personalie

Martin Schläpfer wird Leiter des Wiener Staatsballetts

14:16
Bergbahnen

Neuer Vorschlag aus Wildhaus im Toggenburger Bergbahnen-Streit

13:50
Formel 1

Bestzeit für Hamilton bei der Rückkehr nach Frankreich

13:33
Formel 1

Hamilton bei der Rückkehr nach Frankreich der Schnellste

13:33
Bankenaufsicht

Credit Suisse und UBS bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests

12:42
Prozess

Taxifahrer wird wegen Mord an 12-Jähriger verwahrt

12:37
Argentinien

Jorge Sampaoli spürt Argentiniens Frust

12:32
Telekom

Sunrise-Gesuch für Entbündelung der Swisscom-Glasfasern abgewiesen

12:27
Flüchtlinge

Italien will Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer beschlagnahmen

12:25
Konsumgüter

Conforama-Mutter Steinhoff stimmt Verkauf von Österreich-Tochter zu

12:22