"Schreck & Schraube" - als Mostindien den Autofabrikanten gehörte

Der Landwirtschaftskanton Thurgau gilt als "Mostindien". In früheren Jahrhunderten wurden aber auch Autos und Lastwagen gebaut - etwa bei Martini in Frauenfeld oder Saurer in Arbon. Daran erinnert die Ausstellung "Schreck und Schraube. Weltindustrie im Thurgau".

"Mostindien" müsste eigentlich "Rostindien" heissen, schreibt das Historische Museum des Kantons Thurgau über die Sonderausstellung, die vom 23. März bis zum 21. Oktober im Alten Zeughaus in Frauenfeld zu sehen ist. "Schreck und Schraube" gebe Einblick in eine wenig bekannte Seite des Apfelkantons.

Der Thurgau gehörte zu den früh industrialisierten Gebieten in Europa. Bereits im 17. Jahrhundert entstand eine florierende Industrie, welche die Gesellschaft und das Land nachhaltig veränderte. So war Hauptwil über Jahrhunderte ein Zentrum des Textildrucks und der Färberei, geprägt von den Gonzenbachs.

In Frauenfeld gründete der Konstrukteur und Erfinder Friedrich von Martini 1860 eine Maschinenfabrik, aus der seine Söhne später eine Personenwagenfabrik machten. Von 1897 bis 1934 liefen bei Martini rund 3500 Autos vom Förderband. Das Unternehmen war damit der wichtigste Schweizer Personenwagenhersteller.

Saurer-Lastwagen

Noch bekannter wurde Adolph Saurers Fabrik in Arbon, deren Aufstieg 1869 mit der Herstellung von Stickmaschinen begann. Ab 1903 baute Saurer Lastwagen, die in der Folge während 80 Jahren das Bild auf den Schweizer Strassen prägten. 1987 lieferte die Fabrik den letzten Saurer an die Schweizer Armee aus.

"Die Liste der brillanten Tüftler und cleveren Unternehmer im Thurgau ist lang", schreibt das Historische Museum. Deren Errungenschaften bilden den roten Faden der Ausstellung. Anhand von Objekten, Animationen und Hörstationen erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie neue Erfindungen die Produktion ab dem 19. Jahrhundert verbesserten und beschleunigten.

Textilien aus dem Thurgau wurden zu Exportschlagern, der Handel und die Wirtschaft in der Ostschweiz brummten. Dies hatte aber auch Schattenseiten: Umweltschäden, soziale Konflikte, Ausbeutung und gesundheitliche Risiken waren die Kehrseiten des Fortschritts - damals wie heute.

Kinderarbeit und Ausländerangst

Kapitel wie "Kinderarbeit", "Angst" und "Ausländer" konfrontieren die Besucher mit der Realität der Industrialisierung. Sie zeigen den damaligen Umgang mit Problemen auf, aber auch "wie wir eklatante Missstände heute erfolgreich aus unserem Blickfeld in die Entwicklungsländer verbannen".

Das Historische Museum Thurgau beschäftigt sich schon länger mit der Aufarbeitung der Thurgauer Industriegeschichte. Seit 2014 läuft das Oral-History-Projekt "meineindustriegeschichte.ch", eine Kombination aus Datenbank und öffentlicher Webseite. Zeitzeugen, Objekte und ihre Geschichten werden so dem Publikum zugänglich gemacht.

Das Konzept zu "Schreck und Schraube" entstand aus diesem Webprojekt heraus. Highlights finden sich in der Ausstellung wieder. Um das Archiv weiterzuentwickeln, gibt es eine Kooperation mit der Kantonsschule Frauenfeld: Schülerinnen und Schüler recherchieren Industriegeschichten für die Internet-Plattform.

www.schreckundschraube.ch

Streaming

Heftige Börsenreaktionen bei Netflix auf flaue Quartalszahlen

04:30
USA - Russland

Trump verteidigt nach Kritik Äusserungen auf Gipfel mit Putin

01:18
Kroatien

Halbe Million Kroaten feiert ihre Fussball-Nationalmannschaft

00:02
Spanien

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben

21:32
Kino

Amanda Seyfried an Kinopremiere bei "Mamma Mia 2"

21:19
Drohnen

Drohnen statt mit dem Joystick mit dem Körper steuern

21:00
Rad Strasse

BMC heisst ab 2019 CCC

18:24
Konjunktur

Handelskonflikt verdunkelt Wolken über der Weltwirtschaft

18:17
Frankreich

Frankreichs Weltmeister lassen sich feiern

17:47
Wetter

Wasserstände in Flüssen bleiben niedrig

17:40
Arbeitsunfall

Bagger stürzt in Sufnersee - Maschinist schwer verletzt

16:15
Archäologie

Schaffhauser Archäologen finden Spielzeug für junge Ritter

15:35
Verkehrsunfall

Überschlag im Tunnel: Autofahrerin in Davos nur leicht verletzt

15:26
Italien

"Ronaldo-Day" in Turin

14:56
WTA Gstaad

Jil Teichmann scheitert an Qualifikantin

14:32
Kunst

Luzerner Kirche irritiert Passanten mit Handygeklingel

14:26
USA - Russland

Trump und Putin nehmen Gipfelgespräche in Helsinki auf

13:48
USA - Russland

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

13:48
USA - Russland

McCain: Trumps Auftritt mit Putin historischer "Tiefpunkt"

13:48
Tiere

Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

13:04
Tourismus

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstössen ab

12:24
Bahnverkehr

SBB gelangen wegen Aufteilung des Bahn-Fernverkehrs vor Gericht

11:01
EU - China

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen

10:35
Luxus

Nachfrage nach Uhren und Mode wächst laut Experten weiter

10:25
Neue Horizonte

Marietta Kobald-Walli - "Offen für Neues - Vergangenes bewahren"

10:09
Unfall

Zwei Schwerverletzte bei militärischem Verkehrsunfall in Linden BE

10:06
Neue Horizonte

Kappeler/Zumthor - "Die Inspiration kommt, wann sie will"

10:03
Neue Horizonte

Clovis Duran - "Gestaltung ist Haltung"

09:56
USA - Russland

Trump von finnischem Präsidenten Sauli Niinistö empfangen

09:52
US-Kinocharts

"Hotel Transsilvanien 3" sticht Dwayne Johnson in US-Kinos aus

08:37
Pharma

Novartis-Migränemedikament Aimovig wird in der Schweiz zugelassen

08:25
Pharma

Haarausfall-Mittel von Cassiopea zeigt positive Studienergebnisse

07:51
WTA Gstaad

Sechs Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
WTA Gstaad

Sieben Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
Beachvolleyball

Schweizer EM-Hoffnungen ruhen auf Nina Betschart/Tanja Hüberli

07:27
NHL

Ex-NHL-Goalie Ray Emery bei Schwimmunfall verstorben

07:11
Weltranglisten

Djokovic kehrt in die Top Ten zurück - Federer bleibt die Nummer 2

06:27
Weltmeister Frankreich

Die menschliche Balance als Schlüssel zum Erfolg

06:19