Schweiz will bei Besteuerung digitaler Firmen auf OECD warten

Die G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure haben an ihrem Treffen in Buenos Aires über die Besteuerung der digitalisierten Wirtschaft diskutiert. Die Schweiz - vertreten durch Bundesrat Ueli Maurer - sprach sich gegen kurzfristige Massnahmen aus.

Zur Frage der Besteuerung der digitalisierten Wirtschaft stellt sich die Schweiz auf den Standpunkt, dass auch die digitalisierte Wirtschaft angemessen besteuert werden solle, wie das Eidgenössische Finanzdepartement EFD am Dienstagabend mitteilte.

Die bestehenden Besteuerungsregeln und mögliche neue Optionen sollten demnach in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) diskutiert werden.

Von kurzfristigen Massnahmen sei abzusehen, schreibt das EFD. Dies, um die Rechtssicherheit zu gewährleisten, Über- und Doppelbesteuerung zu vermeiden und den hohen administrativen Aufwand vor allem bei Startups und kleineren Unternehmen einzudämmen. Die Schweiz bevorzuge multilaterale Ansätze; diese könnten aber nicht innert kurzer Zeit umgesetzt werden, präzisierte ein EFD-Sprecher auf Anfrage.

Insbesondere der EU gehen die Vorarbeiten auf OECD-Ebene zu langsam vorwärts. Die EU-Kommission hat daher schon im Herbst 2017 angekündigt, auf EU-Ebene eine solche Steuer einzuführen. Letzte Woche meldete die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf ein Gesetzesentwurf, die Kommission plane eine Steuer von 3 Prozent des Umsatzes von Digitalfirmen zu erheben.

In die spezifischen Arbeiten der EU sei die Schweiz nicht einbezogen und nehme dazu nicht Stellung, sagte der EFD-Sprecher.

Risiken von Krypto-Anlagen

Die Schweiz nimmt dieses Jahr zum dritten Mal in Folge an allen Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankgouverneure teil, die sich mit Finanz- und Währungsfragen befassen. Maurer wird dabei von Nationalbankpräsident Thomas Jordan begleitet. Am Montag und Dienstag fand das Treffen erstmals unter argentinischer Präsidentschaft statt.

Die G20-Finanzminister sprachen in Buenos Aires auch über andere Auswirkungen der digitalen Revolution. So ging es um die Regulierung im Bereich der Blockchain-Technologie bei Finanzdienstleistungen, insbesondere beim Krypto-Kapital.

Bundesrat Maurer habe hervorgehoben, dass sich bei Krypto-Kapital in den Bereichen Geldwäscherei, Terrorismusfinanzierung sowie Anlegerschutz Risiken präsentierten, heisst es in der Mitteilung. Da einige dieser Risiken globaler Natur seien, unterstütze die Schweiz multilaterale Arbeiten dazu.

Die internationale Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Geldwäscherei Financial Action Task Force (FATF) solle in den Bereichen Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung prioritär arbeiten.

Arbeitsgruppe in der Schweiz

In der Schweiz soll die Arbeitsgruppe Blockchain/ICO die rechtlichen Rahmenbedingungen prüfen und allfälligen Handlungsbedarf aufzeigen. Diese Gruppe wurde im Januar vom Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) ins Leben gerufen. Einbezogen werden dabei die Finanzmarktaufsicht (Finma) und das Bundesamt für Justiz. Zudem soll auch die Branche konsultiert werden. Die Arbeitsgruppe soll bis Ende 2018 dem Bundesrat Bericht erstatten.

Die Ziele der Arbeitsgruppe sind, die Rechtssicherheit zu erhöhen, die Integrität des Finanzplatzes aufrecht zu erhalten und eine technologieneutrale Regulierung sicherzustellen.

Die Blockchain-Technologie ist die technische Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin. Es handelt sich um eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind.

Derzeit prüfen Behörden weltweit strengere Regulierungen für Kryptowährungen und sogenannte ICOs (Initial Coin Offering), bei denen Startups ähnlich wie bei einem Börsengang Geld einsammeln können.

Besonders restriktiv gehen bereits die bisherigen Bitcoin-Hochburgen China und Südkorea gegen Kryptowährungen vor - und auch in Europa sprechen sich immer mehr Notenbanker und Politiker für eine Regulierung von Kryptowährungen aus.

Kriminalität

Prozess gegen Las-Vegas-Magier Jan Rouven zieht sich weiter hin

00:50
Sexueller Missbrauch

Bill Cosby schweigt - seine Verteidiger fordern Freispruch

23:24
Computer

US-Chipkonzern Texas Instruments überrascht Analysten

23:10
Champions League

Liverpool verspielt noch bessere Ausgangslage

22:40
Champions League

Weitere magische Europacup-Nacht für Liverpool

22:40
WhatsApp

WhatsApp setzt Mindestalter auf 16 Jahre herauf

22:13
Nationalmannschaft

Mirco Müller zur Nati, Nico Hischier fraglich

21:39
Aussenhandel

Schweizer Unternehmen durfte Isopropanol nach Syrien liefern

20:45
Italien

Italiens Sozialdemokraten und Fünf Sterne wollen sondieren

20:04
Italien

Übernimmt Ancelotti die Squadra Azzurra?

19:29
Tour de Romandie

Tom Bohli 1,06 Sekunden hinter Matthews Prolog-Zweiter

17:44
Super League

"Bin absolut von GC überzeugt"

17:40
Curling

Schweiz schlägt Niederlande mit seltenem Ergebnis

17:31
Verkehrsunfall

Verkehrsunfall auf der A7 fordert ein Todesopfer

17:26
Kunstauktion

Modigliani-Gemälde könnte bei Auktion 150 Millionen Dollar bringen

17:00
Immobilien

Höhere Mietkosten beim Wohnungswechsel

17:00
Kriminalität

Mann nach Raubüberfall auf Bank in Ebikon geflüchtet

16:43
Italien

Behramis und Widmers Trainer entlassen

16:24
Südafrika

Riesendecke zu Ehren von Mandelas 100. Geburtstag enthüllt

16:20
Streamingdienste

Streaming wichtigste Einnahmequelle der globalen Musikindustrie

16:02
Syrien

EU und Uno rufen Geberländer zu mehr Spenden für Syrien auf

15:53
Getränke

Coca-Cola startet dank Kaffee und Coke Zero erfolgreich ins 2018

14:12
SBB-Sommerfahrplan

Eingeschränkter Betrieb im Sommer auf dem SBB-Netz

14:00
Gesundheit

Immer weniger übergewichtige Kinder in der Schweiz

13:21
Fotowettbewerb

Die besten wissenschaftlichen Bilder und Videos ausgezeichnet

12:58
Bergsturz

Bergsturz von Bondo: Gebäudeschäden von 12 Millionen Franken

12:48
Super League

St. Gallen entlässt Contini

12:42
Super League

St. Gallen entlässt Contini, Kuzmanovic übernimmt ad interim

12:42
Allergien

Pollenallergiker können mit einer App zu Studie beitragen

12:24
Nordkorea - Südkorea

Südkorea tischt Rösti für Nordkoreas Machthaber Kim auf

12:06
Medien

Bakom wirft 5,5 Millionen Franken für DAB+-Informationskampagne auf

11:27
Landsgemeinde

Landsgemeinde in Appenzell mit Übersetzung für Gehörlose

11:18
Affäre Pitteloud

Verfahren gegen Ex-Botschafter von Kenia geht weiter

11:04
Bauten

KKL Luzern muss Grossteil der Dachsanierung selber bezahlen

10:59
Radium

Viel mehr Liegenschaften mit Radium kontaminiert als angenommen

10:53
Radium

Rund 1000 Liegenschaften von Radium betroffen

10:53
Radium

Sanierung von Radium-Liegenschaften wird teurer als erwartet

10:53
Kriminalität

Zwei Männer nach mutmasslichem Lynchmord an Kanadier festgenommen

10:33
Partydrogen

Spezialisten führen in Zürich über 2000 Partydrogen-Tests durch

10:02
Nationalteam

Berra und Niederreiter stossen zum Nationalteam

09:55
Soziale Medien

Facebook sieht "bedeutende Fortschritte" im Kampf gegen Extremismus

09:53
Weinkonsum

Nach mehreren tiefen Weinernten weniger Schweizer Wein verkauft

09:53
Tourismus

Bed and Breakfast Schweiz: 2017 Weniger Angebote und Übernachtungen

09:43
Triathlon

Patrick Langes Weg auf den Ironman-Thron

09:40
Gesundheitsbranche

Mehr Betagte und mehr freie Betten im Pflegeheim

09:30
Energie

Swissgrid: Steigende Endkunden-Kosten ohne EU-Anschluss

09:12
NHL

Washington trifft im Viertelfinal wieder auf Pittsburgh

08:46
Aussenhandel

Niedrigster Handelsbilanz-Überschuss seit viereinhalb Jahren

08:24
Verkehrsunfall

Massen-Crash mit vier Lastwagen auf A2 im Tunnel Eich LU

08:04
NHL

Minnesota Wild trennen sich vom General Manager

07:20
Managerlöhne

Raiffeisen-Verwaltungsrat verdiente 2017 knapp 44 Prozent mehr

07:12
Nicaragua

Tausende gehen erneut gegen Nicaraguas Regierung auf die Strasse

06:49
Champions League

Die Roma gegen Salah, Liverpool und die eigene Geschichte

06:41
Rad

Tour de Romandie beginnt mit nur sechs Schweizern

06:34
Basketball

Capelas Houston fehlt noch ein Sieg

06:25
Kanada

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Toronto - zehn Tote

05:59
Kanada

Zehnfache Mord-Anklage gegen mutmasslichen Todesfahrer von Toronto

05:59
Informationstechnologie

Boomendes Werbegeschäft beflügelt Google-Mutter Alphabet

04:53
Informationstechnologie

Facebook löscht Hunderttausende extremistische Einträge

03:52
G7

G7 kritisieren Russland für "Eingriffe in demokratische Systeme"

02:33
USA

Ex-US-Präsident George Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation

01:36