China auf dem Weg zur Innovations-Supermacht

Im weltweiten Wettlauf um Innovationen hat China im vergangenen Jahr weiter Boden gut gemacht. In der Rangliste der weltweiten Patentanmeldungen verdrängte das Reich der Mitte Japan vom zweiten Platz. Rang eins belegen wie seit vielen Jahren die USA.

Doch auch dies könnte sich bald ändern. Sollte China im gleichen Stil weiter wachsen, dürfte China die Vereinigten Staaten bis in drei Jahren überholt haben, teilte die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) am Mittwoch in Genf mit.

Insgesamt wurden 2017 bei der WIPO 243'500 Patente im Rahmen des Vertrages über die Internationale Zusammenarbeit beim Patentwesen (PCT) angemeldet. Das sind 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr und ein neuerlicher Rekord. Die Zahl der Gesuche ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.

Schweiz rückt vor

Nach den USA, China, und Japan folgen Deutschland und Südkorea auf dem fünften Rang. Die Schweiz überholte die Niederlande und rückt neu auf Platz 8 vor. Dabei war der Zuwachs der Anmeldungen mit 2,8 Prozent auf rund 4370 etwas stärker als 2016.

China ist das einzige Land mit einem zweistelligen Zuwachs (+13,4 Prozent auf knapp 49'000). Seit 2003 meldet China jedes Jahr mindestens 10 Prozent mehr Patente an. Die Zahl der Patentgesuche aus den USA dagegen hat sich verlangsamt und ist im vergangenen Jahr nur noch um 0,1 Prozent auf rund 56'000 gewachsen.

Diese starke Zunahme der Nutzung des internationalen Patentsystems durch die Chinesen zeigt, dass Erfinder dort sich zunehmend nach aussen orientieren, um Innovationen in neue Märkte zu übertragen", sagte WIPO-Generaldirektor Francis Gurry. Dass die Hälfte aller internationale Patentanmeldungen aus Ostasien komme, sei Zeichen eines grossen Verlagerungsprozesses im Bereich der Innovation.

Chinesische Konzerne vorn

Global finden sich gleich zwei chinesische Unternehmen auf den Spitzenplätzen wieder. Der Telekommunikationsausrüster Huawei liegt mit über 4000 Anfragen auf Platz eins vor dem Rivalen ZTE mit beinahe 3000 Gesuchen.

Die US-Chiphersteller Intel und Qualcomm folgen auf den Rängen drei beziehungsweise fünf. Die japanische Mitsubishi Electronic meldete im vergangenen Jahr am viertmeisten Patente an.

In der Schweiz wird die Rangliste von ABB mit 328 Gesuchen angeführt. Der Technologiekonzern meldete über 60 Patente mehr an als Philip Morris. Der Tabakkonzern liegt damit aber noch klar vor Nesteq, dem Forschungszentrum des Nahrungsmittelmultis Nestlé in Lausanne.

Industrie

Schweizer Industrie erwartet weiterhin hohes Wachstum

13:03
Österreich

Haftstrafe für Hundebesitzerin nach Tod eines Kleinkinds

12:40
E-Voting

Weitere gewichtiger Fehler beim Post-E-Voting-System entdeckt

12:16
Super League

Stephan Anliker nicht mehr GC-Präsident

11:21
Super League

Stephan Anliker legt Amt als GC-Präsident ab

11:21
Nahrungsmittel

Schweizer Schokolade im Ausland gefragter als im Inland

10:55
Brexit

May tritt vor Brexit-Debatte mit Kabinett zusammen

10:31
Wahlen 2019

Die Finanzierung des Wahlkampfs bleibt weitgehend im Dunkeln

10:00
Ebola

Bereits mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

09:52
Nordkorea

Nordkorea schickt wieder Beamte zum Verbindungsbüro mit Südkorea

09:45
Konjunktur

Schweiz im vierten Quartal erneut mit Leistungsbilanzüberschuss

09:29
Flugverkehr

Lufthansa streicht 46 Flüge wegen Problemen der Flugsicherung

09:15
Flugverkehr

Lufthansa streicht wegen Software-Panne bei Flugsicherung Flüge

09:15
Kriminalität

Kriminalitätsstatistik: Weniger Diebstähle und mehr Betrugsfälle

09:14
Kriminalität

Diebstähle in der Schweiz haben sich seit 2012 fast halbiert

08:54
Bauindustrie

Implenia zieht Grossauftrag an Land

08:04
Basketball

NBA: Houston Rockets in den Playoffs

07:15
NHL

Wichtiger Sieg für Niederreiters Hurricanes im Playoff-Rennen

06:52
Nahost

Hamas-Rakete zerstört Haus in Israel - Sorge vor neuer Eskalation

05:30
Nahost

Verletzte in Israel bei Raketenangriff aus Gaza

05:30
Neuseeland - Terrorismus

Ardern ordnet unabhängige Untersuchung zu Christchurch-Anschlag an

04:43
Brexit

EZB-Ratsmitglied: Finanzmärkte unterschätzen Brexit-Risiko

03:51
Unwetter

Mindestens elf Tote durch Blitzeinschlag in Schule im Kongo

03:38
Energie

Alpiq-Chef kritisiert Energiepolitik: Risiko von Blackout steigt

02:25
Kuba

Erstes Mitglied der britischen Königsfamilie besucht Kuba

01:31
Serbien

Serbien gedenkt der Nato-Luftangriffe vor 20 Jahren

00:14
EM-Qualifikation

Deutschland siegt in der EM-Qualifikation in den Niederlanden

23:10
USA

Mueller-Bericht: Keine wissentliche Verschwörung mit Russland

20:58
EM-Qualifikation

Zahavi schlägt Österreich im Alleingang

20:07
Curling

Die Schweizer Curlerinnen sind Weltmeisterinnen

19:19
China - Monaco

Chinas Präsident Xi Jinping von Monacos Fürst Albert II. empfangen

16:48