Bundesrat lehnt Wohnungsinitiative des Mieterverbands ab

Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative "Mehr bezahlbare Wohnungen" ab. Er will den gemeinnützigen Wohnungsbau auf bisherigem Niveau unterstützen, aber nicht stärker. Nun ist das Parlament am Zug.

Der Bundesrat hat am Mittwoch die Botschaft zur Volksinitiative verabschiedet. Der Mieterverband verlangt damit, dass der Bund in Zusammenarbeit mit den Kantonen das Angebot an preisgünstigen Mietwohnungen fördert.

Mindestens zehn Prozent der neu gebauten Wohnungen müssten im Eigentum von Trägern des gemeinnützigen Wohnungsbaus sein. Das soll unter anderem mit Vorkaufsrechten für Kantone und Gemeinden erreicht werden.

Unnötige Markteingriffe

Der Bundesrat beantragt dem Parlament, die Initiative abzulehnen. Aus seiner Sicht sind solche Markteingriffe weder nötig noch realistisch. Die Initiative sei nicht mit den Grundsätzen einer marktwirtschaftlichen Wohnungsversorgung vereinbar, schreibt er in der Botschaft ans Parlament.

Die Umsetzung würde zudem den Bund und die Kantone finanziell über Gebühr belasten. Die Wohnungspolitik des Bundes habe sich bewährt, die Bevölkerung sei im Schnitt ausreichend und zu tragbaren Bedingungen mit Wohnraum versorgt.

Marktanteil halten

Der Bundesrat will aber, dass der gemeinnützige Wohnungsbau den heutigen Marktanteil von vier bis fünf Prozent halten kann. Deshalb unterbreitet er dem Parlament einen Bundesbeschluss über einen Rahmenkredit im Umfang von 250 Millionen Franken.

Das Geld soll in den bestehenden Fonds de Roulement zugunsten der gemeinnützigen Wohnbauträger fliessen. Daraus werden verzinsliche Darlehen für den Neubau, die Erneuerung oder den Erwerb von preisgünstigen Wohnungen ausgerichtet. Seit 2003 konnten so durchschnittlich 1500 Wohnungen pro Jahr unterstützt werden.

FDP und SVP dagegen

In der Vernehmlassung wurde der Rahmenkredit mehrheitlich befürwortet. Ablehnend geäussert haben sich indes FDP und SVP. Während sich die FDP gegen die Aufstockung der Mittel aussprach, verlangte die SVP die Auflösung des Fonds de Roulement. Ihrer Ansicht nach ist die Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus keine Bundesaufgabe. SP und Grüne dagegen verlangen mehr Mittel für den Fonds.

Aus dem Rahmenkredit im Umfang von 250 Millionen Franken sollen voraussichtlich ab 2020 und während zehn Jahren sukzessive einzelne Tranchen dem Fonds zugeführt werden. Das Parlament würde die Mittel im Budgetprozess jährlich auf den jeweiligen Bedarf abstimmen.

Automobilindustrie

Marchionne muss Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari aufgeben

19:25
Tour de France

Spanier Omar Fraile solo

18:01
Tour de France

Spanier Omar Fraile mit Solosieg

18:01
Schwingen

Samuel Gigers vierter Sieg im vierten Fest

17:36
ATP Bastad

Laaksonen in Bastad im Halbfinal ausgeschieden

17:11
Automobil

55. Pole für Vettel - Hamilton nur im 14. Rang

16:20
Bosnien-Herzegowina

In Bosnien sind 23 Jahre nach Kriegsende noch Tausende verschollen

15:40
Beachvolleyball

Nina Betschart und Tanja Hüberli spielen um EM-Gold

15:29
Italien

Johan Djourou von Antalyaspor zu Ferrara

15:17
Spanien

Pablo Casado neuer Chef des konservativen Partido Popular

14:53
Spanien

Pablo Casado ist neuer Chef der spanischen Konservativen

14:53
Luftverkehr

Flughafenbetrieb in Genf nach Gewitter am Samstag normalisiert

14:08
WTA Gstaad

Mandy Minella in Gstaad im Final

13:47
WTA Gstaad

Topgesetzte Alizé Cornet gegen Aussenseiterin im Gstaad-Final

13:47
Medien

"Le Matin": Abschied mit 64 Seiten und Todesanzeigen

12:25
Verkehrsunfall

Fünf Verletzte bei Frontalunfall in Tunnel der A13 bei Nufenen

11:52
Super League

FCZ holt Leistungsträger Kololli von Lausanne-Sport

11:48
Frankreich

Drei Polizisten wegen Macrons prügelndem Mitarbeiter festgenommen

11:36
Bahnverkehr

Kurzer Stromausfall beeinträchtigt Zugverkehr im Bahnhof Luzern

11:28
Personalie

Universität Luzern entlässt Theologieprofessor

10:57
Brände

Waldbrand bei Yosemite-Nationalpark in Kalifornien breitet sich aus

10:19
Super League

Constantin schliesst Lokalzeitung "Le Nouvelliste" aus

09:26
Reiseverkehr

Über elf Kilometer Stau vor dem Gotthard-Nordportal

06:21
Reiseverkehr

Autos vor dem Gotthard-Nordportal stauen sich auf sieben Kilometern

06:21
Film

"Guardians of the Galaxy"-Regisseur nach Pädophilen-Witzen gefeuert

05:46
Mexiko

13 Tote nach Unfall auf Autobahn in Mexiko

05:22
Super League

Basel und St. Gallen eröffnen die Saison - auch Xamax im Einsatz

04:00
Automobilindustrie

Bericht: Datenleck bei Autobauern - über 100 Unternehmen betroffen

02:16
Buchhandel

Digitaler und analoger Buchhandel liegen in den USA gleichauf

02:07
Tiere

Mann in den USA findet Schlange in Toilettenschüssel

01:53
USA

"Heuchler!": Kritik nach Gipfel mit Putin erzürnt Trump

01:47
Russland

Russisches Gulag-Museum zur Schliessung gezwungen

01:34
Nahost

Hamas: Wiederherstellung der Waffenruhe mit Israel vereinbart

00:36
Nahost

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

00:36
Beachvolleyball

Betschart/Hüberli in den Halbfinals

22:10
Challenge League

Schwaches Lausanne verliert Punkte gegen Aufsteiger Kriens

22:02
Unwetter

Heftiger Sturm legt Flugverkehr in Genf vorübergehend lahm

21:56
USA

Anwalt schnitt Telefonat mit Trump über Ex-"Playmate" heimlich mit

21:36
Golf

Woods um einen Schlag zurückgefallen

21:31
Nahost

Israel fliegt nach Schüssen auf Soldaten Luftangriffe in Gaza

21:28
Nahost

Israel fliegt nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza

21:28
Leichtathletik

Kambundji wird Sechste in Monaco

21:18
ATP Gstaad

Laaksonen spielt kommende Woche in Hamburg statt Gstaad

21:12
Flüchtlinge

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs Zukunft von EU-Mission

20:36
Arbeitsbesuch

Maurer und Bankenvertreter loten Chancen in Südamerika aus

19:53