Die erste "Grande notte ticinese"

Am Ende des dritten Playoff-Finals jubelt erstmals Lugano. "Jetzt kommen wir!", so der Tenor der Luganesi, denn "wir haben", so Alessio Bertaggia, "den Reset-Button gefunden und gedrückt."

Die Resega war ausverkauft und ein Tollhaus. Die Stimmung auf den Rängen betäubte die Ohren. Zwei Tessiner (Raffaele Sannitz und Alessio Bertaggia) erzielten die ersten beiden Tore. Kein Wunder sprach am Ende Luganos Bürgermeister Roberto Badarocca von einer grossen Tessiner Nacht. Badarocca glaubt daran, dass Lugano wie im Halbfinal gegen Biel nach einem 0:2-Rückstand die Wende wieder schafft und einen Titel in seine Sportstadt holt, was den Stadion- und Hallenprojekten Luganos nur gut tun würde.

Was war diesmal anders als in den Spielen 1 und 2? "Wir haben viel mehr Schüsse blockiert und noch härter gearbeitet", meinte Alessio Bertaggia. "Wir machten diesmal alles richtig. Heute waren wir ein richtiges Team", sagte Stefan Ulmer. Und Thomas Wellinger stellte fest, dass "wir diesmal unser Spiel durchziehen konnten. Wir hatten keinen Durchhänger wie noch am Samstag in Spiel 2. Wir sind eine famose Gruppe. Wir geben niemals auf."

Trotz des 3:0 - auch Spiel 3 war wieder eine ausgeglichene Angelegenheit. Wer weiss, wie die Partie gelaufen wäre, hätte Pius Suter nach zwölf Minuten die ZSC Lions in Führung gebracht (Pfosten). Die ZSC Lions schossen erneut öfter aufs Tor als Lugano (29:21). Wellinger: "Die Zürcher sollen nur aus allen Lagen schiessen. Ich denke, aus dem Slot heraus hatten wir die grössere Anzahl guter Möglichkeiten."

Die ZSC Lions können die erste Finalniederlage gegen Lugano noch auf die leichte Schulter nehmen. "Hätte man uns eine 2:1-Führung nach drei Spielen angeboten, wir hätten das vermutlich angenommen", sagte Captain Patrick Geering. Der Internationale denkt nicht, dass das Momentum in Spiel 3 für längere Zeit die Seite gewechselt hat. Geering: "Wir sind heute an einem überragend aufspielenden Goalie gescheitert. Wir brachten unsere Torchancen nicht rein, Lugano dagegen hat drei Tore erzielt. Aber wir müssen sofort nach vorne schauen. Bei vier Spielen innerhalb von sechs Tagen ist die Erholung extrem wichtig. Am Mittwoch geht es weiter, und da werden wir dafür sorgen, dass die Vorteile weiter auf unserer Seite bleiben."

Lugano hofft auf das Gegenteil. "Uns fehlt noch ein Sieg im Hallenstadion. Den wollen wir am Mittwoch holen", verspricht Luganos Coach Greg Ireland. "In Spiel 3 wurden wir für unsere harte Arbeit belohnt. Wir spielten intelligent, smart, jeder kämpfte für jeden, wie es in einer grossen Familie der Fall sein muss. Wenn wir weiter das machen, was wir machen müssen, dann werden wir auch in Zürich gewinnen."

Golf

Francesco Molinari erster italienischer Major-Sieger

20:13
Leichtathletik

Schweizer Männerstaffel zeigt mässigen Auftritt

19:08
Young Boys - GC 2:0

Gelb-rote Karte gegen Doumbia wohl entscheidend

18:29
Super League

Auftaktsiege für Titelverteidiger YB, Zürich und Lugano

17:58
Tour de France

Magnus Cort Nielsen gewinnt in Carcassonne

17:58
Automobil

Vettel crasht - Hamilton siegt vom 14. Startplatz aus

16:51
Wetter

Regenmengen vom Wochenende mildern Trockenheit kaum

16:35
Kuba

Kuba legalisiert Privatbesitz und stärkt die Bürgerrechte

15:23
Brand

Grosse Rauchsäule in Schafisheim AG wegen Brand in Giesserei

14:13
WTA Gstaad

Topgesetzte Alizé Cornet triumphiert in Gstaad

13:56
Schweiz - EU

Jeden Tag werden zehn Firmen wegen Lohnverstössen sanktioniert

13:33
Syrien

Israel rettet Mitglieder der syrischen Zivilorganisation Weisshelme

11:49
Bergunfall

Alpinist bei Bergunfall in Saas-Grund VS gestorben

11:49
Fechten

Laura Stähli sichert sich Medaille an Fecht-WM

11:32
Fechten

Laura Stähli wird erst in den Halbfinals gestoppt

11:32
Steinschlag

Mietauto von Norweger am Klausenpass von Stein getroffen

11:23
Iran

Irans Präsident verschärft Ton gegen USA - droht mit Öl-Blockade

10:21
Ausstellung

Kunstwerke und Privates in neuer Ausstellung von Prinz Charles

09:52
USA

Kampfjet fängt Flugzeug nahe Trumps Golfclub ab

06:03
Presseschau

Tausende Verstösse beim Lohnschutz und ein höheres Frauenrentenalter in den Sonntagszeitungen

05:52
Super League

YB-Auftakt und Seoane-Einstand gegen GC

04:00
Kriminalität

Verdächtiger in Los Angeles verbarrikadiert sich in Supermarkt

03:16
Kriminalität

Geiselnehmer gibt nach tödlichen Schüssen in US-Supermarkt auf

03:16
Altersvorsorge

Umfrage: Breite Mehrheit in der Schweiz für Frauenrentenalter 65

02:52
Altersvorsorge

Umfrage: Mehrheit in der Schweiz für Frauenrentenalter 65

02:52
Kriminalität

Polizei warnt vor Erpresser-E-Mails zu angeblichem Pornokonsum

02:09
Wikileaks

Bericht: Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

00:51
Verkehrsunfall

Vier Tote bei Karambolage nahe Heilbronn

23:25
Flüchtlinge

Tausende Australier gegen Flüchtlingspolitik der Regierung

22:21
Basel - St. Gallen 1:2

St. Gallens Lucky Punch in sprichwörtlich letzter Sekunde

22:15
Kuba

Kubas neue Verfassung macht Weg für Homo-Ehe frei

22:12
Super League

St. Gallen düpiert den FC Basel, Xamax den FC Luzern

21:02
Golf

Woods mit geringen Chancen vor der Schlussrunde

20:52
Welthandel

Mnuchin bekräftigt vor G20 Ruf nach ausgeglichen Handelsbeziehungen

20:40