Bergsturz von Bondo: Gebäudeschäden von 12 Millionen Franken

Der riesige Bergsturz von Bondo im bündnerischen Bergell hat letzten Sommer Schäden von 40 Millionen Franken verursacht. Davon entfallen 12 Millionen Franken auf Schäden an Gebäuden und 28 Millionen Franken auf solche an der Infrastruktur.

Für die Deckung der Gebäudeschäden ist die Gebäudeversicherung Graubünden (GVG) zuständig, wie Direktor Markus Feltscher am Dienstag vor den Medien erklärte. Die GVG musste demnach Schäden an 101 Gebäuden übernehmen, die durch den Bergsturz vom 23. August und den folgenden Murgängen einen Schaden erlitten.

Das Ausmass der Schäden variierte stark. Während zwölf Gebäude total zerstört wurden, war der Schaden an anderen Häusern und Ställen laut Feltscher oft nur minimal. In den Häusern der Weiler Spino und Sottoponte seien meistens nur die Keller voller Wasser gewesen.

Totalschäden wegen Lage

Zu den zwölf total beschädigten Gebäuden zählt die Versicherung auch lediglich mässig beschädigte Gebäude, die aber wegen ihres Standortes abgerissen werden mussten. Sie kamen in die neugezogene rote Gefahrenzone zu liegen oder müssen dem neuen, grösseren Geröllauffangbecken weichen.

Mit wenigen Ausnahmen wurden kleinere Gebäude beschädigt, Einfamilienhäuser, Ställe und Maiensässe. Eine Ausnahme war die Grossschreinerei - die Bilder von deren teilweisen Zerstörung gingen durch die Medien.

Für die Versicherung sei die Schreinerei ein kniffliger Fall gewesen, sagte der GVG-Direktor. Weil ein Teil des Firmenareals vom künftigen Becken belegt wird, muss das ganze Unternehmen an einem anderen Standort wieder aufgebaut werden.

Sehr seltenes Ereignis

Der Bergsturz zähle zu den sehr seltenen Ereignissen, sagte Feltscher. Allerdings müsse damit gerechnet werden, dass Kaskadeneffekte wie die von Bondo in Zukunft häufiger auftreten würden.

Im Bergeller Dorf führte das "Aufschaukeln von Ereignissen" zu den gewaltigen Dimensionen des Naturereignisses: Die Energie des Bergsturzes brachte einen Gletscher zum Schmelzen. Dazu gesellten sich Wasser aus der jahreszeitlichen Schneeschmelze und ein starkes Gewitter. Das viele Wasser wiederum verursachte die verheerenden Murgänge.

Die Murgänge beförderten rund 500'000 Kubikmeter Material bis nach Bondo. Der Bergsturz gehört zu den grössten in der Schweiz seit über 130 Jahren. Rund 3,1 Millionen Kubikmeter Felsmaterial stürzten vom Piz Cengalo ins Tal. Acht Wanderer starben.

Am Berg ist weiterhin mehr als eine Million Kubikmeter Fels in Bewegung. Langfristig könnten sich bis zu drei Millionen Kubikmeter aus der Wand lösen können, also nochmals das gleiche Volumen des Bergsturzes vom 23. August.

Schweizer Nationalteam

Lichtsteiner macht weiter und eine klare Ansage

11:23
Deutschland

Deutschland bringt Gesetz für dritte Geschlechtsoption auf den Weg

11:11
Vereinte Nationen

Bundesrat kürzt Schweizer Beiträge für zwei Uno-Organisationen

10:42
Banken

Neue 200er-Banknote ist ab nächstem Mittwoch im Umlauf

10:20
Banken

Neue 200er-Banknote zeigt Materie - Ab 22. August im Umlauf

10:20
Gerichte

US-Steuervergleich: ZKB-Mitarbeiter haben sich schuldig bekannt

10:20
USA

Transgender-Frau als Gouverneurs-Kandidatin der US-Demokraten

10:03
Gesundheitspolitik

Basel-Stadt führt elektronische Patientendossiers ab sofort ein

10:00
Affäre Weinstein

Weitere Klage gegen Ex-Filmmogul Harvey Weinstein zugelassen

09:40
Informationstechnologie

Kudelski schreibt im ersten Semester tiefrote Zahlen

08:23
Unfall

Italienerin nach Unfall in Verzasca gestorben

08:12
Banken

St. Galler Kantonalbank steigert Gewinn im Halbjahr leicht

07:35
Lira-Krise

Die Türkei erlebt die Krise des Sesam-Kringels

07:00
Nord- und Südkorea

Südkorea plant innerkoreanisches Bahnprojekt bis Ende des Jahres

06:54
Unglücke

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

06:09
Unglücke

Opferzahl von verheerendem Brückeneinsturz in Genua steigt auf 37

06:09
Unglücke

Opferzahl von verheerendem Brückeneinsturz in Genua steigt auf 42

06:09
Brasilien

Unsicherheitsfaktor Lula: Wer darf Brasiliens Präsident werden?

05:28
Japan

Abe schickt Opfergabe zu Kriegsgedenken an umstrittenen Schrein

05:05
Japan

Japans Kaiser äussert "tiefe Reue" zum Kriegsende-Gedenken

05:05
Auszeichnungen

Jennifer Garner soll Hollywood-Stern als Ehrung erhalten

03:25
Nahost

Russland will Uno-Mission zur freien Rückkehr auf Golanhöhen helfen

02:51
ATP Cincinnati

Souveräner Sieg von Roger Federer zum Auftakt in Cincinnati

02:33
Nahost

Post wird nach jahrelanger Blockade an Palästinenser zugestellt

01:57
Banken

US-Behörden verdonnern Royal Bank of Scotland zu Rekordstrafe

23:35
Champions League

Dinamo Zagreb mit Gavranovic wird YBs Playoff-Gegner

22:07
USA

Pennsylvania: 300 Priester sollen tausend Kinder missbraucht haben

21:55
Badeplausch

4000 Basler geniessen "Schwumm" im Rhein

19:41
Brände

Yosemite-Tal nach dreiwöchiger Schliessung wieder geöffnet

19:33
Trockenheit

Einige Regionen lockern nach Regen das Feuerverbot

17:49
Waffenrecht

Ständeratskommission macht Waffenrecht EU-tauglich

17:48
US Open

Wawrinka am US Open dank Wildcard dabei

17:42
Formel 1

Alonso verabschiedet sich nach dieser Saison aus der Formel 1

17:28
Flüchtlinge

Malta lässt Rettungsschiff "Aquarius" anlegen

17:25
Reisen

TCS lanciert "Travel Safety"

17:09
Rad

Fünfter World-Tour-Sieg von Stefan Küng

16:59
Rad

Stefan Küng siegt im Zeitfahren der Benelux-Rundfahrt

16:59
Super League

Neuer Altstar für Sion

16:41
Unfall

Italienerin verunfallt in Verzasca und wird schwer verletzt

16:14
Fahrzeugindustrie

Mazda ruft weltweit mehr als 100 000 Fahrzeuge zurück

16:11
Kroatien

Mandzukic beendet Nationalmannschaftskarriere

15:53
Autoindustrie

Tesla gründet Sonderausschuss für Rückzug von der Börse

15:50
Geodäsie

Die Alpen wachsen und wandern nach Norden

15:16
Fund

Bein-Fund in Graubünden ist immer noch ein Rätsel

14:54
Rettungsaktion

Schulklasse bei Doppleschwand LU aus Fluss gerettet

14:37
Technik/Medizin

Wie die Handprothese mit dem Körper verschmilzt

14:11
Italien

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

12:37
Italien

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt - Dutzende Tote

12:37
Italien

Autobahnbrücke stürzt bei Genua ein - Mindestens elf Tote

12:37
Italien

Autobahnbrücke stürzt bei Genua ein - Mindestens 22 Tote

12:37
Italien

Betreiber: An der Autobahnbrücke in Genua gab es Bauarbeiten

12:37
Italien

Brückeneinsturz in Genua: Mindestens 30 Tote

12:37
Italien

Brückeneinsturz in Genua: Mindestens 35 Tote

12:37