Fröhliche, tanzbare Lieder schaffen es am häufigsten in die Charts

Mathematiker haben das Erfolgsgeheimnis von Popsongs entschlüsselt: Fröhliche, tanzbare und von Frauen gesungene Musiktitel schaffen es öfter in die Charts als traurige Lieder von männlichen Interpreten.

Das fanden Forscher von der Universität von Kalifornien in der US-Westküstenstadt Irvine in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie heraus, für die sie hunderttausende Lieder auswerteten. Der allgemeine musikalische Trend geht demnach aber in die entgegengesetzte Richtung: Veröffentlicht werden immer mehr traurige Songs.

"Uns ist gelungen, den Erfolg von Songs anhand ihrer musikalischen Eigenschaften vorherzusagen", sagte die Co-Autorin der Studie, Natalia Komarova. Ihr Mathematiker-Team analysierte mehr als 500'000 Lieder, die zwischen 1985 und 2015 in Grossbritannien veröffentlicht wurden. Songs wurden als erfolgreich eingestuft, wenn sie es in die Top 100 der Charts schafften - das sind durchschnittlich vier Prozent der Neuveröffentlichungen eines Jahres.

Ausgewertet wurden nur die Klangmerkmale der Lieder, nicht die Texte. "Ein erfolgreicher Song ist in der Regel fröhlicher und tanzbarer als der Durchschnitt", erklärte Komarova. Charthits seien insgesamt "viel" fröhlicher als weniger erfolgreiche Songs, schrieben die Forscher im britischen Fachmagazin "Royal Society Open Science". Und tatsächlich treffen diese Merkmale auch auf den diesjährigen Gewinner-Song beim Eurovision Song Contest zu, den Song "Toy" der israelischen Starterin Netta Barzilai.

Beliebter werden der Studie zufolge auch Lieder, die von den Forschern als "locker" und "tanzbar" beschrieben werden. Ein Grund dafür könnte der Siegeszug elektronischer Musik sein - und der Rückgang von Rock und Heavy Metal. Trotzdem werden jedes Jahr "mehr und mehr traurige Songs veröffentlicht", wie die Forscher erklärten.

Männer auf dem absteigenden Ast

Männliche Künstler waren in den vergangenen Jahren immer weniger erfolgreich: "In den letzten Jahren werden erfolgreiche Songs öfter von Frauen gesungen", erklärten die Forscher. Dies sei mit Blick auf die aktuelle Debatte über die Ungleichbehandlung von Frauen in der Musikindustrie, sexistische Vorurteile und die Sexualisierung weiblicher Sängerinnen "besonders interessant".

Klassik- und Jazz-Songs haben den Forschern zufolge keine grossen Chancen, zu Charthits zu werden. Die erfolgreichsten Musikrichtungen waren demnach Dance- und Popmusik. Als Beispiele für fröhliche und erfolgreiche Songs nannten die Forscher Lieder aus dem Jahr 1985: "Live is Life" von der österreichischen Band Opus, "Freedom" vom britischen Pop-Duo Wham! und "Glory Days" von US-Rocker Bruce Springsteen.

Songschreiber könnten sich zwar "in gewisser Hinsicht" an den Erkenntnissen orientieren, sagte Komarova. Ein "grosser Bestandteil von Erfolg" lasse sich aber nicht mathematisch beziffern: "Sonst könnte ja jeder einen Charthit schreiben."

Challenge League

Winterthur verpflichtet Ralf Loose als neuen Trainer

20:29
Schwingen

Schwingerkönig Glarner vor erstem Kranzfest

20:23
Südkorea - USA

Trump bescheinigt Kim ernste Absicht zum Verzicht auf Atomwaffen

19:07
Frankreich

Tausende protestieren gegen Abbau von Service Public in Frankreich

18:19
SFV-Camp

Petkovic sieht Eishockey-Nationalteam als Inspirationsquelle

17:56
CH-Kinocharts Wochenende

"Deadpool 2" in allen Landesteilen über Pfingsten am beliebtesten

17:25
Giro d''Italia

Simon Yates verteidigt im Zeitfahren die Maglia rosa

17:23
Verkehr

San Bernardino-Tunnel frühestens am Donnerstag wieder offen

17:13
Kriminalität

Bank in Ebikon innert Monatsfrist zum zweiten Mal überfallen

16:54
Bündner Baukartell

Whistleblower Quadroni: Ausserordentliche Staatsanwältin ermittelt

16:30
Datenschutz

Zuckerberg will sich im EU-Parlament für "Fehler" entschuldigen

16:13
Datenschutz

Zuckerberg entschuldigt sich für Datenskandal und Falschnachrichten

16:13
Grossbritannien

Briten gedenken mit Schweigeminute der Terroropfer von Manchester

15:52
Bob

Rico Peter beendet seine Karriere

15:47
Rhein-Surfen

Surfen auf dem Rhein in Basel: 12 Meter stehende Welle geplant

15:31
Reiten

Schweizer Equipe will die Durststrecke beenden

15:31
French Open

Bacsinszky für French Open fraglich

15:20
Auszeichnung

Forschungspreis der Schweizer Herzstiftung geht an Basler Forscher

15:10
Schweiz - Benin

Projektabkommen für private Unternehmen und Landwirtschaft

15:01
Autoindustrie

China senkt Einfuhrzölle für Autos von 25 auf 15 Prozent

14:37
Schweizer Nationalteam

Schweiz an der WM 2019 erneut gegen Schweden

14:08
Medikamentenpreise

Zwangslizenzen gegen steigende Medikamentenpreise gefordert

14:00
Flugzeugbau

Airbus will WTO-Forderungen für EU-Subventionen erfüllen

13:54
Neuseeland

Richter in Belästigungsprozess lässt Penis als Beweisstück messen

13:00
USA

Teenager in USA verursacht Waldbrand und muss Millionen abzahlen

12:48
Deutschland

Trainer-Ikone Hitzfeld traut Favre in Dortmund viel zu

12:36
Altersvorsorge

Pensionskasse der SBB senkt die Renten

11:27
Wochenmärkte

Preisüberwacher geht gegen Preisunterschiede für Markthändler vor

11:23
Telekommunikation

Anrufe vom Fest- aufs Mobilnetz sind bei Swisscom zu teuer

11:15
Deutschland

Dortmund bestätigt: Favre wird Trainer beim BVB

11:08
Neues aus Hollywood

Andy Serkis zeigt düstere Szenen im ersten "Mowgli"-Trailer

11:04
Spitäler

Spitalverband will Fokus weg von Kosten hin zur Medizin legen

10:15
Brasilien

Brasilianer erhalten nur ab Erreichen des Finals einen Bonus

10:02
Biodiversität

Die Biodiversität im eigenen Garten fördern

10:00
England

Pellegrini neuer Coach von West Ham

09:50
Swiss League

Kloten verstärkt sich mit Monnet und Sutter

08:35
Nordamerika

Ohrfeige für Gegenspieler: Superstar Ibrahimovic sieht Rote Karte

08:12
Motorrad

Formel-1-Testfahrten für Marc Marquez

07:38
Todesfall

"LOVE": US-Künstler Robert Indiana gestorben

07:38
Hörgeräte

Sonova steigert Umsatz und Gewinn

07:35
Neues aus Hollywood

Jake Gyllenhaal spielt erstmals einen Comic-Bösewicht

07:33
Basketball

Cleveland gewinnt auch das zweite Heimspiel gegen Boston

06:38
NHL

Spiel 7 im Playoff-Halbfinal zwischen Washington und Tampa Bay

06:21
USA

Anwälte bezeichnen Amokschützen von Texas als geistig verwirrt

06:16
Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

03:32
Nordkorea

Trump empfängt Südkoreas Moon zur Vorbereitung auf Treffen mit Kim

03:12
USA

Justizministerium prüft auf Trump-Wunsch "Ungereimtheiten" im FBI

00:17
USA

Barack und Michelle Obama steigen als Produzenten bei Netflix ein

00:05
Deutschland

Wolfsburg gewinnt auch Rückspiel gegen Kiel

22:31
WTA

Bacsinszky und Trainer Zavialoff trennen sich

21:44