Fröhliche, tanzbare Lieder schaffen es am häufigsten in die Charts

Mathematiker haben das Erfolgsgeheimnis von Popsongs entschlüsselt: Fröhliche, tanzbare und von Frauen gesungene Musiktitel schaffen es öfter in die Charts als traurige Lieder von männlichen Interpreten.

Das fanden Forscher von der Universität von Kalifornien in der US-Westküstenstadt Irvine in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie heraus, für die sie hunderttausende Lieder auswerteten. Der allgemeine musikalische Trend geht demnach aber in die entgegengesetzte Richtung: Veröffentlicht werden immer mehr traurige Songs.

"Uns ist gelungen, den Erfolg von Songs anhand ihrer musikalischen Eigenschaften vorherzusagen", sagte die Co-Autorin der Studie, Natalia Komarova. Ihr Mathematiker-Team analysierte mehr als 500'000 Lieder, die zwischen 1985 und 2015 in Grossbritannien veröffentlicht wurden. Songs wurden als erfolgreich eingestuft, wenn sie es in die Top 100 der Charts schafften - das sind durchschnittlich vier Prozent der Neuveröffentlichungen eines Jahres.

Ausgewertet wurden nur die Klangmerkmale der Lieder, nicht die Texte. "Ein erfolgreicher Song ist in der Regel fröhlicher und tanzbarer als der Durchschnitt", erklärte Komarova. Charthits seien insgesamt "viel" fröhlicher als weniger erfolgreiche Songs, schrieben die Forscher im britischen Fachmagazin "Royal Society Open Science". Und tatsächlich treffen diese Merkmale auch auf den diesjährigen Gewinner-Song beim Eurovision Song Contest zu, den Song "Toy" der israelischen Starterin Netta Barzilai.

Beliebter werden der Studie zufolge auch Lieder, die von den Forschern als "locker" und "tanzbar" beschrieben werden. Ein Grund dafür könnte der Siegeszug elektronischer Musik sein - und der Rückgang von Rock und Heavy Metal. Trotzdem werden jedes Jahr "mehr und mehr traurige Songs veröffentlicht", wie die Forscher erklärten.

Männer auf dem absteigenden Ast

Männliche Künstler waren in den vergangenen Jahren immer weniger erfolgreich: "In den letzten Jahren werden erfolgreiche Songs öfter von Frauen gesungen", erklärten die Forscher. Dies sei mit Blick auf die aktuelle Debatte über die Ungleichbehandlung von Frauen in der Musikindustrie, sexistische Vorurteile und die Sexualisierung weiblicher Sängerinnen "besonders interessant".

Klassik- und Jazz-Songs haben den Forschern zufolge keine grossen Chancen, zu Charthits zu werden. Die erfolgreichsten Musikrichtungen waren demnach Dance- und Popmusik. Als Beispiele für fröhliche und erfolgreiche Songs nannten die Forscher Lieder aus dem Jahr 1985: "Live is Life" von der österreichischen Band Opus, "Freedom" vom britischen Pop-Duo Wham! und "Glory Days" von US-Rocker Bruce Springsteen.

Songschreiber könnten sich zwar "in gewisser Hinsicht" an den Erkenntnissen orientieren, sagte Komarova. Ein "grosser Bestandteil von Erfolg" lasse sich aber nicht mathematisch beziffern: "Sonst könnte ja jeder einen Charthit schreiben."

EM-Qualifikation

Mit bewährten Tugenden gegen euphorisierte Georgier

17:32
Curling

Schweizer Curlerinnen in den WM-Viertelfinals

17:06
Fusionsprojekt

Allfälliges Gross-Freiburg soll zweisprachig sein

16:58
Skispringen

Ammann glänzt mit bester Klassierung der Saison

16:28
World Tour

"Jetzt muss ich beweisen, dass ich das kann"

16:00
Niederlande

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

15:58
Energie

An der Grimsel beginnt Bau einer neuen Staumauer

15:47
Nahost

Trump entfacht im Nahost-Konflikt neuen Streit um Golanhöhen

15:41
Prozess

74-jähriger Neuenburger wegen Doppelmord zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt

15:25
Verkehrsunfall

Lastwagenchauffeur stirbt bei Verkehrsunfall im Kanton Luzern

15:22
Felssturz

Felsstürze sind auch im Winter keine Seltenheit

15:00
Nationalmannschaft

Granit Xhaka über Charakter und Entwicklung

14:58
Eiskunstlauf

Olympiasiegerin Sagitowa zum ersten Mal Weltmeisterin

14:57
Schweizer Filmpreis

Fünf Nominationen: "Wolkenbruch" als Favorit im Rennen um Trophäen

14:54
Brexit

EU-Staaten hoffen nach Brexit-Aufschub auf Zustimmung in London

14:49
Baselworld 2019

Breitling wächst und will Präsenz in Asien ausbauen

14:43
Verkehrsunfall

Auto kommt von A7 ab - 29-Jährige Lenkerin verletzt

14:36
Gesundheit

Organspende-Initiative der Jeune Chambre Internationale eingereicht

14:30
Unwetter

Hunderttausende Verzweifelte im Zyklon-Gebiet

14:14
Finanzdienstleistungen

Blockchain-Technologie erfordert neue Regeln für die Finanzbranche

14:08
Managerlöhne

Zwei von drei Konzernchefs erhielten 2018 ein höheres Salär

13:54
China - Italien

Italien verstärkt Kooperation mit China - Dialog zu Menschenrechten

13:27
Börsenwert

Apple wieder wertvollstes Unternehmen dank erwartetem Video-Dienst

13:16
Fernsehpreis

Vanessa Redgrave bekommt Goldene Kamera für Lebenswerk

12:36
Tötungsdelikt

Basler Bluttat: Zweifel an Schuldfähigkeit der Frau

12:19
Tötungsdelikt

Staatsanwaltschaft hat Zweifel an Schuldfähigkeit der Frau

12:19
Ehrung

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

12:17
Baselworld 2019

Bulgari will weiter zweistellig wachsen

12:01
Bundesgericht

Verurteilung wegen einfacher Körperverletzung nach Fussball-Foul

12:00
Bundesgericht

Verbot religiöser Symbole für Basler Gerichtsmitarbeiter

12:00
Ski alpin

Gilles Roulin triumphiert im Super-G

11:42
Auszeichnung

Jens Harzer nach Bruno Ganz neuer Träger des Iffland-Rings

11:35
Ski alpin

Corinne Suter holt das Speed-Double, Priska Nufer den Kombi-Titel

11:25
Ski alpin

Corinne Suter holt das Speed-Double

11:25
Gesundheit

SVP kippt Franchisen-Erhöhung in der Schlussabstimmung

10:46
OIC - Neuseeland

Islamische Staaten beraten über Moscheen-Anschlag in Neuseeland

10:35
Adoption

Nationalrat gibt zweiwöchigem Adoptionsurlaub doch noch Chancen

10:34
Postauto

Postauto-Chauffeure erhalten mehr Zeit für Arbeiten am Bus

10:22
Landsgemeinde

Landsgemeinde in Appenzell erstmals live im Internet

10:20
Konjunktur

China will mit Freitagen zum 1. Mai Konsum ankurbeln

10:01
Umwelt

Nationalrat genehmigt Rahmenkredit für globalen Umweltschutz

09:30
Bahnen

Finanzkontrolle sieht Transparenzmängel bei SBB-Transportpolizei

09:12
Rad

Poggio: der heimliche Star von Mailand - Sanremo

08:41
Nationalmannschaft

Fabian Schär spricht über den (sanften) Umbruch

08:39
Börsengang

Tessiner Firma Medacta wagt am 4. April den Sprung an die Börse

07:45
Managerlöhne

CS-Chef Tidjane Thiam hat 2018 Lohnerhöhung von 30 Prozent erhalten

07:26
Messen

MCH Gruppe steckt tief in den roten Zahlen fest

07:21
WTA Miami

Golubic bleibt in Miami in Startrunde hängen

07:09
Brexit

May und die EU einigen sich auf Verschiebung des Brexits

06:51
Venezuela

USA drohen Venezuela mit Konsequenzen für Guaidós-Stabschef-Haft

06:18
Singapur

Singapur richtet verurteilten Mörder aus Malaysia hin

05:26
Industrie

Indonesische Fluggesellschaft storniert Kauf von 49 Boeing 737 MAX

05:15
Unwetter

Zahl der Toten nach Zyklon in Mosambik auf mehr als 240 gestiegen

03:56
Unglücke

47 Tote nach Explosion in chinesischem Chemiewerk

03:01
Unglücke

44 Tote nach Explosion in chinesischem Chemiewerk

03:01
National League

McSorley: "Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft"

02:51
Volkswirtschaft

Japans Industrie fährt Produktion weiter zurück

02:37
Neuseeland

Neuseeland gedenkt Opfer des Anschlags von Christchurch

02:01
Detailhandel

Nike mit Milliardengewinn und Umsatzsprung - Aktien fallen trotzdem

01:42
Filme

"Green Book"-Star Viggo Mortensen gibt Regiedebüt mit Laura Linney

01:04
Servette - Bern 2:3 n.V.

Bern nach epischer Partie im Halbfinal

01:03
Zirkus

Knie lässt zum 100. Geburtstag die Manege krachen

23:26
EM-Qualifikation

Auftaktsiege für Belgien, Kroatien und die Niederlande

22:59
Mosambik

Nach Zyklon Idai: Hunderttausende auf humanitäre Hilfe angewiesen

21:35
Länderspiel

Durchwachsener Auftritt von Schweiz-Gegner Dänemark

21:16
Schiffsunglück

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

20:51
Schiffsunglück

Tragödie auf dem Tigris - Über 80 Tote bei Fährunglück im Nordirak

20:51