Stormy Daniels nach Auftritt in Stripclub festgenommen

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die im Rechtsstreit mit Präsident Donald Trump liegt, ist nach einem Auftritt in einem Stripclub festgenommen worden. Sie soll mehrere Besucher des Lokals in Columbus in Ohio in der Nacht zum Donnerstag berührt haben.

Dies ist Stripperinnen in dem Bundesstaat verboten. Ihr Anwalt Michael Avenatti prangerte ein "politisch motiviertes" Komplott gegen seine Mandantin an.

Stormy Daniels wird einem Gerichtsdokument zufolge "illegale sexuelle Aktivität" vorgeworfen, wie der Lokalsender WSYX berichtete. Demnach soll sie mehrere Zuschauer gepackt und deren Gesichter gegen ihre Brüste gepresst haben. Auch habe sie anderen Frauen an den Busen gefasst.

Unter den Besuchern des "Sirens Gentlemen's Club", die sie auf diese Weise berührt haben soll, waren demnach auch zwei Polizisten und eine Polizistin.

Kaution von 6000 Dollar

Die Pornodarstellerin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford wurde den Angaben zufolge gegen Hinterlegung einer Kaution von rund 6000 Dollar wieder auf freien Fuss gesetzt. Avenatti kündigte an, seine Mandantin werde auf nicht schuldig plädieren. Sie habe die gleiche Show in fast hundert Stripclubs im ganzen Land aufgeführt. Der Anwalt nannte die Festnahme ein "abgekartetes Spiel": "Es riecht nach Verzweiflung."

Der Pornostar hatte nach eigener Schilderung im Jahr 2006 ein Sexabenteuer mit Trump. Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 unterzeichnete Clifford dann eine Vereinbarung mit Trumps Anwalt Michael Cohen, in der sie sich verpflichtete, die Eskapade nicht auszuplaudern. Im Gegenzug zahlte Cohen ihr 130'000 Dollar.

Clifford will aus der Schweigevereinbarung aussteigen und ist deswegen vor Gericht gezogen. Sie führt an, die Vereinbarung unter starkem Druck unterzeichnet zu haben. Nach ihrer Schilderung sprach sie 2011 ein Mann in Gegenwart ihrer kleinen Tochter an und warnte sie, Trump "in Ruhe" zu lassen. Dabei habe er ihre Tochter angesehen und gesagt: "Es wäre schade, wenn ihrer Mama etwas zustossen würde."

Das Weisse Haus hat das Sexabenteuer wiederholt dementiert. Trump bestritt zunächst, von der Zahlung gewusst zu haben. Später räumte er ein, er habe seinem Anwalt das Geld erstattet. Clifford wiederum befindet sich derweil seit Monaten auf einer Strip-Tour mit dem wenig originellen Namen "Macht Amerika wieder geil" - eine Anspielung auf Trumps Slogan "Macht Amerika wieder grossartig".

Bei ihrem Auftritt am Mittwoch soll die nur mit einem Stringtanga bekleidete Clifford laut dem detailreichen Gerichtsdokument auf der Bühne ihre Brüste gegen die Gesichter von Besuchern "geklatscht" haben. Ausserdem habe sie die Brüste anderer Frauen "befingert".

Verdeckt operierende Polizisten

Die drei anwesenden Polizeibeamten hätten sich der Stripperin daraufhin genähert, heisst es laut WSYX ferner in dem Dokument. Clifford presste daraufhin nacheinander deren Gesichter gegen ihren Busen. Einem der Polizisten soll sie auch an den Po gefasst haben.

Nach Darstellung Avenattis ging die Initiative zu dem Körperkontakt jedoch von den Polizisten aus. Die "verdeckt" operierenden Beamten hätten Clifford darum gebeten, ihre Gesichter auf der Bühne "zwischen ihren Brüsten platzieren" zu dürfen, sagte der Anwalt dem Fernsehsender MSNBC.

Nach einem Gesetz des Bundesstaats Ohio im Mittleren Westen der USA ist Stripperinnen und Strippern, die nackt oder halbnackt in Clubs auftreten, dort jeglicher Körperkontakt verboten - es sei denn, es handelt sich um Mitglieder ihrer Familie.

Clifford sagte nach ihrer vorläufigen Festnahme einen weiteren für Donnerstag geplanten Auftritt ab. Sie entschuldige sich dafür "aufrichtig bei meinen Fans in Columbus", hiess es in einer von Avenatti verbreiteten Mitteilung seiner Mandantin.

Spanien

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben

21:32
Kino

Amanda Seyfried an Kinopremiere bei "Mamma Mia 2"

21:19
Drohnen

Drohnen statt mit dem Joystick mit dem Körper steuern

21:00
Rad Strasse

BMC heisst ab 2019 CCC

18:24
Konjunktur

Handelskonflikt verdunkelt Wolken über der Weltwirtschaft

18:17
Frankreich

Frankreichs Weltmeister lassen sich feiern

17:47
Wetter

Wasserstände in Flüssen bleiben niedrig

17:40
Arbeitsunfall

Bagger stürzt in Sufnersee - Maschinist schwer verletzt

16:15
Archäologie

Schaffhauser Archäologen finden Spielzeug für junge Ritter

15:35
Verkehrsunfall

Überschlag im Tunnel: Autofahrerin in Davos nur leicht verletzt

15:26
Italien

"Ronaldo-Day" in Turin

14:56
WTA Gstaad

Jil Teichmann scheitert an Qualifikantin

14:32
Kunst

Luzerner Kirche irritiert Passanten mit Handygeklingel

14:26
USA - Russland

Trump und Putin nehmen Gipfelgespräche in Helsinki auf

13:48
USA - Russland

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

13:48
USA - Russland

McCain: Trumps Auftritt mit Putin historischer "Tiefpunkt"

13:48
Tiere

Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

13:04
Tourismus

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstössen ab

12:24
Bahnverkehr

SBB gelangen wegen Aufteilung des Bahn-Fernverkehrs vor Gericht

11:01
EU - China

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen

10:35
Luxus

Nachfrage nach Uhren und Mode wächst laut Experten weiter

10:25
Neue Horizonte

Marietta Kobald-Walli - "Offen für Neues - Vergangenes bewahren"

10:09
Unfall

Zwei Schwerverletzte bei militärischem Verkehrsunfall in Linden BE

10:06
Neue Horizonte

Kappeler/Zumthor - "Die Inspiration kommt, wann sie will"

10:03
Neue Horizonte

Clovis Duran - "Gestaltung ist Haltung"

09:56
USA - Russland

Trump von finnischem Präsidenten Sauli Niinistö empfangen

09:52
US-Kinocharts

"Hotel Transsilvanien 3" sticht Dwayne Johnson in US-Kinos aus

08:37
Pharma

Novartis-Migränemedikament Aimovig wird in der Schweiz zugelassen

08:25
Pharma

Haarausfall-Mittel von Cassiopea zeigt positive Studienergebnisse

07:51
WTA Gstaad

Sechs Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
WTA Gstaad

Sieben Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
Beachvolleyball

Schweizer EM-Hoffnungen ruhen auf Nina Betschart/Tanja Hüberli

07:27
NHL

Ex-NHL-Goalie Ray Emery bei Schwimmunfall verstorben

07:11
Weltranglisten

Djokovic kehrt in die Top Ten zurück - Federer bleibt die Nummer 2

06:27
Weltmeister Frankreich

Die menschliche Balance als Schlüssel zum Erfolg

06:19
EU - China

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

05:29
Mexiko

Mexikos designierter Präsident macht Abstriche bei seinem Gehalt

04:04
Russland - USA

Öffentlichkeit erwartet produktiven Gipfel von Trump und Putin

03:41
Frankreich

Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zu französischem WM-Sieg

02:02
Nahost

Syrien: Israels Armee greift militärisches Ziel in Aleppo an

01:09
Afghanistan

Sieben Tote und 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

00:28
Zuwanderung

Umstrittene Zuwanderungs-Initiative zurückgezogen

23:02