Wiege des syrischen Aufstands fällt zurück an Assad

Mehr als sieben Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs in Syrien hat die Regierung einen wichtigen Erfolg mit grosser Symbolwirkung erzielt. Die Rebellen gaben die Stadt Daraa im Süden des Landes auf, die als Wiege des Aufstands gegen Präsident Baschar al-Assad gilt.

Anhänger des Machthabers hissten am Donnerstag die syrische Flagge über dem Teil Daraas, der noch in den Händen von Aufständischen war, wie die staatliche Agentur Sana meldete.

Rebellensprecher Ibrahim Dschabawi bestätigte, die Regierungsgegner hätten zuvor eine Einigung mit Russland, dem Verbündeten Syriens, erzielt. Demnach geben die Rebellen in Daraa ihre schweren Waffen ab. Sie hatten zuletzt noch einen Teil der Stadt kontrolliert, wurden dort aber von den Regierungstruppen eingeschlossen.

Syrische Flagge gehisst

Sana zufolge betraten Einheiten der syrischen Armee Daraas bisheriges Rebellengebiet, um die syrische Flagge zu hissen. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte machten sie dort Bilder und zogen danach wieder ab.

Aktivisten erklärten, es hielten sich weiterhin Aufständische in der Stadt auf. Rebellensprecher Dschabawi teilte mit, das ausgehandelte Abkommen sehe nicht vor, dass dort Regierungstruppen einrückten.

Der Geheimdienst hatte im Frühjahr 2011 eine Gruppe von Schülern in Daraa festgenommen und gefoltert, die regierungsfeindliche Graffiti an Wände gesprüht hatten. Nach den Festnahmen kam es in der Stadt zu Protesten, gegen die die Regierung mit Gewalt vorging. Mittlerweile sind in dem Bürgerkrieg mehr als 400'000 Menschen ums Leben gekommen.

Syriens Armee kontrolliert inzwischen mehr als 80 Prozent der Provinz Daraa, wie regierungsnahe Medien und die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldeten. Regierungsgegnern bleibt in der Region ein Streifen an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen. Ein Gebiet wird dort auch noch von einem Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beherrscht, der am Donnerstag die Kontrolle über einen weiteren Ort gewinnen konnte.

Von Hilfslieferungen abgeschnitten

In der Region sind Zehntausende Menschen auf der Flucht vor Kämpfen und den Regierungstruppen. Die Hilfsorganisation Oxfam warnte, Tausende seien von Hilfslieferungen abgeschnitten. In den heissen Sommermonaten benötigten sie dringend Unterkünfte, Wasser, Nahrungsmittel und medizinische Versorgung.

Russland, die USA und das Nachbarland Jordanien hatten sich vor rund einem Jahr auf eine sogenannte Deeskalationszone für Daraa geeinigt. Regierungstruppen begannen im Juni dennoch eine Offensive, die von Moskaus Luftwaffe unterstützt wird.

Den grössten Teil der Provinz konnten Assads Anhänger nach Abkommen mit Rebellen übernehmen, die unter russischer Vermittlung ausgehandelt wurden. Mit Daraa verlieren Syriens Rebellen eines der letzten Gebiete unter ihrer Kontrolle. Ihre verbliebenen Hochburgen liegen im Nordwesten des Landes.

Spanien

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben

21:32
Kino

Amanda Seyfried an Kinopremiere bei "Mamma Mia 2"

21:19
Drohnen

Drohnen statt mit dem Joystick mit dem Körper steuern

21:00
Rad Strasse

BMC heisst ab 2019 CCC

18:24
Konjunktur

Handelskonflikt verdunkelt Wolken über der Weltwirtschaft

18:17
Frankreich

Frankreichs Weltmeister lassen sich feiern

17:47
Wetter

Wasserstände in Flüssen bleiben niedrig

17:40
Arbeitsunfall

Bagger stürzt in Sufnersee - Maschinist schwer verletzt

16:15
Archäologie

Schaffhauser Archäologen finden Spielzeug für junge Ritter

15:35
Verkehrsunfall

Überschlag im Tunnel: Autofahrerin in Davos nur leicht verletzt

15:26
Italien

"Ronaldo-Day" in Turin

14:56
WTA Gstaad

Jil Teichmann scheitert an Qualifikantin

14:32
Kunst

Luzerner Kirche irritiert Passanten mit Handygeklingel

14:26
USA - Russland

Trump und Putin nehmen Gipfelgespräche in Helsinki auf

13:48
USA - Russland

Putin: Russland hat sich "nie" in die US-Wahlen eingemischt

13:48
USA - Russland

McCain: Trumps Auftritt mit Putin historischer "Tiefpunkt"

13:48
Tiere

Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

13:04
Tourismus

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstössen ab

12:24
Bahnverkehr

SBB gelangen wegen Aufteilung des Bahn-Fernverkehrs vor Gericht

11:01
EU - China

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen

10:35
Luxus

Nachfrage nach Uhren und Mode wächst laut Experten weiter

10:25
Neue Horizonte

Marietta Kobald-Walli - "Offen für Neues - Vergangenes bewahren"

10:09
Unfall

Zwei Schwerverletzte bei militärischem Verkehrsunfall in Linden BE

10:06
Neue Horizonte

Kappeler/Zumthor - "Die Inspiration kommt, wann sie will"

10:03
Neue Horizonte

Clovis Duran - "Gestaltung ist Haltung"

09:56
USA - Russland

Trump von finnischem Präsidenten Sauli Niinistö empfangen

09:52
US-Kinocharts

"Hotel Transsilvanien 3" sticht Dwayne Johnson in US-Kinos aus

08:37
Pharma

Novartis-Migränemedikament Aimovig wird in der Schweiz zugelassen

08:25
Pharma

Haarausfall-Mittel von Cassiopea zeigt positive Studienergebnisse

07:51
WTA Gstaad

Sechs Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
WTA Gstaad

Sieben Schweizerinnen und zwei Ex-Major-Siegerinnen

07:43
Beachvolleyball

Schweizer EM-Hoffnungen ruhen auf Nina Betschart/Tanja Hüberli

07:27
NHL

Ex-NHL-Goalie Ray Emery bei Schwimmunfall verstorben

07:11
Weltranglisten

Djokovic kehrt in die Top Ten zurück - Federer bleibt die Nummer 2

06:27
Weltmeister Frankreich

Die menschliche Balance als Schlüssel zum Erfolg

06:19
EU - China

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

05:29
Mexiko

Mexikos designierter Präsident macht Abstriche bei seinem Gehalt

04:04
Russland - USA

Öffentlichkeit erwartet produktiven Gipfel von Trump und Putin

03:41
Frankreich

Ausschreitungen am Rande der Jubelfeiern zu französischem WM-Sieg

02:02
Nahost

Syrien: Israels Armee greift militärisches Ziel in Aleppo an

01:09
Afghanistan

Sieben Tote und 15 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Kabul

00:28
Zuwanderung

Umstrittene Zuwanderungs-Initiative zurückgezogen

23:02