Klage gegen US-Pornodarstellerin und Trump-Gegnerin fallengelassen

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die im Rechtsstreit mit Präsident Donald Trump liegt, ist nach einem Auftritt in einem Stripclub kurzzeitig festgenommen worden. Ihr Anwalt sprach von einem politischen Motiv.

Die Polizei in Columbus im Bundesstaat Ohio warf ihr am Donnerstag zunächst vor, unter Verstoss gegen eine regionale Gesetzgebung mehrere Besucher des Lokals körperlich berührt zu haben. Die Vorwürfe wurden jedoch nur wenig später fallengelassen.

Stormy Daniels' Anwalt Michael Avenatti hatte zuvor ein "politisch motiviertes" Komplott gegen seine Mandantin angeprangert. Drei Polizisten hatten ihre Show im "Sirens Gentlemen's Club" in Columbus besucht, laut Avenatti sollen sie "verdeckt" im Einsatz gewesen sein.

Einem Gerichtsdokument zufolge soll Stormy Daniels auf der Bühne ihre nackten Brüste gegen die Gesichter der drei Beamten - unter ihnen eine Frau - gepresst haben.

Nach einem Gesetz des im Mittleren Westen gelegenen Staates Ohio ist Stripperinnen und Strippern, die nackt oder halbnackt in Clubs auftreten, der Körperkontakt zu Besuchern verboten. Das Gesetz gilt aber nur für solche Selbstentkleidungsspezialisten, die regelmässig in dem betreffenden Lokal auftreten.

Für Stormy Daniels und den "Sirens Gentleman's Club" trifft dies allerdings nicht zu. Deshalb wurden auf Antrag eines Staatsanwalts die gegen sie erhobenen Vorwürfe in drei Fällen der "illegalen sexuell orientierten Aktivität in einem sexuell orientierten Business" fallengelassen, wie aus von Avenatti veröffentlichten Dokumenten hervorging.

Freilassung gegen Kaution

Bereits zuvor war Stormy Daniels, die mit bürgerlichen Namen Stephanie Clifford heisst, gegen eine Kaution von rund 6000 Dollar wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Avenatti dankte der Staatsanwaltschaft von Columbus für ihre "Professionalität".

Kurz nach der Festnahme in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) hatte der Anwalt noch ein "abgekartetes Spiel" angeprangert: "Es riecht nach Verzweiflung." Avenatti bezog sich damit auf die juristische Auseinandersetzung, in der er und Clifford mit Trump und dessen früherem Anwalt Michael Cohen stehen.

Darin geht es um ein Sexabenteuer, das Clifford im Jahr 2006 mit Trump gehabt haben will. Sie hatte wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 mit Cohen eine Vereinbarung unterzeichnet, in der sie sich verpflichtete, die Eskapade nicht auszuplaudern. Im Gegenzug zahlte der Trump-Anwalt ihr 130'000 Dollar.

Clifford will aber inzwischen aus der Schweigevereinbarung aussteigen und ist deswegen vor Gericht gezogen. Sie führt an, die Vereinbarung unter starkem Druck unterzeichnet zu haben.

Das Weisse Haus hat das Sexabenteuer wiederholt dementiert. Trump bestritt zunächst, von der Zahlung gewusst zu haben. Später räumte er ein, er habe seinem Anwalt das Geld erstattet.

"Macht Amerika wieder geil"

Clifford wiederum befindet sich seit Monaten auf einer Strip-Tour mit dem wenig originellen Namen "Macht Amerika wieder geil" - eine Anspielung auf Trumps Slogan "Macht Amerika wieder grossartig".

Bei ihrem Auftritt im "Sirens Gentlemen's Club" soll die nur mit einem Stringtanga bekleidete 39-Jährige laut einem detailreichen Gerichtsdokument auf der Bühne ihre Brüste gegen die Gesichter von Besuchern "geklatscht" haben. Ausserdem habe sie die Brüste anderer Frauen "befingert".

Die drei Polizeibeamten hätten sich der Stripperin daraufhin genähert, hiess es laut dem Lokalsender WSYX ferner in dem Dokument. Clifford presste daraufhin nacheinander deren Gesichter gegen ihren Busen. Einem der männlichen Polizisten soll sie auch an den Po gefasst haben.

Laut Avenatti war die Initiative zu dem Körperkontakt jedoch von den Beamten ausgegangen. Sie hätten Clifford darum gebeten, ihre Gesichter auf der Bühne "zwischen ihren Brüsten platzieren" zu dürfen, sagte er dem Fernsehsender MSNBC.

Chemie

Lonza investiert 400 Millionen Franken am Standort Visp

12:10
Gleichstellung

Nationalrat lehnt Transparenzpflicht für Unternehmen bei Löhnen ab

11:38
Religion

Tibet-Institut Rikon ZH feiert 50-Jahre-Jubiläum

11:33
Film

US-Amerikaner Fukunaga wird nächster Bond-Regisseur

11:32
Banken

Nationalrat für Entlastung systemrelevanter Banken

11:04
Wasserzinsen

Ständerat will Wasserzins auf heutigem Niveau belassen

10:47
Musik

"End of the Road" - Kiss kündigen ihre letzte Welttournee an

10:46
EU-Gipfel

Macron betont harte Haltung der EU bei Brexit-Verhandlungen

10:45
Raumfahrt

Berner Kamera liefert Bilder nach gewaltigem Sturm auf dem Mars

10:10
Vereine

Nationalrat will Aufsicht über muslimische Vereine verschärfen

10:01
Automobil

Sébastien Buemi fährt auch die fünfte Formel-E-Saison

10:00
Aussenhandel

Schweizer Uhrenexporte steigen im August um 5,5 Prozent

10:00
Ausschaffungen

Nationalrat gegen weitere Ausschaffungs-Statistik

09:59
Nordkorea

USA fordern atomare Abrüstung Nordkoreas bis 2021

09:37
Nordkorea

Südkoreas Präsident reist nach Korea-Gipfel zurück

09:37
Russland

Putin testet öffentlichkeitswirksam neue Kalaschnikow

09:35
Aussenhandel

Schweizer Exporte stagnieren im August - Importe rückläufig

09:00
Nahrungsmittel

Nestlé stellt Hautpflegegeschäft auf den Prüfstand

08:28
Reiten

Silber bei der Premiere

08:03
Managerlöhne

Roche-Chef Schwan ist der am meisten verdienende Boss Europas

07:42
Post

Postauto-Interimschef: "Die Chauffeure wurden ausgepresst"

07:07
Unfall

Velounfall mit Katze: FDP-Nationalrat erleidet zwölf Knochenbrüche

06:01
Europa League

Der FCZ steigt in die heisse Phase

05:52
Auktion

Erbstücke von Frank und Barbara Sinatra werden versteigert

05:06
Luftverkehr

Pilotengewerkschaft fordert von Aktionären neues Ryanair-Management

04:56
USA

Trump: "Ich habe keinen Justizminister"

04:12
Russland

Pussy Riot sieht Vergiftung in Verbindung mit Afrika-Recherchen

03:09
Unfall

Schweizerin fällt auf Bodensee von Motorboot und wird reanimiert

02:22
Beschriftung

Peinliche Panne: Airline schreibt eigenen Namen auf Flugzeug falsch

01:56
EU

May schliesst Verlängerung von Brexit-Verhandlungen aus

01:22
Syrien

Assad beschuldigt Israel des Abschusses von russischem Flugzeug

00:10
Reiten

Dreimal top - Schweizer Equipe liegt an der WM in Führung

23:57
Italien

Mutter tötete Kind in Haft in Rom - Zweites Kind hirntot

23:36
Champions League

YB verliert gegen die United standesgemäss

23:02
Schweizer Cup

ZSC knapp an Blamage vorbei

22:51
Champions League

Ronaldos erster Platzverweis in der Champions League

20:57
Champions League

Hoffenheims Remis und Schwankungen in der Ukraine

20:57
Hurrikan

Trump besucht Überschwemmungsgebiete an US-Küste und sagt Hilfe zu

20:36
EU

Juncker deutet in Salzburg Bewegung im EU-Migrationsstreit an

19:54
EU

Tusk fordert engere Zusammenarbeit mit Nordafrika

19:54
ATP St. Petersburg

Wawrinka nach Sieg über Chatschanow im Viertelfinal

17:50
Medien

SRG verlegt Teil der Radio-Info nach Zürich - Berner verärgert

17:20
Medien

SRG bleibt hart: Informationsabteilung des Radios zieht nach Zürich

17:20
Gewalt

Frauenschläger von Genf wegen versuchter Tötung angeklagt

16:55
Verkehrsunfall

Lastwagen kippt in Bibern SO um und verliert seine Ladung

16:52
Strafrecht

Nationalrat beschliesst höhere Hürden für Wiedergutmachung

16:48
Hanfanbau

Entlebucher tüfteln an umweltfreundlicher Hanf-Indoor-Anlage

16:47
Fussball

Fussballfieber in Bern - 2000 Engländer nehmen Stadt in Beschlag

16:36
ATP

Mehrere Wochen Pause für Nadal

16:19
Astronomie

Potenzieller Heimatplanet von "Mr. Spock" entdeckt

16:02
Überfall

Vier Männer verhaftet nach Uhrenraub in Vevey

15:58
Drohnen

Zivilschutz setzt auf Drohnen und bildet Piloten professionell aus

15:32
Grossbritannien

Schadenersatz für Herzogin Kate wegen Oben-ohne-Bildern

15:26
Onlinehandel

EU-Wettbewerbshüter nehmen Amazons Geschäftsmodell in den Blick

14:32
E-Zigaretten

Branche einigt sich auf Jugendschutz bei Dampfer-Produkten

14:32
Tierwelt

Zürcher Pinguinküken wachsen in Patchworkfamilien auf

14:16
Frauen Nationalteam

Däne Nils Nielsen wird Nachfolger von Martina Voss-Tecklenburg

14:08
Kunstaktion

Zürcher Künstler erhält wegen Dunant-Aktion vorerst kein Geld

14:07
Italien

Salvinis Lega muss 600'000 Euro pro Jahr zurückzahlen

13:28
Taifun

Mindestens 81 Tote nach Taifun "Mangkhut" - Dutzende noch vermisst

13:22
Pakistan

Gericht in Pakistan ordnet Freilassung von Ex-Premier Sharif an

13:14
Malaysia

Malaysias Ex-Regierungschef erneut festgenommen

13:00
Drogen

Nationalrat unterstützt Experimentierartikel für Cannabis-Versuch

12:53
Banken

Chef der Danske Bank tritt nach Geldwäsche-Skandal zurück

12:50
Religion

80 Prozent der Schweizer haben selbe Konfession wie ihre Eltern

12:47