Israel rettet Mitglieder der syrischen Zivilorganisation Weisshelme

Israel hat in einem humanitären Schritt hunderte Mitglieder einer syrischen Zivilorganisation - der so genannten Weisshelme - und deren Familien aus einem Kampfgebiet im Süden Syriens gerettet.

Die israelische Armee teilte am Sonntag mit, die Menschen seien in unmittelbarer Lebensgefahr gewesen. Ihre Rettung sei auf Anweisung der israelischen Regierung und auf Bitten der USA und mehrerer europäischer Länder erfolgt.

Die Mitglieder der 2012 in Grossbritannien gegründeten - und dort auch ansässigen - privaten Hilfsorganisation der syrischen Weisshelme kümmern sich im Kriegsgebiet vor allem um die Bergung von Menschen aus Gebäuden, die durch die Kampfhandlungen zerstört wurden.

Die Weisshelme werden - ausser von Organisationen - auch von verschiedenen Regierungen finanziell mit Millionenbeträgen unterstützt, darunter Grossbritannien, Deutschland, Dänemark und Kanada. Einer der grössten Geldgeber ist USAID, eine unabhängige Behörde unter Aufsicht des US-Aussenministeriums.

800 Helfer gerettet

Einen Bericht der "Bild"-Zeitung, demzufolge es sich um 800 gerettete Mitglieder der "Weisshelme" handelt, konnte eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv am Sonntag nicht bestätigen.

"Der Transfer der syrischen Flüchtlinge durch Israel ist eine aussergewöhnliche humanitäre Geste", hiess es in der Mitteilung der Armee. "Die Zivilisten sind in ein Nachbarland (Israels) gebracht worden."

Die jordanische Nachrichtenagentur "Petra" berichtete, es handle sich um 800 syrische Zivilisten. Jordanien habe ihre Durchreise genehmigt. Sie sollen von drei Monaten von Deutschland, Grossbritannien und Kanada aufgenommen werden. Die Betroffenen hätten in der syrischen Zivilverteidigung gearbeitet und seien aus Gebieten geflohen, die syrische Regierungstruppen erobert hätten.

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas bestätigte die Aufnahme von syrischen Weisshelm-Rettern in Deutschland. "Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, dass viele dieser mutigen Ersthelfer nun Schutz und Zuflucht finden, einige davon auch in Deutschland", sagte Maas der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe).

Mit dem Vormarsch der Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in dem Bürgerkriegsland drohe vielen Weisshelmen "Gefahr für Leib und Leben", sagte Maas.

Flucht vor Assads Truppen

Regierungstruppen hatten im Juni im Süden Syriens eine Offensive begonnen und in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Orte übernommen. Viele Menschen flohen in das Gebiet nahe der israelischen Grenzlinie auf den besetzten Golanhöhen.

Israel hat in den vergangenen Jahren Tausende verletzter Syrier ärztlich behandelt, ist aber nicht bereit zur Aufnahme von Flüchtlingen.

Vermischtes

"Miss Universe 2018" kommt von den Philippinen

04:46
Brexit

May: Zweites Brexit-Referendum brächte irreparablen Schaden

04:06
Sexuelle Belästigung

Beschuldigter Wunderheiler in Brasilien stellt sich der Polizei

03:03
Saudi-Arabien - USA

Saudi-Arabien weist Resolutionen des US-Senats scharf zurück

02:15
Kanada - Saudi-Arabien

Kanada prüft Ausstieg aus Rüstungsgeschäft mit Saudi-Arabien

01:21
Unglücke

Mehrere Dutzend Verletzte bei Explosion in Restaurant in Japan

00:56
Weihnachten

Friedenslicht aus Bethlehem brennt auch in der Schweiz

23:39
Frankreich - Terrorismus

Zahl der Toten des Anschlags in Strassburg steigt auf fünf

21:32
Ungar

Nächster Massenprotest gegen Ungarns Regierung

19:45
Super League

Guillaume Hoarau sorgt für perfekten Berner Jahresabschluss

17:54
Deutschland

Eintracht Frankfurt nimmt Schwung aus Europa League mit

17:28
Deutschland

Poulsen und Werner schiessen Leipzig zum Sieg

17:28
Belgien

Gewalt nach rechter Demonstration in Brüssel gegen Migrationspakt

16:39
England

Liverpool bleibt Leader dank zwei Toren von Xherdan Shaqiri

16:31
England

Liverpool bleibt Leader dank zwei Toren von Shaqiri

16:31
England

Das abstiegsbedrohte Southampton beendet Arsenals Serie

16:31
Auszeichnung

Rob Spence erhält den "Arosa Humorfüller"

16:16
Skispringen

Immerhin zwei Punkte für Ammann

16:04
Skispringen

Sieg für Kobayashi - zwei Punkte für Ammann

16:04
Ski alpin

Keine schwerwiegende Verletzungen bei Marc Gisin

15:45
Wetter

Schneefall bis ins Flachland am dritten Adventssonntag

15:41
Brexit

May streitet öffentlich mit Amtsvorgänger Blair über Brexit

14:50
Gesundheit

Mehr Wiedereintritte nach Spitalaufenthalt als erwartet

14:11
Türkei

Trump hat angeblich Auslieferung von Gülen versprochen

13:45
Langlauf

Dario Cologna baut nach starkem Beginn ab

12:56
Brand

Ein Hund und mehrere Papageien kommen bei Hausbrand um

12:51
Ski alpin

Marcel Hirscher gewinnt in Alta Badia zum sechsten Mal in Folge

11:15
Ski alpin

Marcel Hirscher gewinnt in Alta zum sechsten Mal in Folge

11:15
Ski alpin

Marco Odermatt zur Halbzeit Dritter

11:15
Super League

Ein Heimsieg gegen Lugano ist für den FCZ Pflicht

10:16
Sri Lanka

Sri Lanka setzt geschassten Regierungschef wieder ein

09:07
Verkehrsunfall

Italienerin stirbt bei Car-Unfall bei Zürich

06:00
Verkehrsunfall

Frau bei Car-Unfall getötet - 44 Menschen verletzt

06:00
Verkehrsunfall

Ein Todesopfer und 44 Verletzte bei Car-Unfall bei Zürich

06:00
Verkehrsunfall

Ein Todesopfer und über 40 Verletzte bei Car-Unfall bei Zürich

06:00
Verkehrsunfall

Mehrere Verletzte bei Unfall mit Reisecar auf Autobahn bei Zürich

06:00