Note "ungenügend" für die Schweiz wegen Parteienfinanzierung

Die Schweiz steht weiterhin in der Kritik wegen mangelnder Transparenz in der Parteienfinanzierung. Sie hat die Empfehlungen des Europarat-Gremiums Greco nicht umgesetzt und erhält deshalb erneut die Note "ungenügend".

Das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) hat am Freitag den fünften Zwischenbericht der Staatengruppe des Europarats gegen Korruption (Greco) über die Schweiz veröffentlicht. Das Gremium kommt zum selben Schluss wie in früheren Berichten.

Die Schweiz habe keine nennenswerten Fortschritte erzielt, schreibt sie. Seit dem letzten Bericht seien keine weiteren Greco-Empfehlungen umgesetzt worden.

Die Greco bedauert, dass die Schweizer Behörden bei ihrer Haltung geblieben sind und keine Gesetzesänderungen zur Transparenz der Finanzierung von politischen Parteien und Wahlkampagnen in die Wege geleitet haben.

Hoffen auf Transparenz-Initiative

Der Bericht erwähnt das Zustandekommen der eidgenössischen Volksinitiative "Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung" und den Erfolg von Volksinitiativen in den Kantonen Freiburg und Schwyz. Die Greco sieht in den Volksbegehren und -entscheiden ein deutliches Zeichen dafür, dass in der Schweiz wie andernorts in Europa ein Bedarf nach mehr Transparenz besteht.

Diese Entwicklungen zeigten ausserdem, dass es "selbst im besonderen politischen Kontext der Schweiz" möglich sei, Lösungen zu finden, die diesem Bedarf gerecht würden, heisst es im Bericht. Die Greco lädt das Parlament ein, dem bei seiner Stellungnahme zur Transparenz-Initiative Rechnung zu tragen.

Offenlegung von Spenden

Die Volksinitiative verlangt, dass Parteien ihre Rechnung und die Herkunft aller Spenden über 10'000 Franken offenlegen müssen. Auch Personen und Komitees sollen Spenden über 10'000 Franken deklarieren. Bei einem Ja müsste die Bundeskanzlei die Zahlen vor Abstimmungen veröffentlichen. Parteien, die gegen die Regeln verstossen, würden sanktioniert.

Hinter dem Volksbegehren stehen SP, Grüne, BDP, EVP, Piratenpartei sowie Transparency International Schweiz. Der Bundesrat empfiehlt dem Parlament, die Initiative ohne Gegenentwurf abzulehnen. Das Stimmvolk wird 2020 oder 2021 entscheiden.

Besuch einer Delegation

Im letzten Zwischenbericht hatte die Greco die Schweizer Behörden aufgefordert, eine hochrangige Delegation zu empfangen, damit diese vor Ort mit den betroffenen Akteuren prüfen kann, wie sich rechtliche und politische Änderungen beschleunigen liessen.

Dazu heisst es im neuen Bericht, die Greco bleibe eng mit den Schweizer Behörden in Kontakt, um den geeigneten Zeitpunkt für den Empfang der Delegation zu bestimmen. Ausserdem muss die Schweiz bis Ende März 2019 einen Bericht über Fortschritte vorlegen.

Die Greco unterstützt und stärkt die Korruptionsbekämpfung durch wechselseitige Länderexamen in den Mitgliedstaaten. Aufgrund von Fragebögen und Besuchen vor Ort durch Experten aus anderen Mitgliedstaaten werden die Massnahmen zur Korruptionsbekämpfung überprüft. Die Berichte werden mit dem Einverständnis der geprüften Länder veröffentlicht.

EU - Ungarn

Europäische Volkspartei setzt Mitgliedschaft von Orban-Partei aus

19:01
EU - Ungarn

EVP beschliesst Suspendierung von ungarischer Fidesz

19:01
Ausweise

Private Unternehmen sollen digitale Identitäten herausgeben

18:55
Software

Neues Topmodell der VR-Brille Rift angekündigt

18:27
Verkehrsunfall

Lastwagen mit 25 Kubikmeter Gülle in Moosleerau AG umgekippt

17:24
Leichenfund

Leiche einer Frau und eines Mannes in Bach aufgefunden

17:12
Gesundheit

SVP-Mehrheit neu gegen um 50 Franken höhere Franchise

16:36
Brand

Viel Rauch um brennendes Auto in Emmenbrücke

16:19
Protest

SP und Grüne verlassen aus Protest gegen ungarische Regierung Saal

16:18
Kommunale Abstimmung

Abstimmung über Umbau von Kongresszentrum in Montreux ungültig

15:43
Kriegsverbrechen

Lebenslange Haft für Ex-Serbenführer Karadzic wegen Völkermords

15:10
Kriegsverbrechen

Lebenslange Haft für Ex-Serbenführer Karadzic wegen Srebrenica

15:10
Italien

Senegalese steckt Schulbus in Mailand in Brand

15:05
Trauerfeier

Würdiger Abschied von Bruno Ganz im Zürcher Fraumünster

14:39
Eiskunstlauf

Paganini verpasst überraschend Kür

13:45
Brexit

May beantragt Brexit-Aufschub - EU-Partner stellen Bedingungen

13:17
Brexit

May bittet EU um Brexit-Aufschub bis zum 30. Juni

13:17
Kasachstan

Neuer Präsident von Kasachstan im Amt vereidigt

12:56
Luftverkehr

Verspätungen und Ausfälle an Schweizer Flughäfen nehmen zu

12:18
Softwarekonzern

EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu weiterer Milliardenstrafe

12:13
Softwarekonzern

EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu 1,49 Mrd Euro Strafe

12:13
Gesundheitsversorgung

Trotz steigendem Frauenanteil in Ärzteschaft noch wenige Chefärztinnen

12:07
Indonesien

Unverheiratete in Indonesien öffentlich für Körperkontakt bestraft

12:06
Spanien

Berühmter spanischer Torero bei Stierkampf schwer verletzt

11:44
Finanzplatz

Nationalrat will an bestehenden Inhaberaktien festhalten

11:13
Musik

Red Brick Chapel: Schweizer Musiklabel wird zur Genossenschaft

11:04
Indien

12-Jährige in Indien von Brüdern und Onkel vergewaltigt und getötet

11:01
Heimatschutz

Kampf gegen Abriss von Genfer Kino geht in die letzte Runde

10:53
Tötungsdelikt

Drei Tote in Spreitenbach AG: Motiv des Täters bleibt offen

10:30
Banken

UBS will 300 Millionen US-Dollar zusätzlich an Kosten einsparen

10:21
Musik

Moby veröffentlicht seine neuen Songs exklusiv über Meditations-App

09:47
Schiffsunglück

Schweizer Passagierschiff und Frachtschiff auf Waal kollidiert

09:47
Versicherungen

Allianz Suisse gewinnt Kunden und steigert Gewinn

09:46
Bürokratie

Gesetzesänderungen mit hohen Kosten brauchen qualifizierte Mehrheit

09:39
Gesundheit

Hoch potentes Cannabis könnte Psychosen auslösen

09:26
Kleiderbranche

Outdoor-Marke Mammut läuft es wieder besser

08:55
Software

Cloud statt Konsole: Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein

08:22
Chefsaläre

Adecco-Konzernchef Alain Dehaze erhält 2018 weniger Lohn

08:04
Bauindustrie

Arbonia baut in Belgien 42 Jobs ab

08:00
Versicherungen

Swiss-Life-Chef Patrick Frost erhält für 2018 mehr Lohn

07:55
NHL

Weiterer Skorerpunkt für Niederreiter bei Sieg der Hurricanes

06:55
Stressfaktoren

Geld ist des Schweizers grösster Stress

06:42
Grossbrand

Rauchwolke über Houston: Auch am Tag vier keine Entwarnung

03:42
Unwetter

Überschwemmungen in Mosambik: Helfer sprechen von "Binnenmeeren"

02:59
Argentinien

Fünfjähriger in Argentinien nach einem Tag in Wüste wiedergefunden

02:27
USA

Trump will Ex-Delta-Manager als neuen Chef der US-Flugaufsicht

01:49
Neuseeland - Terrorismus

Erste Opfer der Terror-Attacke von Christchurch beigesetzt

01:29
Neuseeland - Terrorismus

Erste Opfer der Terrorattacke von Christchurch beigesetzt

01:29
Somalia

Amnesty: 14 Zivilisten durch US-Luftangriffe in Somalia getötet

01:17
National League

Bei Ambri überwiegt trotz des Scheiterns der Stolz

01:05
Transport

Schwächerer Welthandel: Fedex enttäuscht mit trübem Ausblick

00:28
Frankreich

Kein Ölschmutz an Frankreichs Küste in nächsten Tagen erwartet

00:17
Italien

Berlusconi im Spital - Leistenbruch-Operation

23:21
Bern - Servette 4:3 n.V.

Der eigene Nachwuchs erlöst den SC Bern

23:13
Unkrautvernichter

Rückschlag für Bayer in Glyphosat-Prozess - Jury sieht Krebs-Faktor

23:06
National League

Biel eliminiert Ambri, SCL Tigers verkürzen

22:31
Eiskunstlauf

Paganini will Fortschritte bestätigen

21:23
Brasilien - USA

Trump bringt bei Bolsonaro-Besuch Aufnahme in die Nato ins Spiel

20:21