"Wir waren sicher nicht die schlechtere Mannschaft"

Trotz 0:1-Niederlage sind die Schweizer mit ihrer Leistung im Testspiel gegen England zufrieden. "Wir waren nicht das schlechtere Team", sagt Granit Xhaka.

Die Schweizer zeigten in Leicester gegen den WM-Vierten England eine weitgehend zufriedenstellende Leistung. Am Ende gab es aber gleichwohl die 21. Niederlage im 29. Vergleich mit dem Mutterland des Fussballs. Auf einen Sieg wartet die SFV-Auswahl gegen den Weltmeister von 1966 schon seit über 37 Jahren.

Ein solches Ende wäre im King Power Stadium nicht nötig gewesen. "Wenn wir eine unserer Chancen in der ersten Halbzeit genutzt hätten, wäre es ein anderes Spiel geworden", sagte Granit Xhaka. Doch der Schweizer Stratege hält im Prinzip wenig vom der Formel "hätte, wenn und aber". "Gegen einen solchen Gegner kommst du nicht zu 20 Torschüssen. Deshalb muss man auch einmal treffen. England macht dann aus zwei Chancen ein Tor, das ist der Unterschied."

Und so blieb Xhaka nur das Fazit: "Es sind immer diese Spiele, die wir am Schluss dann leider doch nicht packen. Gott sei Dank ist es um nichts gegangen." Neben der Enttäuschung über das Resultat bleibt bei Xhaka und Co. aber auch die Zufriedenheit über eine ordentliche Leistung zurück. "Wir haben vieles sehr gut gemacht", so der Arsenal-Professional.

Das Spiel in Leicester diente Trainer Vladimir Petkovic dazu, einige Dinge auszuprobieren. Er nahm im Vergleich zum 6:0 gegen Island beim Auftakt in der Nations League am vergangenen Samstag vier Wechsel vor und änderte vor allem das System. Er liess sein Team statt im gewohnten 4-2-3-1 in einem 3-5-1-1 spielen. "Das kann ein System sein, das zu uns passt", sagte Xhaka. "Wir haben so einmal in einem Testspiel in Griechenland gespielt und ein paar mal so trainiert. Es kann klappen, wenn wir es intensiv trainieren." Dieses System könne auch eine Lösung sein, "gegen Mannschaften, die nur hinten hinein stehen", so Xhaka.

Xherdan Shaqiri agierte auch im neuen System - Petkovic sprach von einer "Variante B" - zentral hinter der Sturmspitze. Er zeigte auf dieser Position auch in England eine gute Leistung. "Ich habe auf dieser Position mehr Freiheiten als auf dem Flügel. Ich bin besser anspielbar, kann befreiter spielen und mehr in die Tiefe laufen. So kann ich der Mannschaft helfen."

Trotz Niederlage war auch der Offensivspieler des FC Liverpool einigermassen zufrieden mit sich und dem Team. Die Schweiz habe durchaus Eindruck hinterlassen, so Shaqiri. "Die Engländer haben gesehen, dass wir eine starke Mannschaft sind, die guten Fussball spielt. Die hätten wohl nicht gedacht, dass wir zu so vielen Chancen kommen." Die besten Gelegenheiten hatte er selber: Nach sieben Minuten traf er den Pfosten und Mitte der zweiten Halbzeit hatte er die einzige Schweizer Chance zum Ausgleich.

Alles in allem zogen die Schweizer ein positives Fazit über diese erste Nationalmannschaftswoche nach der WM in Russland und den vielen Debatten rund um den SFV. "Wir haben zwei sehr gute Spiele gezeigt. Auch gegen ein starkes England waren wir mit Sicherheit nicht die schlechtere Mannschaft", sagte Xhaka. Und vor allem: "Nach allem, was nach der WM gesagt und geschrieben worden war, gab es nie Unruhe unter den Spielern oder mit dem Staff. Es waren gute Tage, so können wir vorwärts schauen und mit positiven Eindrücken zu den Klubs zurückkehren."

Maschinenindustrie

Rahmenabkommen mit der EU rückt für Swissmem in den Fokus

10:14
Lawine

34-jähriger Franzose nach Lawinenniedergang bei Montana gestorben

09:51
Industrie

Migros-Industrie erzielt weniger Umsatz

09:49
Rohstoffe

Abschreibungen verhageln Jahresabschluss von Glencore

09:31
Transport

Air France-KLM trotz Turbulenzen mit mehr Gewinn

09:06
Lawine

Keine Verschütteten in Lawine bei Crans-Montana gefunden

08:28
Super League

Marchesano und Untersee fallen wochenlang aus

08:12
NHL

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde

06:59
USA - Nordkorea

Trump hat keine Eile bei Denuklearisierung Nordkoreas

06:57
Detailhandel

Valora steigert Umsatz und Gewinn

06:44
Lawine

Andauernde Bergungsarbeiten nach Lawinenabgang in Crans-Montana

06:00
Ski nordisch

Dario Cologna soll es richten

05:30
USA

Trump unterzeichnet Dekret zur Gründung von Weltraumstreitkräften

04:57
Ungarn

EU empört über ungarische Medienkampagne gegen Juncker und Soros

04:02
Champions League

Duell zweier Finalverlierer

04:00
Volkswirtschaft

Japans Exporte sinken so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr

03:22
Ski nordisch

Capol: "Der nordische Sport lebt"

02:00
Unfall

Motorradfahrer in Seuzach ZH tödlich verunglückt

01:47
Venezuela

Medien: Venezuela schliesst Grenze zu niederländischen ABC-Inseln

00:33
Champions League

Zwei torlose Partien in der Champions League

23:06
Wahlen - Ständerat TG

Thurgauer SVP nominiert Jakob Stark als Ständeratskandidat

22:46
Lotterie

Glückspilz gewinnt bei Euro Millions fast 200 Millionen Franken

22:26
Frankreich

Macrons ehemaliger Sicherheitsmitarbeiter Benalla in U-Haft

22:15
National League

Ein perfekter Tessiner Abend

22:09
Strassenverkehr

Angetrunkener Rechtsüberholer ohne Ausweis flieht vor Polizei

21:09
Deutschland

Über 30'000 Berliner Haushalte ohne Strom

21:07
G7-Staaten

Nobelpreisträger Mukwege und Murad beraten in Paris G7-Strategie

19:56
Ski alpin

Ramon Zenhäusern gewinnt in Stockholm - Kristallkugel für Hirscher

19:26
Brand

Keine Verletzten bei Brand in fünfstöckigem Wohnhaus in Trun GR

18:48
Grossbritannien

Abtrünniger Labour-Abgeordneter Umunna will neue Partei gründen

18:02
Umwelt

Kommission will Voraussetzungen für Jagd auf Wolf weiter lockern

16:59
EU - Sicherheit

Vorläufige EU-Einigung über Fingerabdrücke in Personalausweisen

16:43
Pestizide

Neonikotinoide halten sich teils jahrelang im Honig

16:35
Unfall

Jugendliche stürzt am Bahnhof Schiers und wird von Zug erfasst

16:02
Detailhandel

Supermarktkette Walmart wächst dank Online-Geschäft

15:51
Frankreich

Nach Gräberschändung besucht Macron jüdischen Friedhof im Elsass

15:44
Lawine

Vier Verletzte nach Lawinenabgang im Skigebiet in Crans-Montana

15:44
Lawine

Lawine reisst mehrere Menschen auf Skipiste in Crans-Montana mit

15:44
Lawine

Lawine reisst mehrere Personen in Crans-Montana VS mit

15:44
Astronomie

Voraussichtlich gute Sicht auf abendlichen "Supermond"

15:08
Fotografie

Martine Franck im Elysée in Lausanne - Humanismus und Heiterkeit

15:01
WTA Dubai

Belinda Bencic im Schweizer Duell klar besser

14:33
Unternehmenssteuerreform

SP-Spitze wirbt für AHV-Steuervorlage Staf

13:30
Parteien

EVP Schweiz will dritten Nationalratssitz

13:29
Justiz

Krähennester entfernt: Mann von Berner Gericht verurteilt

13:20
Armee

Waadtländerin ist erste Kampfjetpilotin der Schweiz

13:16
Todesfall

Modeschöpfer Karl Lagerfeld 85-jährig gestorben

13:11
Bahnhofausbau

Stadt Bern will wegen Bahnhofausbau Heldendenkmal verschieben

13:10
Kriminalität

Zöllner erwischen Schmuggler mit illegalen Waffen und Drogen

12:56
USA

Bernie Sanders kündigt neue Kandidatur für US-Präsidentschaft an

12:48
Bundesgericht

Trotz falschen Kündigungsgrundes kein Schadenersatz für Mieterin

12:28
Lebensende

Die meisten Schweizer sterben im Heim

12:22
Detailhandel

Cerealienhersteller CPW verlagert Forschung von Schweiz nach USA

12:16
Minderheiten

Raumplaner und Fahrende kämpfen gemeinsam für mehr Halteplätze

12:05
Bahninfrastruktur

Verkehrskommission will 920 Millionen mehr für Bahninfrastruktur

11:47
Bahnverkehr

SBB sind zufrieden mit dem "EasyRide"-Testlauf

11:30
Flüchtlinge

Nur fünf von 100 Flüchtlingen finden langfristig neue Bleibe

11:24
Kriminalität

Luzerner Staatsanwaltschaft will gegen Cyberkriminelle aufrüsten

11:21
Detailhandel

Coop macht 2018 mehr Betriebs-, aber weniger Reingewinn

11:10
Auseinandersetzung

Zwei hitzköpfige Autofahrer tragen Streit mitten auf der A1 aus

10:46