Nationalrat lässt AHV-Steuerdeal am Stück

Der AHV-Steuerdeal hat eine grosse Hürde genommen. Der Nationalrat sprach sich am Mittwochmorgen grundsätzlich dafür aus, die Unternehmenssteuerreform mit einer AHV-Finanzspritze zu verbinden. Die Vorlage wird nicht aufgeteilt.

Die Grüne Regula Rytz (BE) hatte eine Trennung verlangt. Sie kritisierte, dass "Steuergeschenke für die Reichen" mit einem sozialen Ausgleich erkauft würden. Dabei handle es sich nicht um eine Gegenfinanzierung, weil nicht die Verursacher der Steuerverluste, sondern auch Bund und Arbeitnehmer zur Kasse gebeten würden.

Zudem sei die Verknüpfung intransparent, eine unverfälschte Meinungsbildung sei unmöglich, sagte Rytz. Wer für die AHV-Finanzierung sei, aber gegen Steuergeschenke, könne das an der Urne nicht zum Ausdruck bringen. Die Grünen-Chefin beantragte daher, die beiden Elemente in verschiedenen Vorlagen unterzubringen, deren politisches Schicksal aber zu verknüpfen: Die eine sollte nicht ohne andere in Kraft gesetzt werden können.

SVP, GLP und BDP unterstützten die Teilung. Ihnen ging es aber nicht in erster Linie um die Reinheit der Willensbildung. Sie sahen vielmehr eine Gelegenheit, die AHV-Finanzierung aus dem Paket zu kippen. Die Fraktionen haben grundsätzliche Vorbehalte.

"Sachfremde Verknüpfung"

Thomas Weibel (GLP/ZH) sprach von einer "Scheinsanierung" und einem "Angriff auf den Generationenvertrag". Es sei Erpressung, ein doppeltes Ja einzufordern. BDP-Chef Daniel Landolt (GL) lehnte jede "sachfremde Verknüpfung" ab. Er zeigte sich überzeugt, dass eine reine Steuervorlage an der Urne bessere Chancen hätte.

Es brauche eine rasche Reform der Unternehmenssteuern, sagte Magdalena Martullo (SVP/GR). Auch eine nachhaltige Sanierung der AHV sei nötig. Das sei mit der Steuervorlage nicht der Fall, diese ziehe dem Mittelstand bloss das Geld aus der Tasche.

Der Nationalrat lehnte Rytz' Antrag auf Teilung mit 101 zu 93 Stimmen ab. Damit wurde auch der Antrag von GLP-Chef Jürg Grossen (BE) hinfällig, die AHV-Elemente aus der Vorlage zu kippen.

Gegen höheres Frauenrentenalter

Die SVP wehrte sich nicht nur gegen die Verknüpfung von Steuervorlage und AHV. Sie griff die einzelnen Elemente des Pakets auch inhaltlich an. Thomas Matter (SVP/ZH) wehrte sich gegen die Erhöhung der Lohnbeiträge um 0,3 Prozent. Damit wird gut die Hälfte des AHV-Zuschlags finanziert. Eine Erhöhung könne nur akzeptiert werden, wenn die AHV auch strukturell saniert werde, sagte Matter.

Mit diesem Ziel machte Toni Brunner (SVP/SG) den Vorschlag, mit der Steuervorlage gleich auch noch das Frauenrentenalter auf 65 Jahre anzuheben. Dafür gibt es im Nationalrat eigentlich eine Mehrheit. FDP und CVP denken jedoch nicht daran, die Steuervorlage 17 mit der Erhöhung des Frauenrentenalters zu belasten.

Ebenso gescheitert ist der Versuch von Thomas Aeschi (SVP/ZG), die Kampfzone auszuweiten. Er beantragte, die Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit zu kürzen, die Leistungen für Sans-Papiers und Asylsuchende einzuschränken oder die Kohäsionsmilliarde zurückzubehalten. Ausserhalb der eigenen Fraktion fand er für diese Anliegen keine Unterstützung.

"Dünner Ast"

SP, CVP und FDP hielten den AHV-Steuerdeal auf Kurs. Die Vorlage reduziere den Druck für eine unsoziale Reform der AHV, sagte SP-Sprecher Corrado Pardini (BE). Christian Lüscher (FDP/GE) erinnerte daran, dass es sich um ein Paket handelt, das von der Wirtschaft und den Kantonen unterstützt werde. Die FDP stimmte daher gegen die Minderheitsanträge.

Gleiches tat die CVP-Fraktion. Ihr Sprecher Markus Ritter (TG) beschwor den Kompromiss und warnte davor, an dem "dünnen Ast zu sägen, auf dem wir sitzen". Auch Bundesrat Ueli Maurer sprach sich für die Lösung aus, die die Wirtschaftskommission des Ständerats entworfen hatte.

Neue Steuerprivilegien

Nun berät der Nationalrat die einzelnen Elemente der Unternehmenssteuerreform. Die Kantone sollen mehr Geld aus der Bundeskasse erhalten, um die Steuern für Unternehmen senken zu können. Diese sollen zudem von Patentbox, Forschungsabzügen und speziellen Bedingungen für die Auflösung stiller Reserven profitieren.

Die Besteuerung von Dividenden wird vereinheitlicht und tendenziell erhöht. Das Kapitaleinlageprinzip, das Unternehmen erlaubt, Milliarden steuerfrei an Aktionäre auszuzahlen, soll eingeschränkt werden. Der Nationalrat hat auch den Nachmittag für die Steuervorlage 17 reserviert. Die Räte wollen diese noch in der laufenden Session unter Dach und Fach bringen. Am nächsten Montag ist schon wieder der Ständerat am Zug.

Raser

Polizei stoppt rasenden Motorradfahrer im Tessin

17:21
Tierleben

Baselbieter Wildhüter fangen entlaufenen Serval ein

17:04
Super League

FCZ-Trainer Magnin für drei Spiele gesperrt

16:43
Klima

Bauernverband: Landwirte sitzen wie auf Nadeln

15:28
Banken

CS-Aktionäre segnen Vergütungsbericht ab

14:21
Banken

Viele Kleinaktionäre an GV der Credit Suisse - Löhne kritisiert

14:21
Fahrdienste

Uber strebt bei Börsengang Wert von bis zu 91 Mrd Dollar an

14:06
Polizei

Basler Polizei rückt jetzt bei Alarm mit dem Tesla aus

12:38
Theater

"Gedächtnispalast" in Emmen erstmals für Publikum geöffnet

12:00
Raumplanung

Durchzogene Bilanz bei Umsetzung der strengeren Raumplanungsregeln

12:00
Formel 1

Kurioses Ende für das erste Training in Baku

11:41
Formel 1

Nach einer halben Stunde ist in Baku fürs Erste Schluss

11:41
Messen

Publikumsmesse profitiert von Nähe zur Landbevölkerung

11:30
Curling

Schweizer Mixed-Curler an WM ausgeschieden

11:30
Lebensmittel

Karotten sind weiterhin das Lieblingsgemüse der Schweizer

11:29
Luftverkehr

Streik der SAS-Piloten führt zu Flugausfällen in Skandinavien

11:25
Krankenkassen

Concordia-Versicherte sollen vom Ertragsüberschuss profitieren

11:25
Elektronikindustrie

Spiel- und Musikgeschäft beschert Sony Rekordgewinn

10:41
Zugvögel

Für Zugvögel Ackerland bei Yverdon geflutet

10:29
Kolumbien

Mehrere Verletzte bei Protesten gegen Regierung in Kolumbien

10:03
Atomkraft

AKW Leibstadt nach Störung wieder am Netz

09:16
Krankenkassen

Swica hat 2018 wegen Einbruch am Aktienmarkt weniger verdient

09:11
Autoindustrie

Renault-Umsatz sinkt wie erwartet

08:31
Autoindustrie

Schwacher Start ins Jahr stellt Daimler vor grosse Aufgaben

08:06
Autoindustrie

Daimlers Gewinn schrumpft stärker als erwartet

08:06
Jahrestag Tiananmen

Museum zum Gedenken an Tiananmen-Massaker wiedereröffnet

08:06
Banken

Deutsche Bank macht mehr Gewinn - Handelsgeschäft bricht ein

07:20
Nationalmannschaft

Eishockey-Nationalteam testet in Siders und Genf gegen Frankreich

07:13
Lifte

Schindler wächst im ersten Quartal bei tieferem Gewinn

07:11
Sri Lanka

Hauptverdächtiger der Anschläge in Sri Lanka starb als Attentäter

06:54
Sri Lanka

Islamistenchef bei einem der Anschläge in Sri Lanka gestorben

06:54
Unwetter

Mosambik erneut von schwerem Zyklon erschüttert

06:44
Unwetter

Zyklon trifft in Mosambik auf Land - Berichte über drei Tote

06:44
NHL

Die Blue Jackets verlieren erste Viertelfinal-Partie in Boston

06:31
Versicherungen

Zurich zahlt Millionen-Busse wegen Hilfe zu Steuerhinterziehung

06:31
USA

Biden bedauert rüde Befragung von mutmasslichem Belästigungsopfer

06:20
Soziale Medien

New Yorker Justiz ermittelt nach Facebook-Datenpanne

03:59
Terrorismus - Neuseeland

Prinz William lobt Muslime für Umgang mit Terror in Christchurch

03:43
Ukraine

Ukraine ruft Uno-Sicherheitsrat in Streit um russische Pässe an

03:13
Film

US-Regisseur John Singleton nach schwerem Schlaganfall im Koma

03:00
USA

Deutsche Hochstaplerin in New York von Jury schuldig gesprochen

02:53
Seidenstrasse

Schweizer Bundespräsident verteidigt umstrittenes China-Projekt

02:10
USA

Zehn Primarschüler in den USA durch Schrotkugeln verletzt

01:35
Schweizer Cup

Ludovic Magnin sieht sich um den Lohn gebracht

00:53
Nordkorea - Russland

Putin nimmt Einladung von Kim zu Besuch in Nordkorea an

00:38
Gastronomie

Starbucks macht dank höherer Preise und neuer Angebote Kasse

00:25
Deutschland

Unbeteiligte bei mutmasslichem Autorennen in Deutschland getötet

00:04
Handball

Meister Wacker Thun bleibt im Rennen

23:02
Italien

Freuler mit Atalanta im italienischen Cupfinal

22:48
Internethandel

Amazon verbucht Rekordgewinn im ersten Quartal

22:47
Luftverkehr

US-Luftfahrtbehörde beruft internationales Treffen zu Boeing ein

22:21
Schweizer Cup

Emotionen, Tore und ein verdienter Sieger im Letzigrund

22:15
Schweizer Cup

Basel setzt sich in Zürich verdient mit 3:1 durch

22:15
Schweizer Cup

Basel setzt sich in Zürich verdient durch

22:15
Musik

Posthumes Prince-Album mit 15 Titeln erscheint im Juni

20:55
Todesfall

Schauspieler Demián Bichir gibt Tod seiner Ehefrau bekannt

20:27
Luxemburg

Leichnam von Alt-Grossherzog Jean wird zum Abschied aufgebahrt

18:54
Frankreich

Macron kündigt niedrigere Steuern und Reformen an

18:46
Frankreich

Macron kündigt niedrigere Steuern an

18:46
Frankreich

Macron will Einkommensteuer "deutlich" senken

18:46
Frankreich

Macron will Reformpolitik fortsetzen

18:46
Kunstperformance

Aktionskünstlerin "zöpfelt" auf dem Berner Bahnhofplatz Mist

18:31
Brand

Haus in Salmsach abgebrannt - eine Person wird vermisst

18:03
Italien

Italien gedenkt der Befreiung vom Faschismus ohne Salvini

17:48
WTA Stuttgart

Belinda Bencic verliert im Achtelfinal

17:43