Schulz attackiert Gauland: AfD benützt "Mittel des Faschismus"

Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat im deutschen Bundestag AfD-Fraktionschef Alexander Gauland vorgeworfen, er bediene sich in seinen Reden der tradierten "Mittel des Faschismus". Schulz reagierte damit am Mittwoch im Bundestag auf eine Rede Gaulands.

Der Fraktionschef der Rechtsaussenpartei Alternative für Deutschland (AfD) hatte zuvor in der Generalaussprache im Bundestag Straftaten von Asylbewerbern und Flüchtlingen aufgezählt und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Flüchtlingspolitik für die Polarisierung im Land verantwortlich gemacht.

Daraufhin bat der SPD-Kanzlerkandidat von 2017 um das Wort. Die Reduktion auf ein einziges Themas sei ein bekanntes Stilmittel: "Die Migranten sind an allem Schuld. Eine ähnliche Diktion hat es in diesem Hause schon einmal gegeben", kritisierte Schulz mit Blick auf die Zeit des Nationalsozialismus.

Es folgte lauter Beifall vieler Abgeordneter, schliesslich erhoben sich zunächst Abgeordnete der Linken, dann auch von Grünen und SPD und applaudierten Schulz.

Vom Vogelschiss zum Misthaufen

Mit Blick auf Gaulands frühere Aussage, die zwölf Jahre des Nationalsozialismus seien im Verlauf der langen deutschen Geschichte nur ein "Vogelschiss", sagte Schulz: "Herr Gauland, die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen. Und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte."

Nach der Intervention von Schulz erteilte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) Gauland das Wort. "Das ist nicht das Niveau, auf dem ich mich mit Ihnen auseinandersetze", sagte der AfD-Fraktionschef. "Das hat mit Faschismus überhaupt nichts zu tun, und das wissen Sie", sagte er weiter.

In seiner Rede hatte Gauland Merkel zuvor "Sturheit und Rechthaberei" vorgeworfen. "Verbarrikadieren Sie sich im Bundeskanzleramt nur weiter von der Wirklichkeit", sagte er. "Wer gefährdet den inneren Frieden in diesem Land? Wir nicht."

Schulz war Anfang des Jahres nach innerparteilichem Druck als SPD-Chef zurückgetreten. Auf ihn folgte Andrea Nahles. Unter ihrer Führung liegt die SPD in Umfragen nur noch bei 16 bis 18 Prozent und muss eine dramatische Niederlage bei der Landtagswahl am 14. Oktober in Bayern fürchten, wo sie hinter CSU, Grünen und AfD nur noch auf Platz vier landen könnte.

Schach

Achtes Remis im achten WM-Duell

20:35
Nationalteam

Xherdan Shaqiri hat eines seiner verrücktesten Länderspiel erlebt

20:30
Fall Khashoggi

Einreiseverbote und Rüstungsstopp: Deutschland sanktioniert Saudis

19:02
Transport

Panalpina-Verwaltungsratspräsident nimmt den Hut

18:31
CH-Kinocharts Wochenende

"Fantastic Beasts" übernehmen schweizweit die Spitze

16:18
Cyberkriminalität

Sorgen wegen falscher Polizei-Mails in der Westschweiz

16:01
Nationalteam

Der Trainer und sieben weitere Fragen zum Nationalteam

16:00
Stromversorgung

Neuer Transformator für die Stromdrehscheibe Laufenburg

15:07
Todesfall

Filmregisseur Yves Yersin im Alter von 76 Jahren gestorben

14:54
National League

Reto Suri ab nächster Saison in Lugano

14:51
Landwirtschaft

Klontier-Embryonen und -Sperma aus Ställen verbannt

14:43
Curling

Vier Spiele, vier Siege der Schweizer Curlerinnen

13:46
Deutschland

Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

13:22
Chile

Auf Traktor erschossen: Mapuche in Chile trauern um jungen Mann

13:00
Handelsstreit

China-Strafzölle bringen USA laut Studie 18,4 Milliarden Dollar

12:41
Kunstmuseum

Schau im Prado zum 200-Jahr-Jubiläum eröffnet

12:38
Frankreich

Weiter Proteste gegen hohe Treibstoffpreise in Frankreich

12:30
Verkehrsunfall

Neulenker weicht Katze aus und landet bei Baar in Bach

12:15
Raumfahrt

Raumfrachter "Cygnus" liefert neue Experimente auf der ISS ab

11:59
Versicherungen

Waldbrände in Kalifornien kommt Versicherer teuer zu stehen

11:49
Medizinische Gegenstände

GPK besorgt über Kostenanstieg bei medizinischen Gegenständen

11:28
Fahrzeugindustrie

Nissan drängt Chef Ghosn nach Veruntreuung zum Rückzug

11:25
Kunstmuseum

40 Jahre Fondation Pierre Gianadda und 10 Millionen Besucher

11:17
Aussenhandel

China verschärft Importverbot für Feststoffabfälle

11:17
Guatemala

Feuervulkan in Guatemala wieder ausgebrochen - Lava und Ascheregen

11:08
Curling

Schon drei Niederlagen der Schweizer Curler

11:00
Curling

Schweizer Curler von Schotten klar dominiert

11:00
Konsum

210 Franken pro Monat für Kleider und Schuhe

10:36
Kryptowährungen

Bitcoin fällt auf neues einjähriges Tief

10:34
Israel

Koalitionskrise in Israel: Siedlerpartei bleibt in der Regierung

10:31
Bahnverkehr

Fahrplanwechsel: Mehr Sitzplätze dank FV-Dosto auf Ost-West-Achse

10:26
Bahnverkehr

Fahrplan 2019: Verbesserungen für Zürich und Ostschweiz

10:26
Detailhandel

Detailhändler erwarten dank "Black Friday" & Co Milliardeneinnahmen

10:22
Brexit

EU-Länder stellen sich hinter Brexit-Deal - May muss weiter bangen

10:19
Brexit

EU will Austrittsvertrag mit Grossbritannien nicht mehr ändern

10:19
Mobiltelefonie

Zürich bietet ersten Kontrollpunkt für Smartphone-Standortangaben

10:07
Gesundheit

Weniger HIV-Infektionen dank regelmässiger Tests

10:00
US-Kinocharts

"Fantastische Tierwesen" erobern nordamerikanische Kino-Charts

09:38
Tiere

Winterthurer Wildpark plant Anlage für europäische Nerze

09:25
Medien

Milliardenschwere Fusion in Australiens Medienbranche fast perfekt

09:05
National League

Ex-NHL-Profi Zach Boychuk zum SC Bern

08:57
Grossbritannien

Streit um Brexit-Abkommen: Mays Zukunft scheint ungewiss

06:34
USA

Bloomberg will seiner Universität 1,8 Milliarden Dollar spenden

05:24
USA

Wahlkrimi in Florida endet - Demokrat Nelson gibt auf

04:58
China

Prozess gegen Anführer der Demokratiebewegung in Hongkong eröffnet

03:59
Musik

ESC-Siegerin Netta: Hass-Kommentare muss man stumm stellen

03:36
Kriminalität

Mexikanischer Kartellboss Beltrán Leyva an Herzinfarkt gestorben

02:46
Nationalteam

"Ich habe selten ein so verrücktes Spiel erlebt"

02:38
Nationalteam

"Eine grosse mentale Leistung"

00:04
Todesfall

Rapper "Diddy" spricht erstmals über Kim Porters Tod

00:02
Nations League

Die Schweiz nach verrückter Wende im Final Four

22:36
USA

Republikaner Rick Scott gewinnt Rennen um Senatssitz in Florida

21:50