Deutsche VW-Besitzer können sich einer Sammelklage anschliessen

Vom Dieselskandal betroffene VW-Besitzer in Deutschland können sich ab November einer Konsumentenklage anschliessen. Damit sichern sie sich möglicherweise einen Anspruch auf Schadenersatz.

Rund drei Jahre nach Bekanntwerden des Skandals um manipulierte Dieselmotoren kündigten der Bundesverband der Verbraucherzentralen und der ADAC am Mittwoch in Berlin eine Musterfeststellungsklage an.

Deren Ziel sei es, gerichtlich festzustellen, dass der Autobauer "mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt" habe. Konsumenten könnten dann von einem Vergleich mit VW profitieren oder ihren Anspruch auf Schadenersatz leichter durchsetzen.

Beteiligen können sich demnach kostenlos alle, die ab dem November 2008 einen Diesel der Marken Volkswagen, Audi, Skoda oder Seat mit Motoren des Typs EA 189 gekauft haben, für die es einen Rückruf gab. Eine Vormerkung ist online auf der Homepage "www.musterfeststellungsklagen.de" möglich, ab November ist dann der Eintrag in ein Klageregister erforderlich.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) will die Klage am 1. November am Oberlandesgericht Braunschweig einreichen - dann tritt das Gesetz in Kraft, das die neue "Einer-für-alle-Klage" ermöglicht. Der ADAC klagt nicht selbst, unterstützt den vzbv aber.

Tausende Betroffene

Im September 2015 hatte Volkswagen Manipulationen an Dieselmotoren einräumen müssen. US-Umweltbehörden hatten festgestellt und öffentlich gemacht, dass nur bei Tests die Abgasreinigung voll aktiviert war, während der Ausstoss auf der Strasse viel höher lag.

Tausende VW-Fahrer haben bereits auf eigene Faust geklagt. Die Musterfeststellungsklage sei nun auch "für diejenigen interessant, die keine Rechtsschutzversicherung haben oder denen die bisherigen Möglichkeiten zu kompliziert waren", sagte vzbv-Vorstand Klaus Müller. Wer sich von November bis zum 31. Dezember anschliesse, könne auch sicher sein, dass sein möglicher Anspruch nicht verjähre.

Vom Pflichtrückruf bei Volkswagen sind 2,5 Millionen Autos betroffen. 99 Prozent der betroffenen Dieselfahrer hätten bisher noch nicht geklagt, sagte Müller. Die Anwälte, die die Verbraucherschützer vor Gericht vertreten werden, rechnen mit "mindestens mehreren Tausend" Interessenten.

Auch wer seinen VW-Diesel inzwischen verkauft hat oder verschrotten liess, sei nicht von der Klage ausgeschlossen. Mit einem Urteil des Braunschweiger Oberlandesgerichts rechnen die Verbände für das Jahr 2020. Danach könnte der Fall am Bundesgerichtshof landen.

Von Fahrverboten sind zwar auch andere Dieselfahrer betroffen - ihnen droht ebenfalls ein grosser Wertverlust, wenn sie ihren Wagen verkaufen wollen. In der Musterfeststellungsklage geht es aber nur um den Pflichtrückruf von Volkswagen, denn nur hier droht eine Verjährung von Ansprüchen zum Jahresende.

VW sieht keine Grundlage für Klagen

Volkswagen sieht wenig Aussichten für die Klagen. "Das Instrument der Musterfeststellungsklage ändert nichts an unserer Position: Es gibt keine Rechtsgrundlage für kundenseitige Klagen im Zusammenhang mit der Diesel-Thematik in Deutschland", teilte der Autobauer mit. Schon heute blieben die Klagen von Kunden vor Landgerichten überwiegend erfolglos. Es gebe zudem zwölf Urteile von Oberlandesgerichten, die im Sinne von Volkswagen beziehungsweise im Sinne der Händler ausgefallen seien.

Volkswagen zufolge sind in Deutschland rund 23 800 Verfahren im Diesel-Skandal anhängig. Etwa 6100 Urteile seien bisher ergangen. Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) begrüsste die Ankündigung der Verbände: "Verbraucherinnen und Verbraucher dürfen nicht die Dummen sein, wenn sich Unternehmen nicht rechtstreu verhalten."

Raser

Polizei stoppt rasenden Motorradfahrer im Tessin

17:21
Tierleben

Baselbieter Wildhüter fangen entlaufenen Serval ein

17:04
Super League

FCZ-Trainer Magnin für drei Spiele gesperrt

16:43
Klima

Bauernverband: Landwirte sitzen wie auf Nadeln

15:28
Banken

CS-Aktionäre segnen Vergütungsbericht ab

14:21
Banken

Viele Kleinaktionäre an GV der Credit Suisse - Löhne kritisiert

14:21
Fahrdienste

Uber strebt bei Börsengang Wert von bis zu 91 Mrd Dollar an

14:06
Polizei

Basler Polizei rückt jetzt bei Alarm mit dem Tesla aus

12:38
Theater

"Gedächtnispalast" in Emmen erstmals für Publikum geöffnet

12:00
Raumplanung

Durchzogene Bilanz bei Umsetzung der strengeren Raumplanungsregeln

12:00
Formel 1

Kurioses Ende für das erste Training in Baku

11:41
Formel 1

Nach einer halben Stunde ist in Baku fürs Erste Schluss

11:41
Messen

Publikumsmesse profitiert von Nähe zur Landbevölkerung

11:30
Curling

Schweizer Mixed-Curler an WM ausgeschieden

11:30
Lebensmittel

Karotten sind weiterhin das Lieblingsgemüse der Schweizer

11:29
Luftverkehr

Streik der SAS-Piloten führt zu Flugausfällen in Skandinavien

11:25
Krankenkassen

Concordia-Versicherte sollen vom Ertragsüberschuss profitieren

11:25
Elektronikindustrie

Spiel- und Musikgeschäft beschert Sony Rekordgewinn

10:41
Zugvögel

Für Zugvögel Ackerland bei Yverdon geflutet

10:29
Kolumbien

Mehrere Verletzte bei Protesten gegen Regierung in Kolumbien

10:03
Atomkraft

AKW Leibstadt nach Störung wieder am Netz

09:16
Krankenkassen

Swica hat 2018 wegen Einbruch am Aktienmarkt weniger verdient

09:11
Autoindustrie

Renault-Umsatz sinkt wie erwartet

08:31
Autoindustrie

Schwacher Start ins Jahr stellt Daimler vor grosse Aufgaben

08:06
Autoindustrie

Daimlers Gewinn schrumpft stärker als erwartet

08:06
Jahrestag Tiananmen

Museum zum Gedenken an Tiananmen-Massaker wiedereröffnet

08:06
Banken

Deutsche Bank macht mehr Gewinn - Handelsgeschäft bricht ein

07:20
Nationalmannschaft

Eishockey-Nationalteam testet in Siders und Genf gegen Frankreich

07:13
Lifte

Schindler wächst im ersten Quartal bei tieferem Gewinn

07:11
Sri Lanka

Hauptverdächtiger der Anschläge in Sri Lanka starb als Attentäter

06:54
Sri Lanka

Islamistenchef bei einem der Anschläge in Sri Lanka gestorben

06:54
Unwetter

Mosambik erneut von schwerem Zyklon erschüttert

06:44
Unwetter

Zyklon trifft in Mosambik auf Land - Berichte über drei Tote

06:44
NHL

Die Blue Jackets verlieren erste Viertelfinal-Partie in Boston

06:31
Versicherungen

Zurich zahlt Millionen-Busse wegen Hilfe zu Steuerhinterziehung

06:31
USA

Biden bedauert rüde Befragung von mutmasslichem Belästigungsopfer

06:20
Soziale Medien

New Yorker Justiz ermittelt nach Facebook-Datenpanne

03:59
Terrorismus - Neuseeland

Prinz William lobt Muslime für Umgang mit Terror in Christchurch

03:43
Ukraine

Ukraine ruft Uno-Sicherheitsrat in Streit um russische Pässe an

03:13
Film

US-Regisseur John Singleton nach schwerem Schlaganfall im Koma

03:00
USA

Deutsche Hochstaplerin in New York von Jury schuldig gesprochen

02:53
Seidenstrasse

Schweizer Bundespräsident verteidigt umstrittenes China-Projekt

02:10
USA

Zehn Primarschüler in den USA durch Schrotkugeln verletzt

01:35
Schweizer Cup

Ludovic Magnin sieht sich um den Lohn gebracht

00:53
Nordkorea - Russland

Putin nimmt Einladung von Kim zu Besuch in Nordkorea an

00:38
Gastronomie

Starbucks macht dank höherer Preise und neuer Angebote Kasse

00:25
Deutschland

Unbeteiligte bei mutmasslichem Autorennen in Deutschland getötet

00:04
Handball

Meister Wacker Thun bleibt im Rennen

23:02
Italien

Freuler mit Atalanta im italienischen Cupfinal

22:48
Internethandel

Amazon verbucht Rekordgewinn im ersten Quartal

22:47
Luftverkehr

US-Luftfahrtbehörde beruft internationales Treffen zu Boeing ein

22:21
Schweizer Cup

Emotionen, Tore und ein verdienter Sieger im Letzigrund

22:15
Schweizer Cup

Basel setzt sich in Zürich verdient mit 3:1 durch

22:15
Schweizer Cup

Basel setzt sich in Zürich verdient durch

22:15
Musik

Posthumes Prince-Album mit 15 Titeln erscheint im Juni

20:55
Todesfall

Schauspieler Demián Bichir gibt Tod seiner Ehefrau bekannt

20:27
Luxemburg

Leichnam von Alt-Grossherzog Jean wird zum Abschied aufgebahrt

18:54
Frankreich

Macron kündigt niedrigere Steuern und Reformen an

18:46
Frankreich

Macron kündigt niedrigere Steuern an

18:46
Frankreich

Macron will Einkommensteuer "deutlich" senken

18:46
Frankreich

Macron will Reformpolitik fortsetzen

18:46
Kunstperformance

Aktionskünstlerin "zöpfelt" auf dem Berner Bahnhofplatz Mist

18:31
Brand

Haus in Salmsach abgebrannt - eine Person wird vermisst

18:03