Retro ist out: VW stellt Käfer-Nachfolger Beetle ein

Volkswagen trennt sich auf dem Weg in die Elektromobilität von einer Reminiszenz an einen Klassiker der Automobilindustrie. Die Wolfsburger stellen im nächsten Jahr die Produktion des "Beetle" ein.

Mit seiner rundlichen Form erinnert er an den legendären VW Käfer. In den USA sollen noch zwei letzte Modelle auf den Markt gebracht werden, die Final Edition SE und SEL. Im Sommer soll der letzte Beetle im mexikanischen Puebla vom Band rollen, wie Volkswagen of Amerika mitteilte. Pläne für einen Nachfolger gebe es nicht.

"Der Verlust des Beetle wird nach drei Generationen und fast sieben Jahrzehnten bei vielen Beetle-Fans starke Emotionen hervorrufen", erklärte VW-Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken. Der Absatz war in den vergangenen Jahren zurückgegangen, auch weil amerikanische VW-Käufer bei Autos dieser Grösse eher Jetta und Tiguan bevorzugen.

Volkswagen will künftig mehr Geländewagen verkaufen. Der Konzern steckt zudem viel Geld in den Umbau zu einem führenden Anbieter von Elektroautos, neuen Mobilitätsdiensten und selbstfahrenden Autos.

Kultauto mit Blumenvase

Das erste Modell, der "New Beetle", kam Ende der 1990er auf den Markt. In den ersten Jahren wurde der Wagen in den USA zu einem Verkaufsschlager und hatte für viele Amerikaner Kultstatus - 1999 wurden auf dem damals weltgrössten Automarkt mehr als 80'000 Stück verkauft.

Dazu trug auch die serienmässig am Armaturenbrett angebrachte Blumenvase bei, mit der VW auf die Flower-Power-Generation anspielte. Mit dem "New Beetle" wollte der damalige Volkswagen-Chef Ferdinand Piech auch die Erinnerung an seinen Grossvater Ferdinand Porsche am Leben erhalten, der den Käfer einst entwickelt hatte.

Weltweit wurden von dem Modell fast 1,2 Millionen Stück verkauft. Vom Nachfolger, der nur noch "Beetle" hiess und 2011 auf den Markt kam, rollten bisher 530'000 zu den Kunden.

Einst meist gebauter VW

Vom Käfer liefen in seiner fast 70-jährigen Geschichte weltweit 21,5 Millionen Stück von den Bändern. Damit war der Wagen mit dem Luft gekühlte Motor im Heck der am meisten gebaute Pkw von Volkswagen - bis er vom Golf abgelöst wurde.

Nach dem Serienanlauf wurde der Käfer nach dem Zweiten Weltkrieg zum Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Seine Produktionsreife erreichte das im Auftrag von Adolf Hitler von Ferdinand Porsche entwickelte Modell schon 1938, konnte wegen des Krieges aber nicht gebaut werden.

Nach dem Krieg stand der Käfer für den erreichten Wohlstand und beflügelte gleichzeitig die Reiselust der Deutschen. Beliebt war das Auto vor allem wegen seiner robusten Bauweise und Zuverlässigkeit - er lief und lief und lief.

Emotionaler Abschied

Kein anderes Auto wurde seither derart zum Mythos erhoben, wie der Käfer. Entsprechend emotional fiel vor 15 Jahren der Abschied aus, als in Mexiko das letzte Exemplar vom Band lief.

Im Werk Puebla wurde der letzte Käfer mit einem Blumengesteck in den mexikanischen Farben auf die Reise nach Wolfsburg geschickt, wo er im Automuseum von Volkswagen ausgestellt wurde. In Wolfsburg wurde die Produktion bereits 1974 eingestellt.

Bis 1978 baute VW den Wagen noch im Werk in Emden für den Export. Danach wurde er nur noch in Mexiko hergestellt.

Weinernte

Schweizer Winzer erwarten grossartigen Jahrgang

10:00
Frankreich

Justiz streicht Le Pens Partei eine Million Euro

09:39
Rückruf

Glaslampen fallen herunter: Ikea ruft Deckenleuchten zurück

09:36
Börse

Schweizer Börse fürchtet grossen Bedeutungsverlust wegen EU-Streit

09:17
Schweiz - EU

Mehrheit für Verhandlungen mit EU über Rahmenabkommen

09:14
Rad

Stefan Küng zieht Bilanz nach seinem vierten Profi-Jahr

09:09
Armee

Ständerat schlägt Kompromiss bei Schutzwesten vor

09:04
Aussenhandel

Firmen reizen Freihandelspakt mit China noch nicht aus

08:17
Bundesstrafgericht

Zünder oder Attrappe: Offizier wegen Post aus Russland vor Gericht

08:00
Super League

Basel macht sich Mut

07:12
Rücktritt - Presseschau

Kommentatoren loben und kritisieren Politik-Exoten Schneider-Ammann

06:16
Strassen-WM

Duell Dumoulin gegen Dennis - Küng mit Top-Ten-Ambitionen

06:00
Waffenexporte

Nationalrat diskutiert über Waffenexporte und Zuständigkeiten

05:00
Sexuelle Belästigung

Bill Cosby beginnt seine Haftstrafe

03:50
Japan - Nordkorea

Japans Regierungschef offen für Treffen mit Nordkoreas Machthaber

03:29
Raumfahrt

Jubiläum für Europa-Rakete: 100. Ariane 5 gestartet

01:50
USA

Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag

01:22
Vatikan - China

Papst will bei Bischofsernennung in China ein Machtwort sprechen

00:46
Challenge League

Aarau fährt ersten "Dreier" ein

22:49
National League

Biel und EVZ im Gleichschritt - Meister ZSC desolat

22:18
Grasshoppers - Thun 0:2

Thun festigt in Zürich Platz 2

22:03
Grasshoppers - Thun 0:2

Thun holt dank zwei späten Toren drei Punkte

22:03
Spanien

Frankreichs Ex-Premier Valls will Bürgermeisteramt von Barcelona

21:48
Argentinien

Generalstreik in Argentinien gegen Sparpolitik der Regierung

21:01
Sexueller Missbrauch

Bill Cosby zu drei Jahren Haft verurteilt - Anwälte planen Berufung

20:59
Deutschland

Schalke bleibt punktelos - Augsburg knüpft Bayern Punkt ab

20:47
Deutschland

Bremen neu auf Platz 2 - Lustenberger im Pech

20:47
Deutschland

Unionsfraktion zeigt Merkel gelbe Karte - Brinkhaus stürzt Kauder

20:21
Uno-Vollversammlung

Berset widerspricht Trump: Kein Ende der Globalisierung in Sicht

19:24
Banken

UBS-Investmentbankchef wird Boss der spanischen Grossbank Santander

19:15
Super League

Fall Daprelà: Weg frei für mehr als vier Spielsperren

17:48
Uno

Trump vertritt vor Uno mit Nachdruck "America First"-Politik

17:39
Grossbritannien

Labour-Delegierte stimmen für Option eines 2. Brexit-Referendum

17:09
Grossbritannien

Beifall bei Labour-Parteitag für Referendum über Abkehr von Brexit

17:09
Autoindustrie

Gewinnwarnung von BMW erschreckt die Börse

16:32
Turnen

Steingruber: "Ich stelle mich gerne der Herausforderung"

15:59
Uno

Uno-Generalsekretär wirbt für Stärkung des Multilateralismus

15:27
Luftverkehr

Ryanair stimmt Tarifvertrag für Flugbegleiter in Italien zu

15:06
Italien

Waldbrand in der Toskana bedroht mehrere Ortschaften

14:56
Automobil

Giovinazzi ersetzt Ericsson bei Sauber

14:20
Völkerrecht

Selbstbestimmungsinitiative schwächt laut Bundesrat die Schweiz

14:15
Deutschland

Weiterhin sexueller Missbrauch in katholischer Kirche Deutschlands

13:46
Mode

Michael Kors kauft legendäres Modehaus Versace

13:37
Affäre Broulis

Klare Regeln für Annahme von Geschenken in der Waadt gefordert

13:12
Tierrettung

Pferd stürzt in Chur in stillgelegten Mühlbach

12:27
Diskriminierung

Nationalrat will Diskriminierung von LGBTI-Menschen strafbar machen

12:25
Einbürgerung

Jeder sechste Schweizer hat das Doppelbürgerrecht

12:25
Banken

Credit Suisse baut Vaterschaftsurlaub aus - flexiblere Strukturen

11:59
Ebola

WHO warnt vor Ausbreitung von Ebola in Kongo und Umgebung

11:42
Grenzwache

Ständerat für Aufstockung des Grenzwachtkorps

11:28
Bahnverkehr

SBB-Bahnstrecke Olten-Aarau: Ein Gleis frei ab 11.45 Uhr

11:20
Bahnverkehr

SBB-Bahnstrecke Olten-Aarau ist unterbrochen

11:20
Gleichstellung

Nationalrat heisst Pflicht zu Lohnanalysen gut

11:18
Astronomie

Interstellarer Gast: Forscher finden mögliche Heimat von "Oumuamua"

10:50
WTA Wuhan

Golubic kein Gradmesser für Muguruza

10:43
Palmöl

Ständerat will Palmöl beim Freihandel nicht ausklammern

10:43