Retro ist out: VW stellt Käfer-Nachfolger Beetle ein

Volkswagen trennt sich auf dem Weg in die Elektromobilität von einer Reminiszenz an einen Klassiker der Automobilindustrie. Die Wolfsburger stellen im nächsten Jahr die Produktion des "Beetle" ein.

Mit seiner rundlichen Form erinnert er an den legendären VW Käfer. In den USA sollen noch zwei letzte Modelle auf den Markt gebracht werden, die Final Edition SE und SEL. Im Sommer soll der letzte Beetle im mexikanischen Puebla vom Band rollen, wie Volkswagen of Amerika mitteilte. Pläne für einen Nachfolger gebe es nicht.

"Der Verlust des Beetle wird nach drei Generationen und fast sieben Jahrzehnten bei vielen Beetle-Fans starke Emotionen hervorrufen", erklärte VW-Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken. Der Absatz war in den vergangenen Jahren zurückgegangen, auch weil amerikanische VW-Käufer bei Autos dieser Grösse eher Jetta und Tiguan bevorzugen.

Volkswagen will künftig mehr Geländewagen verkaufen. Der Konzern steckt zudem viel Geld in den Umbau zu einem führenden Anbieter von Elektroautos, neuen Mobilitätsdiensten und selbstfahrenden Autos.

Kultauto mit Blumenvase

Das erste Modell, der "New Beetle", kam Ende der 1990er auf den Markt. In den ersten Jahren wurde der Wagen in den USA zu einem Verkaufsschlager und hatte für viele Amerikaner Kultstatus - 1999 wurden auf dem damals weltgrössten Automarkt mehr als 80'000 Stück verkauft.

Dazu trug auch die serienmässig am Armaturenbrett angebrachte Blumenvase bei, mit der VW auf die Flower-Power-Generation anspielte. Mit dem "New Beetle" wollte der damalige Volkswagen-Chef Ferdinand Piech auch die Erinnerung an seinen Grossvater Ferdinand Porsche am Leben erhalten, der den Käfer einst entwickelt hatte.

Weltweit wurden von dem Modell fast 1,2 Millionen Stück verkauft. Vom Nachfolger, der nur noch "Beetle" hiess und 2011 auf den Markt kam, rollten bisher 530'000 zu den Kunden.

Einst meist gebauter VW

Vom Käfer liefen in seiner fast 70-jährigen Geschichte weltweit 21,5 Millionen Stück von den Bändern. Damit war der Wagen mit dem Luft gekühlte Motor im Heck der am meisten gebaute Pkw von Volkswagen - bis er vom Golf abgelöst wurde.

Nach dem Serienanlauf wurde der Käfer nach dem Zweiten Weltkrieg zum Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Seine Produktionsreife erreichte das im Auftrag von Adolf Hitler von Ferdinand Porsche entwickelte Modell schon 1938, konnte wegen des Krieges aber nicht gebaut werden.

Nach dem Krieg stand der Käfer für den erreichten Wohlstand und beflügelte gleichzeitig die Reiselust der Deutschen. Beliebt war das Auto vor allem wegen seiner robusten Bauweise und Zuverlässigkeit - er lief und lief und lief.

Emotionaler Abschied

Kein anderes Auto wurde seither derart zum Mythos erhoben, wie der Käfer. Entsprechend emotional fiel vor 15 Jahren der Abschied aus, als in Mexiko das letzte Exemplar vom Band lief.

Im Werk Puebla wurde der letzte Käfer mit einem Blumengesteck in den mexikanischen Farben auf die Reise nach Wolfsburg geschickt, wo er im Automuseum von Volkswagen ausgestellt wurde. In Wolfsburg wurde die Produktion bereits 1974 eingestellt.

Bis 1978 baute VW den Wagen noch im Werk in Emden für den Export. Danach wurde er nur noch in Mexiko hergestellt.

USA

Trump unterstützt Pläne für Strafrechts- und Gefängnisreform

00:20
US-Kongresswahlen

Trump verschärft Vorwurf des Wahlbetrugs

00:11
Frankreich - USA

Macron nach Trumps Twitter-Attacken: Frankreich kein Vasall der USA

23:54
Deutschland

Parteispende: Weidels AfD-Kreis erhielt Geld auch aus Belgien

23:41
Auktion

Juwelenanhänger in Genf für 28 Millionen Euro versteigert

23:31
Nationalteam

Schweizer Spieler suchen keine Ausreden

22:51
Nationalteam

Falsche Aufstellung - Petkovic nimmt die Schuld auf sich

22:02
Migration

Frontex: Illegale Einwanderung in EU steuert auf Fünf-Jahres-Tief

21:59
Schweiz - Katar 0:1

SFV-Auswahl verliert gegen Katar 0:1

21:01
National League

Weltmeister mit NHL-Erfahrung für den EV Zug

20:37
Nicaragua

Menschenrechts-Aktivisten klagen gegen Nicaraguas Präsidenten

20:22
Geologie

Entdeckter Krater zeigt: Ein riesiger Meteorit traf einst Grönland

20:00
Literatur

Mexikanischer Schriftsteller Fernando del Paso gestorben

19:46
Astronomie

Eine frostige Supererde in unserer galaktischen Nachbarschaft

19:00
Unfall

Zug kollidiert in Staad mit Lieferwagen voller Schlachtabfälle

17:35
Migration

Italien vergab 2017 Rekordzahl an Asylgenehmigungen

17:25
Mazedonien

Nach Gruevskis Flucht: Skopje nimmt ehemalige hohe Amtsträger fest

16:48
ATP Finals

Djokovic mit einer weiteren Gala

16:43
Verkehrsunfall

Lastwagenchauffeur stirbt bei Unfall auf der A2 in Baselland

16:17
Telekommunikation

EU will Gebühren-Obergrenze bei Telefonaten ins Ausland einführen

16:00
Brexit

Theresa May findet im Kabinett Zustimmung für Brexit-Entwurf

15:44
Brexit

Premierministerin May kämpft um ihr Austrittsabkommen

15:44
Brexit

Britisches Kabinett beginnt mit Beratungen zum Brexit-Entwurf

15:44
Griechenland

Öffentlicher Dienst in Griechenland streikt gegen Sparpolitik

14:51
Motorrad

Aegerter mit Last-Minute-Vertrag bei Forward Racing Team

14:16
Artenschutz

Rote Liste: Positive Entwicklung bei Finnwalen und Berggorillas

14:11
Landwirtschaft

Bundesrat verzichtet auf Kürzungen bei der Landwirtschaft

13:46
Fahrdienste

Unia kämpft gegen Essenslieferdienst Uber Eats in Genf

12:49
Fahrdienste

Unia kämpft gegen Essenlieferdienst Uber Eats in Genf

12:49
Spirituosen

Mexikos Tequila-Industrie läuft Sturm gegen "Teslaquila"

12:30
Musikindustrie

Spotify setzt auf Jugendliche im Nahen Osten und Nordafrika

12:22
Israel

Israels Verteidigungsminister Lieberman gibt überraschend Rücktritt

12:18
Israel

Israels Verteidigungsminister Lieberman erklärt Rücktritt

12:18
Frankreich

Mann mit Ziege legt Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm

12:04
Bundesgericht

Billag-Gebühr: UVEK plant Rückzahlung der Mehrwertsteuer

12:00
Freilichtmuseum

Ballenberg-Direktor Peter Kohler nimmt den Hut

11:52
Immunologie

Räumliche Enge dämpft die Aktivität von Immunzellen

11:52
Waffenexporte

Kommission will Zuständigkeit für Waffenexporte nicht ändern

11:37
Luftfahrt

Genfer Flughafen soll trotz mehr Flugverkehr weniger lärmig sein

10:59
Luftfahrt

Flughafen Genf muss Fluglärm reduzieren

10:59
Gemeindepolitik

Kanton soll über Suspendierung der Gemeinderäte Veveys entscheiden

10:58
Kunst

Hochkarätiges aus der Hilti-Sammlung im weissen Würfel in Vaduz

10:58
National League

Antrag auf Aufstockung wird mit 9:3 Stimmen abgelehnt

10:48
EU - Italien

Rom bleibt im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission hart

10:44
EU - Italien

Italien bleibt im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission stur

10:44
Allgemeines

Desplanches, Hirschi und Wanders als Newcomer nominiert

10:35
Menschenrechte

Bundesrat will die Einfuhr von problematischem Gold nicht verbieten

10:17
Menschenrechte

Risiko von Menschenrechtsverstössen durch Schweizer Goldindustrie

10:17
Asean

Asean uneins bezüglich Chinas Ansprüchen im Südchinesischen Meer

10:04
Brand

Bedingter Freiheitsentzug für Landi-Brandstifter von Thusis

09:56
Schweden

Schweden weiter ohne Regierung - Kristersson verliert Abstimmung

09:54
Märkte

Schweizer Börse von Italien-Ängsten geplagt

09:43
Internet

Snap wegen Börsengang im Visier der Justiz

09:26
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft erstmals seit 2015 geschrumpft - Eurozone lahmt

08:25
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2015

08:25
Jura-Frage

Gemeinde Moutier zieht Ungültigerklärung der Abstimmung weiter

08:13
Konjunktur

Japans Wirtschaft schrumpft im Sommer - Naturkatastrophen belasten

07:42
Selbstfahrende Autos

Google-Schwesterfirma vor Start von Robotaxi-Service

07:37
Versicherungen

Bâloise bremst im Lebengeschäft - Nichtlebenvolumen steigt

07:32
Bahnverkehr

IT-Panne bei der SBB sorgt für Ärger im Bahnverkehr

07:18
NHL

Fünfter Sieg in Folge für Florida Panthers

07:11
Allgemeines

Newcomer 2018: Desplanches, Hirschi oder Wanders?

06:00
Eidg. Abstimmungen

Hornkühe auf der Kippe - Klare Trends zu SBI und Sozialdetektiven

06:00
Nationalteam

Ein Pflichttermin für die Schweiz mit der Weltnummer 96

05:00
USA

Zahl der Todesopfer bei Bränden in Kalifornien steigt auf 50

04:10
Migration

Erste Migranten aus Mittelamerika erklimmen Grenzzaun zu USA

03:53
ATP Finals

Federer: "Es war eine Kopfsache"

01:45
Frauen-Nationalteam

Tränen der Enttäuschung und des Abschieds bei den SFV-Frauen

00:56