Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort kooperiert mit der Justiz

Der bereits wegen Finanzvergehen verurteilte frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, hat sich in einem weiteren Prozess schuldig bekannt.

Ein Vertreter der Anklage erklärte am Freitag nach Berichten von US-Medien in einem Gericht in Washington, Manafort habe eine Erklärung zur Kooperation mit dem Gericht unterzeichnet. Details wurden zunächst nicht bekannt. Sollte das Gericht das Schuldbekenntnis anerkennen, käme es zu keinem zweiten Prozess gegen den früheren Lobbyisten.

In dem ersten Prozess war Manafort im August wegen Steuer- und Bankenbetrugs schuldig gesprochen worden, die Verkündung seines Strafmasses in diesem Verfahren steht noch aus. Wie dieser Schuldspruch beruhen auch die im Vorfeld des nun möglicherweise ausfallenden zweiten Prozesses erhobenen Anklagepunkte gegen den früheren Trump-Berater auf den Untersuchungen des Sonderermittlers Robert Mueller.

Die jetzt veröffentlichten Dokumente zeigen, dass die Staatsanwaltschaft im Gegenzug für Manaforts Schuldeingeständnis einen Teil der bislang geplanten Anklagepunkte fallen lassen will. Unklar blieb aber zunächst, ob Manafort zu Aussagen über die Russland-Affäre - also die mögliche illegale Zusammenarbeit von Trumps Wahlkampfteam mit Moskau - bereit ist.

Geldwäsche und Verschwörung zum Betrug

Gestrichen werden sollen unter anderem Anschuldigungen gegen Manafort, die sich auf mutmassliche Geldwäsche und Nicht-Registrierung von Lobbyistentätigkeiten bei den US-Behörden beziehen. Die beiden verbleibenden Anklagepunkte beziehen sich auf Verschwörung zum Betrug an den US-Behörden - wegen mutmasslicher Falschaussagen Manaforts - sowie Verschwörung zur Behinderung der Justiz. Mit letzterem Punkt sind mutmassliche Versuche Manaforts gemeint, Einfluss auf Zeugen zu nehmen.

Wie im ersten Verfahren beziehen sich auch diese Vorwürfe der Ermittler gegen Manafort nicht direkt auf die Russland-Affäre, sondern auf dessen frühere Lobbyistentätigkeit für prorussische Kräfte in der Ukraine. Der im Mai 2017 wegen der Russland-Affäre eingesetzte Sonderermittler ist befugt, auch anderen möglichen Straftatbeständen nachzugehen, auf die er im Zuge seiner Untersuchungen stösst.

Die Russland-Affäre stellt für Trump eine schwere Belastung seiner Präsidentschaft dar. Er bestreitet jegliche Absprachen mit Moskau über die Hackerattacken auf das Umfeld seiner früheren Wahlkampfrivalin Hillary Clinton. Die diesbezüglichen Ermittlungen prangert Trump regelmässig als politisch motivierte "Hexenjagd" an.

Katar

Uno sieht Fortschritte bei Arbeiterrechten in Katar

04:52
Curling

EM mit Medaillenlosen und Medaillengaranten

04:05
USA

Zahl der Vermissten steigt auf über 1000 nach Waldbrand in den USA

03:41
USA

Demokratin Abrams gibt bei Gouverneurswahl in Georgia auf

01:56
Fall Khashoggi

Medien: Laut CIA befahl saudischer Kronprinz Mord an Khashoggi

01:12
Fall Khashoggi

Zeitung: Laut CIA befahl saudischer Kronprinz Mord an Khashoggi

01:12
Pharmaindustrie

Google-Mutter und Novartis legen Diabetiker-Kontaktlinse auf Eis

00:45
Mexiko

Über 2000 Migranten aus Zentralamerika in Mexikos Grenzstadt

23:20
Nations League

Niederlande macht Abstieg der Deutschen perfekt

23:02
Auszeichnung

Liselotte Pulver erhält Bambi-Trophäe für Lebenswerk

22:58
Swiss League

Jussi Jokinens grosses Debüt bei Kloten

22:48
Lakers - Biel 5:4 n.V.

Lakers bezwingen den Leader

22:36
Auszeichnung

Jazzsänger Michael Bublé mit Hollywood-Stern geehrt

22:36
National League

Biel und Bern verlieren überraschend

22:28
Servette - Zug 0:4

Servette verliert zum 15. Mal in Folge gegen den EVZ

22:12
Glücksspiel

90-Millionen-Eurojackpot auf fünf Gewinner verteilt

21:32
Familiendrama

Mann gesteht Tötung von Freundin in Yverdon

21:25
Frankreich

Serienmörder Fourniret erneut zu lebenslanger Haft verurteilt

20:40
USA

Legendärer New Yorker Spielzeugladen FAO Schwarz wiedereröffnet

19:23
Deutschland

Merkel ruft in Chemnitz zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale auf

18:46
Brexit

Britischer Abgeordneter Stephen Barclay neuer Brexit-Minister

17:54
Bundesratswahlen

Viola Amherd ist die Favoritin mit Negativschlagzeilen

17:50
Bundesratswahlen

Heidi Z'graggen gilt als Wegbegleiterin von Sawiris

17:50
Bundesratswahlen

Hans Wicki ist ungeduldig und geht gern Risiken ein

17:12
Bundesratswahlen

Für Karin Keller-Sutter läuft weiterhin alles wie am Schnürchen

17:12
Bundesratswahlen

CVP-Fraktion nominiert Viola Amherd und Heidi z'Graggen

17:08
Bundesratswahlen

FDP-Fraktion nominiert Keller-Sutter und Wicki

17:08
USA

Richter ordnet Wiederzulassung von CNN-Reporter zum Weissen Haus an

16:50
ATP Finals

Federers Halbfinalgegner ist Alexander Zverev

16:38
Raumfahrt

Schwebender Roboter erstmals in Raumstation eingesetzt

16:24
Umwelt

Riesen-Postkarte auf Aletschgletscher weist auf Klimawandel hin

16:20
Verkehrsunfall

Anhängerzug durchbricht auf der A1 die Mittelleitplanken

15:28
Sri Lanka

Chaos in Sri Lanka: Abgeordnete werfen Stühle und Chilipulver

15:25
Israel

Netanjahu will auch Verteidigungsminister Israels werden

15:09
Italien

Studierende demonstrieren in Italien gegen Regierung

15:02
Tierpark

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage

14:41
National League

Zugs Stürmer Reto Suri vor Wechsel nach Lugano

13:54
Gesellschaft

2,3 Milliarden Menschen weltweit haben laut Studie kein WC zu Hause

13:23
Vaterschaftsurlaub

Ständeratskommission stellt Vaterschaftsurlaub zur Diskussion

13:02
Luftverkehr

Keine Charterflüge mehr bei Air-Glaciers

13:02
Swiss Ice Hockey

Florian Kohler verlässt Swiss Ice Hockey

12:36
Medikamente

Ab 2019 mehr Medikamente in Drogerien erhältlich

12:33
Fernsehen

Deutsche Fernsehserie "Lindenstrasse" wird eingestellt

12:28
Sprache

"Ehrenmann/Ehrenfrau" ist Deutschlands "Jugendwort des Jahres" 2018

12:17
Psychotherapie

Psychotherapeuten fordern Aufnahme in die Grundversicherung

11:59
Schweizer Cup

Luzern erteilt keine Bewilligung für Cup-Viertelfinal

11:41
Brexit

Premierministerin May kämpft um politisches Überleben

11:27
Brexit

Früherer Brexit-Minister David Davis: Brexit-Gespräche neu beginnen

11:27
Banken

UBS-Whistleblowerin Gibaud erhält symbolische Entschädigung

11:19
ATP Finals

Federers Erfolgsrezept: ein freier Tag

10:59
Deutschland

Seehofer tritt am 19. Januar als deutscher CSU-Chef zurück

10:53
Löhne

Teuerung in der Schweiz frisst Lohnerhöhung weg

10:20
Nahrungsmittel

Nestlé holt Nespresso von Lausanne nach Vevey

10:15
Busunglück

Mindestens 42 Tote bei Brand eines Busses in Simbabwe

10:13
Unwetter

Mindestens elf Tote nach Zyklon über Südindien

10:00
Banken

Kein Rekurs der Bank Sarasin gegen Drogerieunternehmer Müller

09:48
Bundesanwaltschaft

Arbeitsverhältnis mit Chefermittler Wirtschaftsdelikte aufgelöst

09:46
Bundesanwaltschaft

Verfahren gegen Chefermittler für Wirtschaftsdelikte eingestellt

09:46
Deutschland

AfD-Fraktionschefin Weidel weist "Vorwürfe" in Spendenaffäre zurück

09:34
Verkehrsunfall

Auffahrunfall bei Autobahnausfahrt Baar: Auto landet auf Dach

09:17
Neues aus Hollywood

"Desperate Housewife" Eva Longoria gibt Kinodebüt als Regisseurin

09:15
Autoindustrie

Ford-Tochter Argo sammelt Milliarden für selbstfahrende Autos ein

09:01
National League

Fabrice Herzog unterschreibt in Davos

08:47
Luftverkehr

Lufthansa in Gesprächen über Verkauf von Caterer LSG

08:16
Informationstechnologie

Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker

07:51
Bahnverkehr

Probleme an mehreren Orten im Bahnverkehr am Freitagmorgen

07:15
NHL

Nino Niederreiter trifft bei Minnesota-Sieg

06:43
NHL

Nino Niederreiter mit zweitem Saisontreffer

06:43
Kambodscha

Anführer der Roten Khmer erstmals wegen Völkermordes verurteilt

06:27
Wikileaks

Julian Assange in den USA laut Wikileaks angeklagt

06:11
Skispringen

Simon Ammann weiterhin der Leader im Team

06:05