Flughafen Bern baut nach SkyWork-Konkurs Stellen ab

Die Flughafen Bern AG streicht nach dem Konkurs der Berner Fluggesellschaft SkyWork Airlines 10 von 86 Stellen. Zudem legt der Verwaltungsrat ein Ausbauprojekt auf Eis.

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, erleidet die Flughafen Bern AG wegen nicht bezahlter Rechnungen einen Millionenverlust. Es gelte deshalb, die Liquidität zu sichern.

Fünf Personen wird gekündigt, die übrigen fünf Stellen will die Flughafenbetreiberin über die natürliche Fluktuation, mit Pensionierungen und der Nichtbesetzung von offenen Stellen abbauen. In gewissen Betriebsbereichen wird zudem Kurzarbeit eingeführt.

Für 17,7 Millionen Franken wollte die Flughafendirektion unter anderem neue Rollwege, Abstellflächen und Hangare erstellen, um in Bern-Belp den Linien- und Charterflugverkehr von der Kleinfliegerei zu trennen. Der bernische Grosse Rat sicherte im März dieses Jahres einen Kantonsbeitrag von zwei Millionen Franken zu.

Hoffnung auf Teil-Ersatz

Die Flughafendirektion hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass eine Fluggesellschaft einen Teil der weggefallenen SkyWork-Verbindungen übernimmt - beispielsweise Flüge von Bern nach München. Es gebe Gespräche mit Regionalfluggesellschaften.

Die Flughafen Bern AG wirft in diesem Zusammenhang die Frage auf, ob nicht die öffentliche Hand allfällige Defizite abgelten sollte. Es stelle sich jetzt "die Grundsatzfrage", wie viel den Bernern Ganzjahres-Linienflüge wert seien, schreibt das Unternehmen.

Der bernische Volkswirtschaftsdirektor Christoph Amman sagte aber bereits am Tag des SkyWork-Groundings Ende August, für die Berner Regierung kämen nur Beiträge an die Flughafen-Infrastruktur in Frage, nicht an den Betrieb. Das sei bis jetzt auch die Haltung des Berner Kantonsparlaments gewesen.

Weiterer Stellenabbau möglich

Die Berner Fluggesellschaft SkyWork Airlines war bisher der beste Kunde des Flughafens Bern. Wenn es bis Ende Jahr nicht gelingt, den Ausfall von SkyWork zumindest teilweise zu kompensieren, will die Flughafen Bern AG ab kommendem Jahr ihren Businessplan anpassen.

Dann werde sie sich nicht mehr auf ganzjährige Linienverbindungen ausrichten, sondern auf Klein- und Businessaviatik, die Betriebe des Bundes, saisonale Charterflüge, Rettungsflüge und Ausbildung. In diesem Fall sei ein weiterer Stellenabbau nicht auszuschliessen, sagte Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl auf Anfrage.

Motorrad

Kann Marc Marquez schon am Sonntag in Japan feiern?

08:06
Parteien

CVP-Delegiertenversammlung im Banne der Bundesratswahl

06:00
Ausland-Ligen

Wolfsburger wittern gegen Bayern eine Chance

05:00
Afghanistan

Parlamentswahl in Afghanistan in prekärer Sicherheitslage

04:54
Raumfahrt

Europäisch-japanische Mission zum Merkur gestartet

04:15
Super League

Wer YB einholen will, braucht langen Schnauf

04:00
Nordkorea

Nächster Trump-Kim-Gipfel laut Regierungsvertreter wohl Anfang 2019

02:44
Kanada

Mann erschlägt Frau in Kanada mit Schaufel und betoniert sie ein

01:01
Fall Khashoggi

Saudi-Arabien räumt Tötung von Journalist Khashoggi ein

00:12
Fall Khashoggi

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Konsulat

00:12
Brand

Zwei Verletzte bei Brand in Basler Gefängnis - Insassen evakuiert

00:06
Mazedonien

Mazedoniens Parlament macht Weg für Änderung des Ländernamens frei

23:09
WTA Luxemburg

Belinda Bencic kämpft sich in den Final

22:30
National League

Bern gewinnt Verfolgerduell - Biel dreht Spiel gegen Lugano

22:12
Polizeieinsatz

Frau stellt sich nach Schüssen in Amlikon TG der Polizei

20:55
Polizeieinsatz

Grosseinsatz der Polizei nach Schüssen in Amlikon TG

20:55
Automobil

Hamilton mit "Kurzarbeit" zur Bestzeit im Regen

18:34
Automobil

Hamilton mit Bestzeit im Regen

18:34
Super League

Celestinis schwieriger Entscheid

18:30
Zugunglück

Mindestens 60 Menschen sterben bei Zugunglück in Indien

17:47
Zugunglück

Mindestens 50 Menschen bei Zugunglück in Indien

17:47
Migration

Parlament soll über Zustimmung zum Uno-Migrationspakt entscheiden

17:33
Markenstreit

Bund darf die Marke "Swiss Military" registrieren

17:05
Kryptowährungen

Globaler Geldwäscherei-Aufseher plant Regeln für Bitcoin & Co.

16:29
Gewerkschaften

Arno Kerst weitere vier Jahre Präsident der Syna

16:26
Gewaltdelikt

Verkohlte Frau in Brunnen aufgefunden - Sohn festgenommen

16:24
Saudi-Arabien

ABB-Chef Ulrich Spiesshofer bleibt Konferenz in Riad ebenfalls fern

15:57
Saudi-Arabien

Weitere Schweizer Wirtschaftsvertreter bleiben Riad-Konferenz fern

15:57
Sozialversicherungen

Sozialdetektive als "letztes Mittel" bei Missbrauchsverdacht

15:36
Prozess

Zwölf Jahre Gefängnis wegen Erstechen der Geliebten

15:15
Ukraine

Tausende Menschen nehmen Abschied von Amoklauf-Opfern auf der Krim

14:26
Deutschland

Bayern München greift die deutschen Medien an

14:10
Luftverkehr

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen - kein Streik erwartet

13:36
Luftverkehr

Easyjet droht eine Revolte des Schweizer Kabinenpersonals

13:36
Sozialversicherungen

Sozialdetektiv-Befürworter lancieren Abstimmungskampagne

13:30
Albumveröffentlichung

Johnny Hallyday bewegt mit posthum veröffentlichtem Album

13:14
Champions Hockey League

Auslosung ergibt kein Schweizer Achtelfinalduell

12:50
Bundesratswahlen

CVP-Ständerat Pirmin Bischof kandidiert nicht für den Bundesrat

12:38
Nachrichtendienst

Nachrichtendienstchef sieht bei Spionage rote Linie überschritten

12:32
Asem-Gipfel

Asem-Gipfel: Teilnehmer diskutieren über globale Herausforderungen

11:46
Ausstellung

Robin Rhode und Helga Philipp im Haus Konstruktiv in Zürich

11:23
Ausstellung

Gericht sagt Nein zu Zurschaustellung von Leichen in Lausanne

10:53
Tourismus

Aufwärtstrend im Sommertourismus setzt sich fort

10:21
Ausstellung

Das Fotomuseum Winterthur feiert sein 25-jähriges Bestehen

10:10
Banken

Vontobel kauft US-Vermögensverwaltungsgeschäft von Lombard Odier

09:48
Fahrzeugindustrie

Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage

09:42
Bahnverkehr

Heftige Kollision zwischen Lastwagen und Regionalzug in Berikon AG

09:29